Montag, November 30, 2009

Plätzchenbackation I - Heidesand

Nach bestandenen Prüfungen (ja, das war tatsächlich erstmal die allerallerletzte..) kann man sich bekanntlicherweise den schönen Dingen im Leben zuwenden: in der Adventszeit heißt das - Plätzchen backen.

Blick auf Rezepte, kurze Liste, Blick in den Kühlschrank: Mit Heidesand fange ich an, da ist ja sogar alles da (Kunsstück: Man nehme Mehl, Zucker, Butter). Ich denke: eine Vanillesand-Variante wäre nett, einfach Zucker durch selbstgemachten Vanillezucker ersetzen und etwas Vanillemark dazu, kein Problem.

Doch dann gings los..

Problem I: Rollen formen
Mein Teig ist so stabil wie eben feuchter feiner .. Sand. Heißt: zusammendrücken ist das einzige was halbwegs funktioniert. Den Vanille-Teig bringe ich irgendwie in kurze etwas eckige Rollen. Ich beschließe, dass abgerundete Quadrate sowieso viiiel edler aussehen als schnöde runde Formen. Und ab in den Kühlschrank. Der wirds schon richten.
Ansatz 2 ohne Vanille lässt sich noch schlechter formen. Entnervt drücke ich den Teig in fast längliche Formen. Und hoffe.

Problem II: "Rollen" schneiden
Mit Ansatz 2 fange ich an. Mit folgendem Ergebnis:



Etwa 1/4 des Teiges verwandelt sich in Brösel. Alles halbwegs zusammehängende bringe ich aufs Blech ("nicht schön, aber selten"). Werden die eben nicht verschenkt.

Der Vanille-Ansatz verhält sich etwas netter. Hier bröselt weniger, der Teig hat die bessere Struktur und lässt sich halbwegs passabel schneiden. Hoffnung!




Fazit: Vielleicht nicht der stressfreiste Beginn in die Plätzchenbackzeit. Aber nicht abschrecken lassen, meine Mutter beweist, dass Heidesand eigentlich gut zu backen ist. Sogar in rund. Nur nicht bei mir. Aber macht nichts - die Plätzchen zergehen hier wie da auf der Zunge und schmecken buttrig-zart.

Heidesand oder Zickensand





==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Heidesand #1
Kategorien:Gebäck, Plätzchen, Weihnachten
Menge:50 Stück

Zutaten

250Gramm Butter
250Gramm Zucker
1Prise ; Salz
400Gramm Mehl

Quelle

erfasst von Petra
Holzapfel

Zubereitung

Butter in einem kleinen Topf schmelzen und leicht bräunen. Abkühlen und fest werden lassen.

Fett in eine Schüssel geben und mit den Quirlen des Handrührers schaumig schlagen. Zucker und Salz zugeben. Mehl nach und nach unterkneten. Den Teig zu einer Rolle (4 cm Durchmesser) formen und in Klarsichtfolie gewickelt mindestens 1 Stunde kühl stellen (oder 20 Minuten tiefkühlen).

Die Rolle in knapp 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. In den auf 175°C vorgeheizten Backofen schieben und etwa 10 Minuten backen.

Kathi: Als Variante 1/2 Rezept mit Vanillezucker und Mark einer 1/2 Vanilleschote gemacht. Lecker, allerdings ist der Teig bei mir sehr zickig (bröselt, lässt sich kaum zu Rollen formen).

=====


Kommentare:

  1. Ganz herzlichen Glückwunsch von mir zu den bestandenen Prüfungen!

    Und was die Plätzchen anbelangt ist doch vor allem wichtig, dass sie schmecken!

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe gestern Sablés gemacht, was wohl Heidesand entspricht. Ich hatte keine Probleme mit dem Teig. Das Schneiden ging hervorragend. Ich habe den Teig gute 30 Minuten angefroren, und dann mit einem superscharfen Messer geschnitten. Hat wunderbar geklappt.

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja, und auch von mir herzliche Glückwünsche zur bestandenen Prüfung!

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Glückwunsch zu allen bestandenen Prüfungen! Tolles Gefühl, oder?

    Ulrike @Küchenlatein

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen Glückwunsch zu den bestandenen Prüfungen. Jetzt kann Weihnachten noch einmal kommen.
    LG

    AntwortenLöschen
  6. Glückwunsch zu den bestandenen Prüfungen!
    Also mir gefallen deine eckigen Plätzchen und wenn man etwas mit dem Teig gekämpft hat macht hinterher das aufessen doch gleich doppelt spaß...

    AntwortenLöschen
  7. @alle zusammen: Dankeschön!

    @Zorra: Mein Teig war auch sehr kalt und ich habe das schärfste Messer benutzt, das ich habe. Ein Teil hat ja auch ganz gut funktioniert - das ist das was mich wundert. War wahrscheinlich ein minimaler Temperaturunterschied irgendwo, anders kann ich mir das nicht erklären..

    Egal - sie schmecken ja!

    AntwortenLöschen
  8. Tipp, der auch hier funktionieren könnte: das Messer nach jedem Schnitt in heißes(!) Wasser tauchen. Funktioniert in der Regel sehr gut. Ach ja: Glückwunsch zur bestandenen Prüfung.

    AntwortenLöschen
  9. Von mir auch herzlichen Glückwunsch zu den bestandenen Prüfungen!
    Die Vanille-Heidesand-Plätzchen sehen ziemlich lecker aus!

    AntwortenLöschen
  10. Die sehen nicht nur fein aus, die schmecken auch ganz vorzüglich! Selbst der mächtige Schulze lässt sich von Gaumenfreuden entzücken! :)

    AntwortenLöschen
  11. gratuliere, zur pruefung und zu den zickensand! ich werde sie diese woche auch probieren, mal siehen ob rund oder eckig bei mir ;)

    AntwortenLöschen
  12. Dein Heidesand-Plätzchenrezept ist wirklich toll! Die Plätzchen sind einfach köstlich und waren gar nicht so schwer zu machen!

    AntwortenLöschen