Montag, Oktober 07, 2019

Apfelmuffins für Klein und Groß (BLW)

Wir haben das Beikostalter ja schon wieder längst hinter uns, einen Rezept"klassiker" aus der Babyzeit möchte ich hier aber doch noch festhalten - die Apfelmuffins nach Breifrei Baby. Gab es gefühlte zigmal und immer noch befindet sich eine Tüte mit Minimuffins im Tiefkühlfach, die immer wieder aufgefüllt wird.

Volle Apfelkraft in (Mini-)muffinform: Apfelmus, geriebener Apfel und Apfelstückchen lassen diese Muffins sehr saftig werden, gewürzt mit Zimt und Vanille schmecken sie auch großen Menschen sehr gut. Inzwischen süße ich das Rezept manchmal mit 2-3 EL Zucker, das ist aber natürlich nicht nötig.

Die Muffins gabs hier so ab 9 Monaten - K. war ja kein Breiesser und allgemein keiner, der sich so ganz gierig aufs Essen stürzte, die Muffins mag und mochte er aber sehr. Sehr praktisch auch zum Mitnehmen für unterweg, da sie nicht rumbröseln. Ich habe mir eine Mini-Muffinform* gekauft, weil ich die Größe für Baby- und Kinderhände sehr praktisch finde, man kann die Muffins aber natürlich auch in der ganz  normalen Form backen.

Apfelmuffins ohne Zucker (BLW)



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfelmuffins ohne Zucker (BLW)
Kategorien: Baby, BLW, Muffins, Kuchen, Picknick
Menge: 24 Minimuffins + 3 große

Zutaten

50mlRapsöl (K: Sonnenblumenöl)
160GrammJoghurt, natur oder griechsicher
2Eier
3Äpfel (davon 1 zu Mus gekocht)
Zimt, Vanille (K: Vanilleextrakt)
225GrammMehl
2Teel.Backpulver
H OPTIONAL MIT ETWAS ZUCKER
30GrammZucker

Quelle

www.breifreibaby.de
Erfasst *RK* 08.08.2019 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Einen Apfel kleinschneiden und Apfelmus daraus kochen, abkühlen lassen. Alternativ schon fertig gekochtes Mus verwenden (ca. 4-5 EL)

Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen.

Einen Apfel in kleine Stückchen schneiden und den dritten Apfel grob reiben. (K: alternativ beide reiben, ich schäle sie nicht dafür)

In einer Rührschüssel das Öl und den Joghurt mit den Eiern schaumig schlagen und das abgekühlte Apfelmus dazu geben. Zügig das Mehl mit Backpulver, Zimt und Vanille dazurühren und zum Schluss die Apfelstückchen sowie den geriebenen Apfel unterheben. Nun den Teig in Papierförmchen oder kalt ausgespülte Silikonform füllen. Alternativ ein Muffinblech fetten, mit Backpapier oder Papierförmchen auslegen. Den Teig einfüllen und alles auf einem Rost auf mittlerer Schiene backen lassen. Je nach Größe sind die Muffins nach 20 bis 30 Minuten fertig.

K: Schon zigmal gemacht, kamen immer super an (ab ca. 8./9. Monat). Wenn die Kinder etwas größer sind kann man durchaus 2-3 EL Zucker dazugeben, ist dann gerade recht, auch für Erwachsene. Die Menge langt bei mir für ein Minimuffinblech (24 Stück) und 3 große Muffins. Lassen sich super einfrieren und portionsweise auftauen. Praktisch auch für unterwegs.

In Ermangelung an Joghurt auch schon mit körnigem Frischkäse + etwas Sahne gebacken - klappt auch.
=====

*AmazonPartner-Link; falls ihr etwas über diesen Link kauft, bekomme ich eine kleine Provision, Daten werden nicht an mich weitergegeben.

Donnerstag, August 08, 2019

Ofentomatensauce oder Sommer im Glas

Seit nun schon drei Jahren eine schöne Tradition: Das große Tomaten einkochen - über einen italienischstämmigen Kunden können wir (in der Arbeit) Tomaten bestellen, die er für uns zu günstigem Preis direkt aus Italien mitbringt - zusammen kommt da schonmal eine Bestellung von an die 160 - 180 kg Tomaten zusammen.. Wir sind bescheiden und begnügen uns mit knapp 20 kg. Doch was tun mit all diesen Tomaten? Im ersten Jahr waren wir experimentierfreudig und fleißig - wir haben Passata gekocht, Sugo mit Staudensellerie und eine Ofentomatensauce, angelehnt an dieses Rezept von Micha. Im vergangenen Jahr, mit kleinem Baby haben wir uns dann auf die Ofentomatensauce beschränkt, das ist vom Aufwand-Nutzen her für uns einfach die beste Lösung.

Das Ergebnis ist eine köstlich-konzentrierte Tomatensauce - einfach Sommer im Glas. Das Ergebnis erfreut uns als einfache Tomatensauce zu Pasta, ist eine super Basis für tomatige Eintöpfe oder kann fertig als Tomatensauce für Pizza verwendet haben. Großes Glück, im Winter ein paar dieser Gläser im Keller zu haben!


Und da wir uns jedes Jahr wieder fragen - wie genau haben wir das jetzt gemacht? Und welche Mengen ergab das? Endlich, endlich - hier das Rezept. Die erste Ladung haben wir mit Knoblauch und Basilikum aromatisiert, die zweite Hälfte mit Knoblauch, Thymian und Rosmarin, im Anschluss noch  mit einem Schuss Balsamico abgeschmeckt - fanden wir nochmal besser. Wenn man die Tomaten ordentlich durch die Flotte Lotte passiert,  kommt eine sämig-dickliche Sauce raus, ansonsten kann man das Endergebnis auch nochmal etwas einkochen lassen.

Wir wecken das Endergebnis nicht nochmal ein, sondern füllen die kochende Sauce in im Ofen sterilisierte saubere Schraubgläser ab - in den letzten Jahren ist uns noch nie eines schlecht geworden.

Selbstverständlich kann man das ganze auch auf "normale" Mengen runterrechnen. 1,5 - 2 kg Tomaten passen auf ein Blech und ergeben bei uns eine köstliche Tomatensuppe für ungefähr 3 Leute (2 große, ein kleiner ;) ).

Ofentomatensauce


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Ofentomatensauce
Kategorien: Tomaten, Sauce, Eingemachtes
Menge: 8 bis 9 Liter

Zutaten

17kgReife, aromatische Tomaten
0,6Ltr.Olivenöl, ca.
4KnollenKnoblauch
Nach Belieben frisches Basilikum, frischer
-- Rosmarin und / oder frischer Thymian
Salz
Schwarzer Pfeffer
Balsamico

Quelle

Eigenkreation, nach Micha/Mama
Erfasst *RK* 06.08.2019 von
Marc von Gernler

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C bei Umluft vorheizen.

Die Tomaten werden halbiert, mit der Schnittfläche nach oben auf eine Fettpfanne oder ein Backblech gesetzt, gesalzen und gepfeffert. (Je Blech hatten bei uns ca. 1.6 kg Tomaten Platz. Pro Durchgang hatten wir zwei Bleche im Ofen.) Je Blech werden 6 EL Olivenöl und 4 gepresste Knoblauchzehen gemischt und (nach Belieben mit den frischen Kräutern, je ca. 4 Zweige pro Blech) auf die Tomaten verteilt. Die Bleche kommen bei 200!C für 45-60 min in den Ofen. Dabei sollen die Tomaten an den Rändern dunkel, aber nicht schwarz werden.

Die gerösteten Tomaten werden mitsamt dem Saft in die Flotte Lotte überführt und in einen großen Topf fein passiert. Idealerweise wird so lange passiert bis der Trester schön trocken ist. Die Sauce wird nach dem Passieren mit einem Schneebesen gut homogenisiert und mit Salz, Pfeffer und Balsamico abgeschmeckt.

Zum Einmachen werden die Einmachgläser für mindestens 10 min bei 120°C offen im Ofen sterilisiert. Die Deckel und ein geeigneter Trichter werden parallel in sprudelndem Wasser ausgekocht. Die Sauce wird nochmals aufgekocht und noch heiß in die heißen Gläser abgefüllt; diese werde sofort verschlossen.
Anmerkungen:

Aus ca. 16,5 kg Tomaten wurden 8-9 Liter Ofentomatensauce gewonnen, dabei wurden etwa 10 Bleche und ca. ein Arbeitstag benötigt. Die Verwendung von Rosmarin, Thymian und Balsamico macht die Sauce wunderbar aromatisch. Das Rezept lässt sich auch in kleinem Maßstab (z.B. mit 2 kg Tomaten) hervorragend für eine köstliche Tomatensuppe (mit Reis, Pasta oder Croutons als Einlage) verwenden.
=====


Dienstag, April 30, 2019

Möhren-Erdnuss-Suppe

Gerade macht der Frühling bzw. Frühsommer mal wieder ein kleines Päuschen - da kommt eine wärmende Suppe gerade recht.
Die Möhren-Erdnuss-Suppe habe ich im Februar schonmal gekocht und für gut befunden, mit dem Bloggen hats dann mal wieder gehapert. Gestern hab ich sie nochmal gekocht, schmeckt immer noch, jetzt also endlich das versprochene Rezept.

Das ursprüngliche Rezept habe ich auf Lecker gefunden, die Mengen habe ich ziemlich angepasst. Außerdem mti jeder Menge Limettensaft abgeschmeckt, ich finde, die Suppe verträgt durchaus Säure. Wie so viele Gemüsesuppen ist auch diese ziemlich variabel, gestern wanderte z.B. noch etwas Zucchini mit hinein. Beim ersten Mal gabs Naan dazu (ich backe zur Zeit gerne dieses hier von taste of travel), gestern habe ich noch etwas Basmatireis gekocht und als Einlage verwendet.

Schmeckte hier auch dem inzwischen 15-Monate alten Kleinkind hervorragend (und die etwas dickere Suppe lässt sich auch super selber löffeln). Gibts wieder!

Möhren-Erdnuss-Suppe


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Möhren-Erdnuss-Suppe
Kategorien: Vegan, Vegetarisch, Suppe
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1Zwiebel
1-2Knoblauchzehen
225GrammMöhren (K: 330 g)
125GrammKartoffeln (K: 225 g)
1Stück(e) (ca. 1 cm) Ingwerwurzel (K: mehr)
2-3Essl.Olivenöl
2Tomaten (K: 1 Dose Tomaten, stückig)
Salz
Pfeffer
Limettensaft
1Essl.Tomatenmark
1Dose(165 ml) Kokosmilch (K: 400 ml)
750mlGemüsebrühe
50GrammErdnusscreme (K: Erdnussbutter, ggf. mehr)
50GrammGeröstete Erdnusskerne
6Stiel(e) Koriander (K: Petersilie)

Quelle

www.lecker.de
Erfasst *RK* 11.03.2019 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

1. Zwiebel schälen und fein würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Möhren schälen, und fein würfeln. Kartoffeln schälen, waschen und fein würfeln. Ingwer schälen und fein reiben (K: Ingwer fein gehackt).

2. Öl in einem weiten Topf erhitzen, Zwiebel darin unter Wenden glasig dünsten. Kartoffeln, Möhren, Knoblauch und Ingwer zufügen und unter Wenden bei schwacher bis mittlerer Hitze 4-5 Minuten dünsten.

3. Inzwischen Tomaten waschen, putzen und fein würfeln. Tomaten zufügen, kurz mitdünsten und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. 2 EL Gemüsewürfel herausnehmen und beiseitestellen. Tomatenmark in die Suppe rühren, kurz anschwitzen. (K: kein Zucker verwendet, da Erdnussbutter eh schon Zucker enthält, keine Gemüsewürfel entnommen).

4. Mit Kokosmilch und Brühe ablöschen, Erdnussbutter zufügen. Aufkochen und zugedeckt 15-18 Minuten garen. Inzwischen Erdnüsse grob hacken und in einer heißen Pfanne ohne Fett unter Wenden kurz anrösten, herausnehmen.

5. Koriander waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen.

6. Beiseitegestelltes Gemüse nochmals kurz in einer kleinen Pfanne erhitzen. Suppe von der Herdplatte nehmen und mit einem Pürierstab fein pürieren. Suppe mit Salz und Pfeffer (K: und Limettensaft) abschmecken, in Schalen anrichten und mit Gemüse, Erdnüssen und Koriander bestreuen.

K: Mengen ziemlich verändert, s. Rezept, Suppe ganz püriert. Geschmacklich fein, nur leichte Erdnussnote, könnte man ggf. noch anpassen. Koriander passt sicher besser, bei mir musste Petersilie herhalten. Lässt sich gut vorbereiten, schmeckt wiederaufgewärmt auch sehr fein. Möchte man es noch etwas gehaltvoller passt gekochter Basmatireis auch ganz gut als Einlage. Oder man macht Fladenbrote aus der Pfanne dazu.
=====

Mittwoch, Februar 06, 2019

Endlich: Richtig guter veganer Marmorkuchen

Ich hatte es hier ja schon ab und zu mal erwähnt - die immerwährende Suche nach richtig gutem veganen Kuchen. Nicht klitschig, nicht trocken, keine Spezialzutaten. Oft war ich mit den Ergebnissen nicht so glücklich, aber jetzt hab ich endlich ein Basisrezept gefunden, das ich ganz hervorragend fand - und drum soll es auch hier geteilt werden, wo doch schon auf Instagram Rufe laut wurden ;).

Vielen lieben Dank an den Blog Kaffee & Cupcakes, daher stammt das Rezept nämlich, ich hab nur ein paar kleinere Anpassungen vorgenommen (weniger Zucker, dafür noch Schokostückchen, Kleinkram). Den Kuchen kann man vermutlich auch als Zitronenkuchen backen. Oder als Gewürzkuchen. Vielleicht auch einen Teil des Mehls durch Nüsse ersetzen.. ich werde testen!

Der Kuchen ist sehr fix zusammengerührt, was ihn auch zu einem heißen "Ich will Kuchen, schnell und einfach"-Kandidaten macht - auch wenn grad kein veganer Besuch ansteht ;).

Veganer Marmorkuchen


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Veganer Marmorkuchen
Kategorien: Vegan, Kuchen, Einfach
Menge: 25 Cm Kastenform

Zutaten

320GrammMehl
20GrammSpeisestärke
200GrammZucker (K: 170 g)
1Pack.Vanillezucker (K: ca. 15 g selbstgemachter
-- Vanillezucker)
1Pack.Backpulver (K: 10 g Weinsteinbackpulver)
300GrammSoja-Reis-Drink (K: Hafermilch)
160GrammPflanzenöl geschmacksneutral (K: Sonnenblumenöl)
10GrammZitronensaft frisch
20GrammKakaopulver
75GrammZartbitterschokolade, fein gehackt (K: von mir..)
H ZUM SERVIEREN
Puderzucker

Quelle

www.kaffeeundcupcakes.de
Erfasst *RK* 06.02.2019 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine 25 cm Kastenform gut einfetten (K: Backtrennspray). Beiseite stellen.

Das Mehl in eine große Rührschüssel füllen. Speisestärke, Zucker, Vanillezucker und Backpulver hinzufügen und alles mit einem Schneebesen gut vermengen. Den Soja-Reis-Drink auf die trockenen Zutaten gießen, gefolgt vom Öl und dem Zitronensaft. Zügig alles mit dem Schneebesen zu einem glatten, klumpenfreien Teig verrühren. Nicht länger rühren als nötig.

500 g des Teiges (oder nach Augenmaß die Hälfte) in die vorbereitete Kastenform gießen. Das Kakaopulver (K: und die gehackte Schokolade) unter den Rest Teig in der Rührschüssel rühren und dann den Schoko- Teig ebenfalls in die Kastenform geben.

Mit einem Messer oder einer Gabel den Teig einmal durchmarmorieren. Dann den Marmorkuchen im vorgeheizten Backofen für 45-50 Minuten (K: länger, eher 65 Minuten) auf der untersten Schiene backen, bis bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr haften bleibt. Nach etwa der Hälfte der Backzeit kann man den Kuchen mit Alufolie abdecken, damit er nicht so dunkel wird, ist aber kein Muss.

Nach der Backzeit den Kuchen samt Form auf ein Kuchengitter stellen. Nach etwa 1 Stunde den Marmorkuchen vorsichtig aus der Form stürzen und dann auf dem Kuchengitter komplett abkühlen lassen. Z.B. mit Puderzucker überzuckern und essen :).

K: Sehr fix gemacht, ohne Spezialzutaten. Nicht quatschig, schön locker und saftig. Ziemlich feiner veganer Kuchen, schmeckt am nächsten Tag auch noch!
=====

Sonntag, Januar 13, 2019

Ganz einfach: Zimtschnecken über Nacht

Hallo im neuen Jahr! Vermutlich liest hier sowieso keiner mehr mit.. ähäm.. aber das macht auch irgendwie nix. Ehrlich gesagt hab ich schon öfter überlegt, das Ganze hier einzustampfen - doch schon so manches Mal ging es mir im letzten Jahr so, dass ich was gekocht habe - war auch gut - nur hab ich danach a) das Rezept nicht mehr gefunden oder b) wusste nicht mehr so genau, was ich denn jetzt alles verändert hatte. Doof irgendwie. Und bei einigen Rezepten wäre das schon sehr schade.. so bei diesem: Große Über-Nacht-Zimtschneckenliebe!


Ich bin ja bekennender Zimtschneckenliebhaber und habe schon manche ausprobiert. Die von Herrn Johansson sind schon granatenmäßig gut, aber eben auch ziemlich aufwändig. Und zu  meinem Geburtstag wollte ich gerne welche zum späten Frühstück auf den Tisch stellen, ohne dafür morgens übermäßig viel zu machen. Die Lösung: Hefeteig und Schnecken am Vorabend (Vorteil: Kind im Bett..) zubereiten, über Nacht im Kühlschrank gehen lassen und morgens nur noch in den Ofen schieben.

Ich klaue noch die Idee vom bewährten Rezept, die fertigen, noch heißen Schnecken mit Vanillesirup zu bestreichen. Das lässt sie wunderschön glänzen und gibt auf dem fettig, heißen Boden eine fast karamellige Note, die mich leicht an Mamas Rohrnudeln erinnert (keine so ganz verkehrte Erinnerung).


Das Originalrezept stammt aus der Süddeutschen Zeitung, ich habe lediglich die Zuckermenge im Teig reduziert (könnte man auch noch weiter runterschrauben), die Hefe könnte man wohl auch noch etwas verringern. Passte aber auch so - das Ergebnis waren soo fluffig-flaumige Hefeschnecken, die Gäste reckten alle Daumen nach oben. Also, kann - nein, sollte ich mir merken!

Und wer kein so großer Zimtschneckenfan ist (echt.. gibts die?), der kann sich bei der Füllung ja anderweitig austoben. Nüsse, Kakao, seid kreativ ;). Das perfekte Rezept für den Wochenend-Brunch!

Zimtschnecken über Nacht


 
==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Zimtschnecken über Nacht (SZ)
Kategorien: Kuchen, Brunch, Frühstück, Hefe
Menge: 14 Stück

Zutaten

250mlVollmilch
135GrammZucker (K: 70 g)
20GrammFrische Hefe (K: 15 g gehen auch)
250GrammButter
2Eier
1Teel.Salz
580GrammMehl T550
50mlAhornsirup
50GrammRohrzucker
1Teel.Zimt
H SIRUP
45GrammZucker
50GrammWasser
1/2Vanilleschote

Quelle

Süddeutsche Zeitung
Erfasst *RK* 13.01.2019 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Für den Teig lauwarme Milch verwenden. Den Zucker dazugeben und die Hefe hineinbröckeln. Zehn Minuten abgedeckt stehen lassen, bis die Milch Blasen wirft. In einer großen Schüssel das Mehl mit dem Salz vermengen, dann 115 g Butter in Stücken, zwei Eier und die Hefemilch zugeben und so lange kneten, bis ein samtiger Teig entstanden ist. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat.

Für die Zimtbutter die restliche Butter, Ahornsirup, Rohrzucker und Zimt mit dem Handrührer vermengen und eine Prise Salz hinzugeben.

Den Teig nach dem Gehen zu einem 1 cm dicken Rechteck ausrollen und komplett mit der Zimt-Butter bestreichen. Zusammenrollen und die Rolle in etwa 4 cm dicke Scheiben schneiden (K: ergab bei mir 14 Schnecken). Zimtschnecken in eine gefettete Auflaufform (K: große LeCreuset-Form) legen, mit Frischhaltefolie bedecken und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

Für den Sirup Wasser mit Zucker aufkochen, Vanilleschote auskratzen, Mark und Schote hinzufügen, ziehen lassen. Heiß in ein sauberes Schraubglas abfüllen.

Am nächsten Morgen den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Zimtschnecken auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen. Noch heiß mit dem Sirup bestreichen, so glänzen die Schnecken toll. (Vanillesirup stammt von mir, alternativ kann man auch Zuckerguss verwenden). Der Sirup langt für zwei Portionen oder man verwendet den Rest anderweitig.

K: Sehr flaumig-fluffige Zimtschnecken in sehr stressfrei! Bekommen durch den Buttergehalt und den Sirup am Boden eine fast karamellige Note, erinnert etwas an Mamas Rohrnudeln. Keeper!
=====

Freitag, August 24, 2018

Eingelegt: Kurkuma-Gurken

Schon letztes Jahr wollte ich - inspiriert durch den Urlaub im Baltikum - soo gerne Gemüse einlegen. Bei Roter Bete habe ich das auch geschafft - doch Einlegegurken konnte ich keine ergattern. Vielleicht war ich einfach zu spät dran. In vielen Teilen Deutschlands werden einem Einlegegurken wohl hinterher geworfen, hier sind sie gar nicht so leicht zu bekommen - aber in Lörrach auf dem Wochenmarkt wurde ich dann doch fündig. Bei einem Stand konnte ich noch 1,8 kg ergattern.

Was daraus werden soll, war eigentlich gleich klar - die in Scheiben eingelegten Gurken mit Kurkuma, die ich bei Mama schon gegessen habe. Soo gut! Also nicht lang gefackelt und abends, als das kleine Hobbitkind schlief das getan, was Hobbiteltern wohl so tun: Gemüse einlegen..


Die 1,8 kg Gurken ergaben hier sechs (tw. große) Gläser, zwei davon sind schon wieder geleert. Sagt wohl alles. Sehr schöne, aromatische Gurken mit guter Säure-Süße-Balance. Mag ich sehr, sehr, sehr.

Eingelegte Kurkuma-Gurken



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Eingelegte Kurkuma-Gurken
Kategorien: Einlegen, Gemüse, Einkochen
Menge: 3 Weckgläser* à 250 ml

Zutaten

600GrammEtwas dickere Einlegegurken
50GrammSalz
1Ltr.Wasser
10-12klein.Zwiebelchen; Perlzwiebeln (K: sehr kleine, gelbe
-- Zwiebeln)
H FÜR DEN ERSTEN SUD
300mlWasser
300mlWeißweinessig (Tafelessig tut's wohl auch)
H FÜR DEN EINLEGESUD
250mlWeißweinessig
125mlWasser
75GrammWeißer Zucker
50GrammBrauner Zucker
5GrammSalz
1/2Essl.Gelbe Senfkörner
1/2Teel.Schwarzer Pfeffer
1/2Teel.Kurkumapulver
3Dillblüten

Quelle

stark modifiziert nach
Dinner um Acht
Erfasst *RK* 12.08.2017 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Gurken quer in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und in eine Schüssel legen.
Das Salz im Wasser auflösen und über die Gurken gießen. 3 Stunden an einem nicht zu warmen Platz ziehen lassen.
Die Gurken in ein Sieb gießen, mit Wasser abspülen und abtropfen lassen. Die Salzlake wird nicht mehr benötigt.
Die Weckgläser vorbereiten: Gläser und Deckel spülen, mit heißem Wasser nachspülen, dann alles auf einen Rost in den kalten Ofen geben, auf 120°C schalten und sobald die Temperatur erreicht ist, mindestens 10 Minuten darin stehen lassen.
In einem Topf 300 ml Wasser mit 300 ml Essig mischen und aufkochen lassen. Die Gurken und geschälten Zwiebelchen hineingeben und etwa 5 Minuten leicht köcheln lassen. Abgießen, die Flüssigkeit wird nicht mehr gebraucht.
Für den Einlegesud im Topf nun 250 ml Essig mit 125 ml Wasser mischen, beide Zuckersorten und die Gewürze dazugeben, aufkochen lassen. Die Temperatur zurückschalten und etwa 4 Minuten köcheln lassen.
Die heißen trockenen Gläser und Deckel aus dem Ofen holen und auf ein Holzbrett stellen. Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze schalten.
Die Gurkenscheiben in die vorbereiteten Einmachgläser füllen (nicht zu fest), jeweils eine Dillbüte obenauf legen und mit der heißen Einmachflüssigkeit begießen (bis etwa 1-2 Fingerbreit unter den Rand). Mit Gummi und Klammern verschließen.
Die Gläser in eine größere Auflaufform (oder ein tiefes Blech) stellen, so dass sie sich nicht berühren. Die Auflaufform samt Gläser auf den mittleren Rost in den Ofen stellen. Dann etwa 5 cm hoch kochendes Wasser einfüllen (P: eine Wasserkocherfüllung, etwa 2 l).
Die Gläser 30 Minuten im Ofen lassen, dabei fängt die Flüssigkeit an zu perlen. Angebrochene Gläser im Kühlschrank aufbewahren.
*Einmachgläser mit Gummiring und Klammern
Anmerkung Petra: perfekter Sud, Gurken schmecken wunderbar würzig. Favorit! K: Mit ca. 1,8 kg gemacht, Menge Salz-Lake und erster Sud nicht angepasst, hat auch so gereicht. Wunderbar würzige Gurken! Ergab 6 Gläser
=====

Mittwoch, August 15, 2018

Sommerglück: Tomaten-Ricottatarte mit Rosmarinvinaigrette

Uuh, aufregend. Der erste Beitrag seit gefühlten Ewigkeiten - mal gucken, ob ich noch alle Knöpfchen und Einstellungen finde.. und ob hier noch jemand mitliest ;).

Das Kindelein wächst und gedeiht, mag es aber nicht besonders, wenn die Mama am Rechner sitzt (ach nee...) und das Alltagsleben hat sich doch ganz schön verändert. Gekocht und gegessen wird aber immer noch.
Und weil es diese Tarte hier diesen Sommer schon zum zweiten Mal gab und sie uns soo gut geschmeckt hat, möchte ich sie hier nun auch aufschreiben - das Rezept habe ich bei Uwe von High Foodality gefunden. Ich mache es mir allerdings sehr einfach (Baby und so) und verwende fertigen Quicheteig aus dem Kühlregal. So ist das wirklich ein sehr unkompliziertes und fixes sommerliches Abendessen!

Besonders hübsch wird die Quiche mit bunten Cocktailtomaten, wie man sie zur Zeit kaufen kann. Und die zitronig-würzig-süßliche Rosmarinvinaigrette, die ganz zum Schluss auf die Tarte geträufelt wird, rundet den Geschmack wirklich super ab. Nicht weglassen!

Tomaten-Ricottatarte mit Rosmarinvinaigrette



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Tomaten-Ricottatarte mit Rosmarin-Vinaigrette
Kategorien: Tarte, Vegetarisch, Buffett, Picknick
Menge: 1 Tarteform (26 cm Durchmesser

Zutaten

H TEIG
250GrammMehl Typ 550
125GrammButter
40GrammParmesan
H TARTE
30GrammGetrocknete Tomaten
2Rosmarinzweige
500GrammRicotta (K: 250g)
2Eier
300GrammTomaten (Gelb, rot)
1/2Zitrone; die Schale
3Essl.Honig (K: eher 1,5 EL)
2Essl.Olivenöl
Salz, Pfeffer

Quelle

Lust auf Genuss 7/2014 via High Foodality
Erfasst *RK* 15.08.2018 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

1 Für den Mürbteig das Mehl mit der Butter und dem fein geriebenen Parmesan sowie einer Prise Salz und 2 EL Wasser verkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Eine Kuchen- oder Tarteform mit etwas Butter fetten und den Teig mit einem Nudelholz dünn ausrollen und auf dem Boden der Form verteilen. Optimalerweise steht etwas Teig über, so dass sich ein 2 cm hoher Rand ergibt. Den Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen und 60 Minuten im Kühlschrank kühlen. (K: Ich machs mir einfach und nehme heut mal Fertigteig)

2 Derweil den Ricotta mit den Eiern vermischen. Die getrockneten Tomaten und die Nadeln eines Rosmarinzweigs fein hacken und beides untermischen, gut mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und die Ricotta-Mischung gleichmäßig darauf verteilen.

3 Die Tomaten waschen, halbieren und die Flüssigkeit etwas ausdrücken (K: das mach ich nicht). Die Tomaten mit der Schnittfläche nach oben auf der Ricotta-Mischung verteilen. Den Backofen auf 210°C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Tarte etwa 40 Minuten backen.

4 Für die Vinaigrette die Nadeln des zweiten Rosmarinzweigs fein hacken und mit den Schalen der Zitrone, dem Honig und dem Olivenöl vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5 Die Tarte aus dem Ofen nehmen und einige Minuten stehen lassen, dann aus der Form nehmen. Mit der Vinaigrette beträufeln.

Kathi: Mit fertigem Quicheteig ratzfatz fertig und so aromatisch besonders die Rosmarinvinaigrette macht die Tarte nochmal zu was ganz Besonderem! Mir reichen 250 g Ricotta im Guss. Dazu grünen Salat.
=====

Dienstag, Februar 27, 2018

Babypause.. und vegane Schokokekse!

Die ganz eifrigen Follower kenn ja längst den Grund, wieso es hier zur Zeit (und wohl auch demnächst) noch langsamer gehen wird, als bisher.

Seit Mitte Januar sind wir zu Dritt, ein klener Kochfrosch (Kochkaulquappe?) bereichert nun unser Leben.


Und weil der selbstverständlich Vorrang hat und am liebsten getragen wird, wird hier tendentiell gerade eher wenig (Neues) gekocht und noch weniger fotografiert. Ehrlicherweise klappt das schnelle Kochen oder Backen je nach Tagesform mit ihm im Tragetuch inzwischen sogar wieder ganz gut. Nur das mit dem Fotografieren ist sone Sache.. Komplizierte Setups waren ja nie mein Ding, aber selbst auf ein hübsches Brettchen im Hintergrund müssen wir nun vermutlich erstmal verzichten ;).

Also bin ich zur Zeit auf der Suche nach einfachen, schnellen Rezepten - die veganen Schokokekse von Blueberry vegan fallen perfekt in diese Kategorie. In ca. 15 Minuten sind sie fertig - hervorragend geeignet für den Spontanbesuch der veganen Freundin. Herrlich intensiv schokoladig mit feiner Salznote. Außen knusprig, innen leicht "chewy" (zäh hört sich so negativ an..). Gebacken aus Zutaten, die man meistens im Haus hat. Schmeckt auch allen Nicht-Veganern, versprochen!

Blitzschnelle (vegane) Schokokekse


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Blitzschnelle Schokocookies (vegan)
Kategorien: Kekse, Vegan, Schokolade
Menge: 12 Stück

Zutaten

80GrammZucker (K: (Roh)Rohrzucker
60GrammGeschmacksneutrales Öl (K: Sonnenblumenöl)
3Essl.Sojamilch (K: Reismilch)
1Teel.Vanilleextrakt - alternativ etwas gemahlene
-- Vanille
120GrammMehl - Dinkel oder Weizen
20GrammKakao
1/2Teel.Natron - alternativ 1 Msp. Backpulver
1/4Teel.Salz (K: alt: Fleur de Sel)

Quelle

https://www.blueberryvegan.com/de/einfach-schnelle-
schokoladenkekse/
Erfasst *RK* 27.02.2018 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180° C vorheizen.
Zucker, Öl, Milch und Vanilleextrakt in eine Schüssel geben und mit einer Gabel (K: Schneebesen) 2 Minuten schaumig schlagen. Dann die restlichen Zutaten zugeben und mit der Gabel zu einem glatten Teig rühren.

Den Teig entweder mit einem Eisportionierer oder einem Esslöffel auf das Backblech verteilen, flach drücken und im Ofen, je nach Größe 8 -10 Minuten backen, bis die Oberfläche leichte Risse bekommt (K: mit zwei Esslöffeln zu halbwegs runden Platten aufs Bachblech gegeben, ca. 0,5 cm dick. Könnte man auch noch etwas dicker machen).
Die Kekse 5 Minuten auf dem Blech auskühlen lassen, dann auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen oder direkt essen...

Kathi: Wirklich sehr schnell gemacht, mit Zutaten, die ich meistens zu Hause habe. Sehr schokoladig, außen knusprig, innen noch leicht chewy - am nächsten Tag durch und durch knusprig, aber immer noch sehr fein. Schöne Salznote, evtl. wäre auch Fleur de Sel ne Idee.. Durch den braunen Zucker bekommen die Kekse noch eine leichte Karamellnote, die ihnen durchaus steht.
=====


Montag, Januar 08, 2018

Geiersthaler Sonne

Bevor es hier dann vermutlich bald ruhiger wird, habe ich nochmal gebacken: Mama hatte schon vor einiger Zeit (oh, ok.. 2013) anlässlich des Brotbacktags ein von ihr weiter entwickeltes Rezept gepostet - für eine Geiersthaler Sonne - ein wunderschön aufgerissenes, großes Brot mit Roggen- und Weizenvollkornanteil, sowie viel Buttermilch. Damals habe ich mich irgendwie nicht drangetraut, inzwischen bin ich mutiger ;). Meine einzige Änderung: Ich habe das Schmalz (wird hier nicht sehr geliebt) durch Butter ersetzt.


Die Vorgehensweise ist ähnlich unaufwändig wie bei den Broten, die ich sonst auch backe: Sauerteig ansetzen, ca. 16-20 Stunden gehen lassen, Teig kneten, nochmal in 2 Schritten ca. 1 Stunde gehen lassen, backen. Der Teig ist relativ weich, ich habe ihn mit einer Teigkarte und auf gut bemehlter Arbeitsfläche rundgeformt. Das rächt sich ein bisschen - in der Mitte des Teiges befinden sich leicht sichtbare, feine "Mehllinien". Mal gucken, wie ich die das nächste Mal beseitige.


Auf dem Pizzastein reißt das Brot wunderschön auf, es bleibt relativ flach. Die Kruste ist relativ dünn, die Krume feinporig, ein wunderbar aromatisches Brot, das es hier sicher nicht zum letzten Mal gegeben hat!

Geiersthaler Sonne


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Geiersthaler Sonne
Kategorien: Brot, Sauerteig
Menge: 1 Brot a 1 kg

Zutaten

H ROGGENSAUERTEIG
100GrammRoggenmehl Type 1150
100GrammWasser
10GrammAnstellgut (Roggensauerteig)
H HAUPTTEIG
Sauerteig
50GrammRoggenvollkornmehl
50GrammWeizenvollkornmehl
325GrammWeizenmehl Type 550
100GrammRoggenmehl Type 1150
500GrammButtermilch
10GrammFrischhefe
15GrammSchweineschmalz (Griebenschmalz)(K: Butter in
-- Flöckchen)
14GrammSalz

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 12.03.2013 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Am Vortag die Zutaten für den Sauerteig verrühren und 16-20 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Für den Hauptteig alle Zutaten außer Salz und Schmalz 5 Minuten auf Stufe 1 (Kenwood) verkneten. Dann auf Stufe 2-3 schalten, das Schmalz in Flöckchen zugeben und das Salz einrieseln lassen. Weitere 10-12 Minuten kneten - der Teig löste sich bei mir von den Wänden, nicht aber vom Boden der Schüssel. Den weichen, leicht klebrigen Teig in eine leicht geölte Schüssel geben und 1 Stunde gehen lassen.

Einen ausreichend großen Gärkorb (meiner ist für 1,5 kg Teig) gut mit Roggenmehl ausstreuen.
Den Teig auf eine mit Roggenmehl bestreute Arbeitsfläche geben, die Ränder nach innen schlagen (am besten mit einer Teigkarte arbeiten), das mehrfach wiederholen, bis das Teigstück schön rund ist. Den Teig mit der Naht nach unten in den Gärkorb legen, nochmal 45 Minuten gehen lassen.
Den Backofen mit einem Backstein auf mittlerer Schiene auf 240°C vorheizen.
Den Teigling auf einen mit Grieß bestreuten Brotschieber stürzen und auf den Backstein einschießen, dabei Dampf nach der bevorzugten Methode erzeugen. (K: in der letzten Viertelstunde Backblech mitaufheizen, Wasser daraufkippen)

Die Temperatur nach 10 Minuten auf 220°C, nach weiteren 10 Minuten auf 210°C, nach weiteren 10 Minuten auf 200°C reduzieren. Die Backofentüre kurz öffnen, um Restdampf abziehen zu lassen, nochmal 20 Minuten backen. Gesamtbackzeit 50 Minuten.

Anmerkung Petra: Schön aufgerissenes, eher flacheres Brot mit nicht zu dicker knuspriger Kruste und mittelporiger, saftiger Krume, leicht säuerlicher Geschmack. Prima!

K: Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Teig recht weich, reißt beim Backen wunderschön auf. Geschmacklich sehr gut!
=====

Sonntag, Januar 07, 2018

Schweizer Dreikönigskuchen

Dieses Jahr hatte ich mal Zeit und habe mich in die lange Reihe der Dreikönigskuchenbäckerinnen eingereiht - bei uns hat das ja eigentlich keine Tradition, ich kenne den Brauch, zum 6. Januar ein bestimmtes Gebäck zu servieren allerdings aus verschiedenen Ländern. In Frankreich serviert man eine Galette des Rois, einen mit Mandelcreme gefüllten Kuchen, in Spanien und Teilen Lateinamerikas eine Rosca de Reyes. Ich bin nicht so weit gegangen und halte mich an die Schweizer Nachbarn - da handelt es sich beim Dreikönigs"kuchen" eher um ein leicht süßes Hefegebäck, das zum Frühstück serviert wird - ich ess es auch gern zum Kaffee oder Tee am Nachmittag. Mit Butter und eventuell etwas Konfitüre (winterliches Kornelkirschengelee...) .. da lass ich so manche Frangipane-Torte stehen ;).


Ich habe mich - sehr schweizerisch - an ein Rezept von Betty Bossi gehalten. Im Endeffekt keine große Sache - Hefeteig, Rosinen oder Schokostückchen (ich gebe ersterem eindeutig den Vorzug) und natürlich die Mandel - diese wird in einer der kleineren 8 Kugeln versteckt, die sich um die große Kugel scharen. Und der, der sie findet, ist für einen Tag König ;).

Die ganze Wohnung duftete nach dem Backen herrlich, der Dreikönigskuchen macht sich wirklich gut auf dem Frühstückstisch. Wir waren großzügig und haben das ganze Rezept gebacken - mit dem Ergebnis, dass sich auch heute erst herausstellte, wer denn dieses Jahr König spielen darf (Ich!).


Dreikönigskuchen


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Dreikönigskuchen
Kategorien: Hefeteig, Gebäck, Brot
Menge: 8 Portionen

Zutaten

500GrammMehl
1 1/2Teel.Salz
3Essl.Zucker
20GrammHefe
60GrammButter
1/2Unbehandelte Zitrone: Schale
4Essl.Sultaninen
1Mandel
300mlMilch
H DEKO
1Ei zum Bestreichen
1Essl.Hagelzucker und/oder Mandelblättchen zum
-- Verzieren

Quelle

www.bettybossi.ch
Erfasst *RK* 07.01.2018 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Mehl, Salz und Zucker in einer Rührschüssel mischen. Hefe darüberbröckeln. Zitronenschale abreiben und hinzufügen. Die Milch lauwarm erwärmen und die Butter darin schmelzen lassen. Butter-Milch- Mischung und Sultaninen (K: ich habe die Sultaninen erst zum Schluss der Knetzeit zugegeben, aber so vermischen sie sich vermutlich besser) zu den trockenen Zutaten geben und in ca. 10 Minunten zu einem weichen, glatten Teig kneten (K: Küchenmaschine, ca. Stufe 2-3). Zugedeckt bei Raumtemperatur aufs Doppelte aufgehen lassen.

8 Teigstücke à 80 g abstechen und zu runden Kugeln formen, in eine Kugel die Mandel drücken. Den restlichen Teig zu einer großen Kugel formen. Die große Kugel auf ein Blech mit Backpapier setzen, die 8 kleineren Kugeln im Kreis darum verteilen. Mit einem Geschirrtuch abgedeckt nochmal etwa eine halbe Stunde gehen lassen. Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Das Ei verschlagen und den Dreikönigskuchen damit bestreichen. Nach Belieben mit Hagelzucker und/oder Mandelblättchen (K: ich mag gern beides) verzieren. In etwa 30 Minuten in der unteren Hälfte des Ofens goldbraun backen.

Der Dreikönigskuchen wird traditionell in der Schweiz am 6. Januar gegessen. Wer die Mandel in seinem Stück findet, ist König für den Tag ;). Statt der Rosinen könnte man auch Schokotröpfchen nehmen, ich bevorzuge Rosinen - für mich dürftens auch ein paar mehr sein.

K: Wunderschön aufgegangen, duftet herrlich. Fluffiges, leicht süßes Hefegebäck.
=====