Freitag, November 13, 2009

Nachgekocht: Apfelragout

Morgens hier bei Küchenlatein gesehen, an die 2 Äpfel gedacht, die schon etwas länger in der Küche liegen und die man endlich mal essen sollte - ein paar Stunden später leckeres Apfelkompott/ragout wie auch immer gekocht. Bei mir gehts etwas einfacher zu: Calvados wird gestrichen (ist nicht im Haus, dabei bräuchte ich den für meinen Lieblingsapfelkuchen eigentlich auch), an Gewürzen lässt sich gerade nur Zimt, Nelken und die Vanillestange auftreiben.

Das tut dem feinwürzigen Geschmack aber keinen Abbruch - das Kompott schmeckt sehr lecker und ergibt mit Joghurt (bei mir ganz herkömmlich gekauft ;) ) einen leckeren Lern-Motivations-Nachmittagsimbiss. Schmeckt bestimmt auch toll zu Vanilleeis (dann aber mit weniger Zucker machen) oder zu Milchreis.. (ich sollte es definitv noch mit Milchreis probieren).

Würziges Apfelragout (nach Claudia Poletto)



Nachträglich gesehen: Bei Foolforfood wurde das Ragout übrigens auch schon gekocht und für gut befunden!

1 Kommentar:

  1. Ja, das ist wirklich ein köstliches Ragout, Kompott oder was auch immer.

    Findet ja überall viel Anklang.

    Ulrike @Küchenlatein

    AntwortenLöschen