Montag, Mai 22, 2017

Würzige Kartoffelküchlein mit Knoblauch-Tomatensauce

Irgendwie fotografier ich gerade maximal die Hälfte von dem was ich Neues koche.. und dann geraten selbst die Bilder in Vergessenheit.. glücklicherweise fiel mir vorhin beim Durchblättern von der neuesten Kochbucherrungenschaft Deliciously Ella mit Freunden dann auf: Die Kartoffelküchlein hab ich doch schon gemacht! Und die waren gut! Und hatte ich die nicht sogar fotografiert..? Ich hatte.

Und damit mir sowas nicht dauernd passiert, schreib ich euch, bzw. mir hier auch gleich mal das Rezept auf. Waren nämlich wirklich fein, die Küchlein. Dazu stressfrei gemacht - die Kartoffeln habe ich vor der Arbeit schon gekocht und gestampft, auch die Gewürzmischung habe ich vorher schon gemacht, so kann der Teig schön durchziehen. Abends nach der Arbeit dann einfach Küchlein formen, gebacken werden sie ganz stressfrei im Ofen. Währenddessen köchelt eine schön tomatig-knoblauchige Sauce auf dem Herd, als Gemüse passen grüne Bohnen hervorragend. Ein richtig schönes Abendessen - nur bei der Menge bin ich mir nicht sicher. Angegeben war das Rezept für 4, Kartoffelküchlein blieb bei zwei Hungrigen allerdings keins für den nächsten Tag übrig.. aber das ma auch an unserem Hunger gelegen haben ;).

Kartoffelküchlein mit Knoblauch-Tomatensauce


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffelküchlein mit Knoblauch-Tomatensauce
Kategorien: Vegan, Vegetarisch, Kartoffel
Menge: 2 (7-8 Stück)

Zutaten

H KARTOFFELKÜCHLEIN
750GrammKartoffeln
Salz
Pfeffer
3Essl.Olivenöl + Öl zum Braten
1Rote Chilischote
2Knoblauchzehen
1Teel.Kreuzkümmel, gemahlen
1Teel.Paprikapulver
1Teel.Kurkuma
1Teel.Chilipulver
20GrammKorianderblätter, gehackt
1Zitrone: Saft
H SAUCE
3Essl.Olivenöl
4Knoblauchzehen
750GrammKirschtomaten
Salz
Pfeffer
Chiliflocken

Quelle

Deliciously Ella mit Freunden
Erfasst *RK* 22.05.2017 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Kartoffeln schälen, vierteln und mit Salz in einem Topf geben. Zum Kochen bringen, etwa 20-25 Minuten garen, bis sie weich sind. Abgießen und abkühlen lassen.

Chilischote entkernen und hacken, Knoblauchzehen zerdrücken. In einer Pfanne 3 EL Olivenöl erhitzen, Chili und Knoblauch darin ca. 1 Minuten dünsten. Dann die trockenen Gewürze hinzufügen und weitere 30 Sekunden dünsten. Vom Herd nehmen.

Ofen auf 200°C vorheizen. Sobald die Kartoffeln abgekühlt sind, alle restlichen Zutaten zugeben und gründlich zerstampfen und vermischen, bis ein glatter Teig entsteht (K: bis hierher alles schon morgens vorbereitet). 7-8 Küchlein aus dem Teig formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Mit Olivenöl beträufeln und 25-30 Minuten goldbraun backen, bis sie goldbraun sind. Nach der halben Zeit die Küchlein einmal wenden.

Für die Sauce Olivenöl, Knoblauchzehen, Kirschtomaten, Salz und Pfeffer sowie nach Belieben Chiliflocken in einen Topf geben und ungefähr 20 Minuten köcheln lasen, bis die Tomaten zerfallen und die Sauce eingedickt ist.
Kartoffelküchlein mit der Sauce servieren, frischen Koriander und Chili darüberstreuen.
Dazu passen grüne Bohnen.

K: Sehr würzige Kartoffeküchlein - haben uns sehr gut geschmeckt. So gut, dass wir wohl etwas gefräßig waren, das Rezept ist eigentlich für 4 - Kartoffelküchlein blieb bei uns allerdings keines übrig..
Kartoffelteig schon am Morgen vorbereitet, abends dann die Küchlein fix gebacken. Geht super!
=====

Montag, Mai 15, 2017

Spitzpaprika aus dem Ofen - ein Hauch von Sommer..

Eine Packung Spitzpaprika im Kühlschrank ließ mich mal wieder auf die Suche nach einem Verwendungszweck gehen - zum Füllen waren sie eher etwas klein, drum bin ich bei diesem Rezept hier bei den Küchengöttern hängen geblieben - einfach im Ofen gebacken, mit etwas Mandel-Pinienkerngeknusper, nach dem Backen kommt noch Petersilie und etwas milder Essig drauf - perfekt für die schnelle Feierabendküche.


Während die Paprika im Ofen röstet habe ich noch schnell etwas Joghurt mit Feta, Gurke und Minze verrührt und eine Portion Couscous aufgesetzt. In ca. 40 Minuten stand dann ein richtig schön sommerliches Essen auf dem Tisch.

Die Paprika haben uns richtig gut gefallen - tolle Röstaromen, macht sich sicher auch alleine auf einem (Mezze-)Buffet oder zum Grillen gut!

Spitzpaprika aus dem Ofen


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Spitzpaprika aus dem Ofen
Kategorien: Salat, Mezze, Vegan, Vegetarisch
Menge: 2 bis 3 Portionen

Zutaten

4Helle Spitzpaprika (K: 2 gelbe Paprika)
4Rote Spitzpaprika
2Knoblauchzehen
6-8ZweigeThymian
Salz
1Teel.Chiliflocken
3Essl.Pinienkerne
3Essl.Mandelstifte (K: Mandelblättchen)
6Essl.Olivenöl
1/2BundPetersilie
1Essl.Balsamico bianco oder milder Weißweinessig

Quelle

www.küchengötter.de
Erfasst *RK* 15.05.2017 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

1. Den Backofen auf 220° (Umluft 200°) vorheizen. Die Spitzpaprika waschen, längs halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Mit den Schnittflächen nach oben auf ein Backblech setzen.
2. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Thymian waschen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und hacken, mit Knoblauch, Salz, Chiliflocken, Pinienkernen und Mandeln mischen und auf die Paprikahälften streuen. Mit dem Olivenöl beträufeln. Im vorgeheizten Backofen (Mitte) 15-20 Min. backen.
3. Inzwischen Petersilie waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und hacken. Fertig gebackene Paprika aus dem Ofen nehmen, mit etwas Essig beträufeln und mit Petersilie bestreuen.
K: Sehr feine Röstaromen, besonders mit den Nüssen drüber. Schnell noch dazu - macht sich schön auf einem Büffet, zum Grillen oder als leichtes Abendessen: Dazu Joghurt-Feta-Gurke-Minz-Dip und Couscous.
=====


Mittwoch, Mai 03, 2017

Großes Salatglück: Asia-Dressing

Manchmal packt mich ja so richtig die Salatlust - ich habe überhaupt keine Probleme, wenn mein "echtes Essen" aus einem großen Teller Salat besteht. Das Geheimnis (nuja so geheim nun auch wieder nicht) heißt wie so oft - unterschiedliche Aromen, Texturen, dann passt das.

Richtig schön wirds, wenn sich auch aus Resten im Kühlschrank noch so ein Traumteller zusammenstellen lässt.
Salat / gehobelte Gurke / Frühlingszwiebeln / Mango / Avocado / Sprossen / geröstete gesalzene Erdnüsse / Koriander, Schnittlauch und Minze vom Balkon - dazu passend ein asiatisch angehauchtes Dresssing, das mir so gut geschmeckt hat, dass ich es hier aufschreibe, damit ich es auch ja nicht wieder vergesse :D.

Asia-Dressing


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Asia-Dressing
Kategorien: Dressing, Salat, Vegan
Menge: 1 Rezept

Zutaten

1Essl.Geröstetes Sesamöl
1/2Essl.Tamari
1/2Teel.Ahornsirup
1Essl.Apfelessig
1/2Limette: Saft
1/2-1Essl.Erdnussöl oder Sesamöl
H NACH BELIEBEN
Molho de Pimenta oder Chiliflocken

Quelle

pi mal Daumen
Erfasst *RK* 26.04.2017 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Alle Zutaten in ein Schraubglas geben und verschütteln.

Passt z.B. hervorragend zur Kombi:
Salat (gerne gemixte Asiasalate), gehobelte Gurke, Mango, Frühlingszwiebeln, Avocado, geröstete u. gesalzene Erdnüsse, Koriandergrün, etwas Schnittlauch

Falls ich gehabt hätte, hätte ich noch eine geraffelte Möhre dazu gegeben - auch Kichererbsen oder Wachtelbohnen aus der Dose passen super dazu.
=====

Montag, Mai 01, 2017

Wandern im Schweizer Jura - Auf die Belchenflue

Mal wieder ein Eintrag aus der Rubrik Frau Kochfrosch wandert :). Als Ziel habe ich mir dieses Mal die Belchenflue (Schweizer Belchen) im Schweizer Jura auserkoren. Die Bilder sind von letzter Woche Sonntag - da lagen noch ein paar leichte Schneereste am Gipfel, sonst zieht aber auch hier der Frühling gerade ein - blühende Schlüsselblumenfelder, Sumpfdotterblumen, Veilchen.. es war wunderschön!

Ich habe mich an dieser Tour hier orientiert: Von Langenbruck gehts auf die Belchenflue, ich habe die Tour dann dann (nicht ganz geplant...) etwas verlängert und bin nicht via Hof Schattenberg schon wieder abgestiegen, sondern bin dem Pfad weiter zur Lauchflue gefolgt. Von dort bis zum Pkt. Rebhang und dem Wanderweg Richtung Langenbruck über Schöntal zurück nach Langenbruck.


Nach den ersten Metern durchs Dorf steigt man erst eine Teerstraße bergan, dann gehts über Weiden (viele Weiden, auf der ganzen Tour quert man ständig Gatter - so früh im Jahr weidete hier aber noch niemand), kurz mal auf einer Forststraße neben einem glucksenden Bach und schließlich relativ steil über einen Waldpfad bis kurz unter den Gipfel.

Am Hang des Ruchen begegnen einem auch schon die ersten Überreste der Fortifikation Hauenstein - hier lag eine der drei wichtigsten Verteidigungslinien der Schweiz im ersten Weltkrieg. Jede Menge Bunkeranlagen, bestens erhaltene Schützengräben und Beobachtungsposten zeugen davon und begegnen einem entlang der Wanderung immer wieder - durchaus spannend.


Vom 1099 hohen Gipfel muss die Aussicht bei gutem Wetter sagenhaft sein - heute ist es leider etwas diesig und die Alpenkette kann man nur erahnen. Auf den Gipfeln treffe ich auf andere Wanderer - dazwischen ist die Strecke sehr angenehm menschenleer..


Wanderweg und Schützengraben Spitzenflüeli


Beobachtungsposten Lauchweid (heute Lauchflue) - mit gutem Blick in Richtung Deutschland und Frankreich..




Nahe des Grates zieht sich der Wanderweg durch Buchenwälder, hier oben haben die Bäume noch nicht ausgetrieben.



Immer wieder tolle Ausblicke!


So langsam beginnt der Abstieg - geplant war die Wanderung ja etwas kürzer, ich habe allerdings am Pkt. Rebhang festgestellt, dass ich nur in die Richtung Rebhang hätte laufen sollen und nicht bis dorthin. Macht aber gar nichts - das Wegstück war sehr schön, mit der Lauchflue hatte man nochmal einen zweiten Gipfel und die 3 km mehr machen die Wanderung für mich eher attraktiver. Würd ich genauso wieder machen!

Hier sieht man auch nochmal die Belchenflue - der markante, spitze Gipfel mittig-rechts im Bild. Immer wieder faszinierend, wo man vor 1-2 Stunden noch war!


Beim Abstieg kommt sogar die Sonne raus..



In Schöntal kann man noch die Westfassade der ehemaligen Kloserkirche Schöntal bewundern - dem ältesten erhaltenen rein romanischen Bauwerks der Schweiz. Und dann ist man auch gleich wieder in Langenbruck - eine richtig schöne Tour war das. Abwechslungsreiche Wege, Lost Places, Aussicht, Gipfel - alles was ich mag!


Wanderfakten:
Langenbruck - Belchenflue - Lauchflue - Schöntal - Langenbruck
ca. 13 km
ca. 700 Höhenmeter, höchster Pkt. Belchenflue 1044 m
Dauer: 4 Stunden incl. Pause und kurzen Fotopausen