Mittwoch, Februar 06, 2019

Endlich: Richtig guter veganer Marmorkuchen

Ich hatte es hier ja schon ab und zu mal erwähnt - die immerwährende Suche nach richtig gutem veganen Kuchen. Nicht klitschig, nicht trocken, keine Spezialzutaten. Oft war ich mit den Ergebnissen nicht so glücklich, aber jetzt hab ich endlich ein Basisrezept gefunden, das ich ganz hervorragend fand - und drum soll es auch hier geteilt werden, wo doch schon auf Instagram Rufe laut wurden ;).

Vielen lieben Dank an den Blog Kaffee & Cupcakes, daher stammt das Rezept nämlich, ich hab nur ein paar kleinere Anpassungen vorgenommen (weniger Zucker, dafür noch Schokostückchen, Kleinkram). Den Kuchen kann man vermutlich auch als Zitronenkuchen backen. Oder als Gewürzkuchen. Vielleicht auch einen Teil des Mehls durch Nüsse ersetzen.. ich werde testen!

Der Kuchen ist sehr fix zusammengerührt, was ihn auch zu einem heißen "Ich will Kuchen, schnell und einfach"-Kandidaten macht - auch wenn grad kein veganer Besuch ansteht ;).

Veganer Marmorkuchen


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Veganer Marmorkuchen
Kategorien: Vegan, Kuchen, Einfach
Menge: 25 Cm Kastenform

Zutaten

320GrammMehl
20GrammSpeisestärke
200GrammZucker (K: 170 g)
1Pack.Vanillezucker (K: ca. 15 g selbstgemachter
-- Vanillezucker)
1Pack.Backpulver (K: 10 g Weinsteinbackpulver)
300GrammSoja-Reis-Drink (K: Hafermilch)
160GrammPflanzenöl geschmacksneutral (K: Sonnenblumenöl)
10GrammZitronensaft frisch
20GrammKakaopulver
75GrammZartbitterschokolade, fein gehackt (K: von mir..)
H ZUM SERVIEREN
Puderzucker

Quelle

www.kaffeeundcupcakes.de
Erfasst *RK* 06.02.2019 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine 25 cm Kastenform gut einfetten (K: Backtrennspray). Beiseite stellen.

Das Mehl in eine große Rührschüssel füllen. Speisestärke, Zucker, Vanillezucker und Backpulver hinzufügen und alles mit einem Schneebesen gut vermengen. Den Soja-Reis-Drink auf die trockenen Zutaten gießen, gefolgt vom Öl und dem Zitronensaft. Zügig alles mit dem Schneebesen zu einem glatten, klumpenfreien Teig verrühren. Nicht länger rühren als nötig.

500 g des Teiges (oder nach Augenmaß die Hälfte) in die vorbereitete Kastenform gießen. Das Kakaopulver (K: und die gehackte Schokolade) unter den Rest Teig in der Rührschüssel rühren und dann den Schoko- Teig ebenfalls in die Kastenform geben.

Mit einem Messer oder einer Gabel den Teig einmal durchmarmorieren. Dann den Marmorkuchen im vorgeheizten Backofen für 45-50 Minuten (K: länger, eher 65 Minuten) auf der untersten Schiene backen, bis bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr haften bleibt. Nach etwa der Hälfte der Backzeit kann man den Kuchen mit Alufolie abdecken, damit er nicht so dunkel wird, ist aber kein Muss.

Nach der Backzeit den Kuchen samt Form auf ein Kuchengitter stellen. Nach etwa 1 Stunde den Marmorkuchen vorsichtig aus der Form stürzen und dann auf dem Kuchengitter komplett abkühlen lassen. Z.B. mit Puderzucker überzuckern und essen :).

K: Sehr fix gemacht, ohne Spezialzutaten. Nicht quatschig, schön locker und saftig. Ziemlich feiner veganer Kuchen, schmeckt am nächsten Tag auch noch!
=====

Sonntag, Januar 13, 2019

Ganz einfach: Zimtschnecken über Nacht

Hallo im neuen Jahr! Vermutlich liest hier sowieso keiner mehr mit.. ähäm.. aber das macht auch irgendwie nix. Ehrlich gesagt hab ich schon öfter überlegt, das Ganze hier einzustampfen - doch schon so manches Mal ging es mir im letzten Jahr so, dass ich was gekocht habe - war auch gut - nur hab ich danach a) das Rezept nicht mehr gefunden oder b) wusste nicht mehr so genau, was ich denn jetzt alles verändert hatte. Doof irgendwie. Und bei einigen Rezepten wäre das schon sehr schade.. so bei diesem: Große Über-Nacht-Zimtschneckenliebe!


Ich bin ja bekennender Zimtschneckenliebhaber und habe schon manche ausprobiert. Die von Herrn Johansson sind schon granatenmäßig gut, aber eben auch ziemlich aufwändig. Und zu  meinem Geburtstag wollte ich gerne welche zum späten Frühstück auf den Tisch stellen, ohne dafür morgens übermäßig viel zu machen. Die Lösung: Hefeteig und Schnecken am Vorabend (Vorteil: Kind im Bett..) zubereiten, über Nacht im Kühlschrank gehen lassen und morgens nur noch in den Ofen schieben.

Ich klaue noch die Idee vom bewährten Rezept, die fertigen, noch heißen Schnecken mit Vanillesirup zu bestreichen. Das lässt sie wunderschön glänzen und gibt auf dem fettig, heißen Boden eine fast karamellige Note, die mich leicht an Mamas Rohrnudeln erinnert (keine so ganz verkehrte Erinnerung).


Das Originalrezept stammt aus der Süddeutschen Zeitung, ich habe lediglich die Zuckermenge im Teig reduziert (könnte man auch noch weiter runterschrauben), die Hefe könnte man wohl auch noch etwas verringern. Passte aber auch so - das Ergebnis waren soo fluffig-flaumige Hefeschnecken, die Gäste reckten alle Daumen nach oben. Also, kann - nein, sollte ich mir merken!

Und wer kein so großer Zimtschneckenfan ist (echt.. gibts die?), der kann sich bei der Füllung ja anderweitig austoben. Nüsse, Kakao, seid kreativ ;). Das perfekte Rezept für den Wochenend-Brunch!

Zimtschnecken über Nacht


 
==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Zimtschnecken über Nacht (SZ)
Kategorien: Kuchen, Brunch, Frühstück, Hefe
Menge: 14 Stück

Zutaten

250mlVollmilch
135GrammZucker (K: 70 g)
20GrammFrische Hefe (K: 15 g gehen auch)
250GrammButter
2Eier
1Teel.Salz
580GrammMehl T550
50mlAhornsirup
50GrammRohrzucker
1Teel.Zimt
H SIRUP
45GrammZucker
50GrammWasser
1/2Vanilleschote

Quelle

Süddeutsche Zeitung
Erfasst *RK* 13.01.2019 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Für den Teig lauwarme Milch verwenden. Den Zucker dazugeben und die Hefe hineinbröckeln. Zehn Minuten abgedeckt stehen lassen, bis die Milch Blasen wirft. In einer großen Schüssel das Mehl mit dem Salz vermengen, dann 115 g Butter in Stücken, zwei Eier und die Hefemilch zugeben und so lange kneten, bis ein samtiger Teig entstanden ist. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat.

Für die Zimtbutter die restliche Butter, Ahornsirup, Rohrzucker und Zimt mit dem Handrührer vermengen und eine Prise Salz hinzugeben.

Den Teig nach dem Gehen zu einem 1 cm dicken Rechteck ausrollen und komplett mit der Zimt-Butter bestreichen. Zusammenrollen und die Rolle in etwa 4 cm dicke Scheiben schneiden (K: ergab bei mir 14 Schnecken). Zimtschnecken in eine gefettete Auflaufform (K: große LeCreuset-Form) legen, mit Frischhaltefolie bedecken und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

Für den Sirup Wasser mit Zucker aufkochen, Vanilleschote auskratzen, Mark und Schote hinzufügen, ziehen lassen. Heiß in ein sauberes Schraubglas abfüllen.

Am nächsten Morgen den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Zimtschnecken auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen. Noch heiß mit dem Sirup bestreichen, so glänzen die Schnecken toll. (Vanillesirup stammt von mir, alternativ kann man auch Zuckerguss verwenden). Der Sirup langt für zwei Portionen oder man verwendet den Rest anderweitig.

K: Sehr flaumig-fluffige Zimtschnecken in sehr stressfrei! Bekommen durch den Buttergehalt und den Sirup am Boden eine fast karamellige Note, erinnert etwas an Mamas Rohrnudeln. Keeper!
=====