Mittwoch, Januar 29, 2020

So schnell und so gut: Tahini-Kekse nach Ottolenghi

Irgendwie hat sich  hier eine Tradition des Mittagspausenkaffees eingeschlichen (ich war früher kein ausgeprägter Kaffeetrinker) - und dazu ess ich gerne was kleines Süßes. Am liebsten selbstgemacht. Manchmal ist noch ein Restchen Kuchen vom Wochenende übrig, aber was wenn nicht..?



Dann könnte ein guter Zeitpunkt sein, diese sehr einfachen, schlichten, sehr schnellen und doch sehr, sehr leckeren Kekse zu backen! Kennengelernt haben wir sie bei meiner Mama, das Rezept gleich mitgenommen, nur nachgebacken haben wir sie nie. Höchste Zeit.


Bis aufs Mehl werden alle Zutaten verrührt (nur weiche Butter braucht Zeit, aber der vorheizende Ofen hilft hier..), Mehl dazu, Kugeln formen und ab in den Ofen, ca. 12 Minuten backen, fertig. Gesamtdauer etwa 22 Minuten würde ich sagen. Die Kekse sind wunderbar buttrig-mürbe, mit fein nussiger Sesamnote. Ich spare nicht am Zimt, wer das nicht so mag, kann da die Menge natürlich reduzieren. Ich habe die Zuckermenge im Vergleich zum Original nochmal reduziert, für uns reicht die Süße vollkommen, vermutlich ginge auch noch etwas weniger.
Veganisieren ließen sich die Kekschen bestimmt auch sehr leicht - Butter dann durch Margarine der Wahl ersetzen.

Also dann, ran an den Backofen und guten Appettit (und ein Hoch auf mich - ich habe die Kekse tatsächlich HEUTE gebacken und HEUTE verbloggt. Das muss ja was heißen!)

Tahini-Kekse


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Tahini-Kekse (Ottolenghi)
Kategorien: Keks, Vegetarisch, Schnell
Menge: 24 Kekse

Zutaten

60GrammZucker
75GrammButter, weich
55GrammTahini
1Teel.Vanilleextrakt
10GrammSahne
130GrammMehl
1Teel.Zimt; ca.
1Backblech, ausgelegt mit Backpapier

Quelle

nach Yotam Ottolenghi - Jerusalem
Erfasst *RK* 29.01.2020 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
Alle Zutaten bis auf das Mehl und den Zimt zu einer cremigen Masse schlagen. Dann das Mehl dazu geben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
Kleine Stücke vom Teig abstechen und zu Kugeln (ca. 3-4 cm Durchmesser) formen, das wurden bei mir 24 (im Ursprungsrezept 16). Auf das Backblech setzen und leicht mit einer Gabel platt drücken.
Im vorgeheizten Backofen ca. 10-12 Minuten backen, die Kekse sollten nicht zu dunkel werden.

Kathi: Zuckermenge reduziert, Vanilleextrakt statt Vanillezucker, etwas kleinere Kekse - mag ich lieber. Sehr schnell gemacht und wunderbar mürbe Kekse, nicht zu süß mit leichter nussiger Sesamnote, super zum Kaffee!
=====

Kommentare:

  1. Das klingt ja wirklich nach einem Nachbackbefehl! Muss ich mir wohl wieder Tahini organisieren... oder das Ganze mit Erdnussbutter probieren.
    Herzlich: Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Erdnussbutter kann ich mir hervorragend vorstellen. Mach das und berichte bitte :). Liebe Grüße, Kathi

      Löschen
    2. Ich glaube, es käme auf eine Probe aufs Exempel an: Die Kekse mit Erdnussbutter sind nicht schlecht; mich würde aber wirklich auch das Original interessieren. Also: Doch Tahin auf die Einkaufsliste...
      Herzlich: Charlotte

      Löschen
  2. Was für ein Zufall! Wir haben tatsächlich heute die letzten beiden Tahini-Kekse zu einer Tasse Nachmittagskaffee verputzt - sie lagen schon seit vor Weihnachten vereinsamt in einer Dose. Und ich fand sie wieder klasse!

    AntwortenLöschen
  3. Also die waren ja jetzt ruckzuck auf dem Blog! Hurra! Sie haben mich bei Instagram schon so angelacht und irgendwie habe ich immer ein angebrochenes Glas Tahini rumstehen. Trifft sich also äußerst gut. ;-) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentares erkenne ich die Datenschutzrichtlinien dieser Seite an.
Abonniere ich die Kommentare, wird meine Emailadresse zur Benachrichtigung über neue Kommentare verwendet.