Donnerstag, Mai 14, 2020

Grünes Spargelpesto

Gut Ding will Weile haben... Naja, so lang vielleicht auch nicht. Kräftig durchgezogen hat dieses Rezept hier, dass ich bei meiner Mama 2013 (äähhh. jaaa..) kennenlernen durfte, die wiederum hatte es von Sabine: Eigentlich ein ganz einfaches Pesto aus grünem Spargel.


Aber das ist halt einfach so, so gut. Wie schön, dass mir das wieder eingefallen ist, so nach sieben Jahren. Dazwischen habe ich es bestimmt auch schon das ein oder andere Mal gemacht, allerdings geriet es immer wieder in Vergessenheit. Damit das nicht nochmal geschieht, kommt hier das Rezept.

Schmeckt hervorragend auf geröstetem, lockeren Bauernbrot mit Radieschen oder (halbgetrockneten) Tomaten, aber auch als Pastasauce, verrührt mit etwas Kochwasser hat es uns voll überzeugt. Dabei schnell herzustellen und im Kühlschrank auch gut ein paar Tage haltbar. Was will man mehr für die fixe Feierabendküche?

Grünes Spargelpesto


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Grünes Spargelpesto
Kategorien: Aufstrich, Buffet, Gemüse, Käse
Menge: 1 Ansatz

Zutaten

300GrammGrüner Spargel
50GrammUngeschälte Mandeln
100GrammParmesan; frisch gerieben
1Junge Knoblauchzehe; fein gehackt
4Essl.Olivenöl
EinigeTropfen Zitronensaft
1PriseGemahlene Chilis (P: Jamaican Hot Red)
Salz
Pfeffer

Quelle

leicht modifiziert nach Ti Saluto Ticino
Erfasst *RK* 06.06.2013 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Mandeln im Mixer (K: Kenwood Mini Chopper) mahlen, herausnehmen.
Die geputzen Spargel etwa 10 Minuten in Salzwasser kochen, abgießen und abkühlen lassen. Den Spargel in Stücke schneiden und mit Mandeln, Parmesan, Knoblauchzehe und Olivenöl in den Mixer geben und zerkleinern, aber nicht komplett zermusen. Mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und gemahlenen Chilis pikant abschmecken.

Anmerkung Petra: genial! Schmeckt besonders gut auf geröstetem Vallemaggia oder Pane Maggiore.

Kathi: Sehr würzig und aromatisch auf geröstetem Brot, aber auch fein mit etwas Nudelwasser vermischt als Pastasauce!
=====

Kommentare:

  1. Besser später als nieeee ;-) und von dir wunderschön in Szene gesetzt.....

    AntwortenLöschen
  2. Wird nachgemacht! Definitiv :) Danke für das Rezept! Und schön, daß du dich wieder mal gemeldet hast :)

    AntwortenLöschen
  3. Jö, das klingt ja köstlich, besser spät als nie! Also danke für das Rezept :-)
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. I need more sex, ok? Before I die I wanna taste everyone in the world. Click here and Check me out i am getting naked here ;)

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentares erkenne ich die Datenschutzrichtlinien dieser Seite an.
Abonniere ich die Kommentare, wird meine Emailadresse zur Benachrichtigung über neue Kommentare verwendet.