Sonntag, Juli 13, 2014

Olé, olé - die Biskuitrolle zum WM-Finale

Man kommt der WM zur Zeit ja kaum aus (haha, ich will auch gar nicht) und heute ist es dann auch soweit. Finaaale!

Ich mag Fußball grundsätzlich und zu WM-Zeiten nochmal besonders, ich stand die ganze WM über mit meinen brasilianischen Freunden in Kontakt (die Armen..) und im Mineirao, dem Ort der 7:1 Klatsche war ich vor ca. 12 Jahren selbst des öfteren und habe "meinem" Club zugejubelt. Aber heute dann Maracana, ich freu mich.

Und weil ich zum Fussball gucken mit Freunden nicht mit leeren Händen kommen wollte, habe ich mich heute an Biskuitrolle in schwarz-rot-gold versucht. Ich mag Themenkuchen normalerweise nicht wirklich (und mit so komisch gefärbten Regenbogenkuchen kann man mich richtig jagen), habe sonst mit schwarzrotgold und Patriotismus wirklich nichts am Hut, doch heute schmeiß ich die Bedenken mal über Bord.


Meine erste Biskuitrolle, ich bin stolz auf mich. Hat einigermaßen gut geklappt, das Geschirrtuch, auf die man den Biskuit stürzt sollte ich noch etwas gleichmäßiger bezuckern, dann bleibt auch wirklich nichts am Tuch kleben. Ansonten ließ sich die Teigplatte problemlos füllen und aufrollen.

Die Sahne ist mit etwas Limettenschale aromatisiert, die Himbeerkonfitüre bekommt den letzten Schliff mit Vanille und Limettensaft, schmeckt schonmal sehr lecker zusammen. Wie in der Essen & Trinken vorgeschlagen, aus der das Rezept stammt, habe ich die Rolle dann nur streifig mit Sahne bespritzt, darauf kommt nochmal etwas von der Konfitüre und darauf die Dekofrüchte. Da dürfen heute Brombeeren, Himbeeren und Nektarinenwürfelchen ran, im Original machen den Job ein paar Himbeeren und etwas Limettenschale. Wobei  mir die Brombeeren richtig gut gefallen, schöner Kontrast.

Wenn man jetzt noch eine nette Platte zum Anrichten hätte, ja mei, das wär was. Ich bin sonst nicht so der Bäcker und Kuchenplatten existieren in diesem Haushalt nicht -also muss das Backblech herhalten.

Jetzt fehlt nur noch: Gewinnen!
Vai Alemanha!

Biskuitrolle mit Himbeersahne



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Biskuitrolle mit Himbeersahne
Kategorien: Kuchen, Torte, Sommer
Menge: 1 Rolle (8-10 Stücke)

Zutaten

H TEIG
60GrammMehl
45GrammSpeisestärke
1 1/2Teel.Weinsteinbackpulver
90GrammZucker
Salz
3Eier (M)
H FÜLLUNG
250GrammHimbeeren
1Vanilleschote
1Bio-Limette
175GrammCremige Himbeerkonfitüre (ohne Kerne)
1 1/2Essl.Zucker
2Pack.Sahnesteif
400mlSahne
H AUSSERDEM
EtwasZucker zum Tuch bestreuen
Evtl. Puderzucker
2Einwegspritzbeutel (K: Gefrierbeutel)

Quelle

Essen&Trinken 07/2014, Mengen leicht angepasst
Erfasst *RK* 13.07.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Mehl, Stärke und Backpulver mischen. Zucker, 1 Prise Salz und Eier am besten mit der Küchenmaschine (oder mit den Quirlen eines Handrührers) 8 Minuten cremig-weiß aufschlagen (K: Küchenmaschine). Mehlmischung in 3-4 Portionen auf die Eimasse sieben und mit dem Schneebesen locker unterheben.

5 Teigkleckse auf ein Backblech geben, Backpapier drauflegen (so verrutscht es nicht) und Eimasse möglichst gleichmäßig ca. 30x40 cm groß auf das Papier streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 190°C auf der zweituntersten Schiene 9-10 Minuten hellgelb backen.

Ein sauberes Geschirrspültuch mit 1 EL Zucker möglichst gleichmäßig bestreuen, so bleibt der Biskuit später nicht kleben. Biskuit mit dem Backpapier vom Blech nehmen und auf das Küchentuch stürzen. Backpapier mit kaltem Wasser bepinseln, nach ca. 20 Minuten vorsichtig abziehen. Biskuitplatte zusammen mit dem Tuch sofort aufrollen und vollständig abkühlen lassen.

Inzwischen Himbeeren verlesen, 1/3 beiseite stellen, restliche Beeren halbieren. Vanilleschote längs aufschneiden und auskratzen. Limettenschale abreiben (3 TL) und auspressen (3 EL). Konfitüre mit Limettensaft und Vanillemark glatt rühren. 1/3 davon in einen kleinen Gefrierbeutel füllen.
2 TL Limettenschale, Zucker und Sahnesteif mischen. Sahne steif schlagen, dabei Zuckermischung einrieseln lassen. 1/3 der Sahne in einen Gefrierbeutel füllen.

Den abgekühlten Biskuit vorsichtig ausrollen und mit der restlichen Sahne bestreichen. Darauf die restliche Himbeerkonfitüre verstreichen (auf ca. 2/3 der Sahne, die Längsränder habe ich frei gelassen, dann quetscht es beim Rollen nicht alles raus) und mit den halbierten Himbeeren bestreuen.

Mit Hilfe des Geschirrtuchs aufrollen, sodass die Nahtstelle am Ende unten liegt. Biskuitrolle auf Platte legen, die Spitze des Sahnegefrierbeutels abschneiden und die Rolle streifig erst mit Sahne, dann mit der restlichen Konfitürenmischung garnieren. Mit restlichen Himbeeren belegen und den verbliebenen Teelöffel Limettenschale darüberstreuen. Ca. 1 Stunde kalt stellen und mit Puderzucker bestreut servieren.

K: Sahnemenge zum Original reduziert. Als Deutschlandrolle zum WM- Finale gebacken, daher Deko mit je 1/3 Brombeeren,Himbeeren und Nektarinenwürfeln. Lässt sich natürlich auch anders füllen/ dekorieren.
=====

Montag, Juni 30, 2014

Erbsenpesto-Crostini mit Pfifferlingen

Manchmal hat man wohl den selben Gedanken: Mir schwebten fürs Abendessen Bruschetta mit Erbsenmus und gebratenen Pilzen vor.. was seh ich beim Lesen des Feedreaders in der Ubahn? Bei Juliane von Schöner Tag noch gibts Erbsenpesto-Crostini. Klingt gut. Aus minzig-zitronigem Erbsenmus wird also ein Pesto aus frischen Erbsen (400 g Schoten ergeben ca. 150 g Erbsen) mit Pinienkernen und Parmesan.

Bei mir soll das mein schnelles Abendessen werden, daher dachte ich an gebratene Kräutersaitlinge dazu - Kräutersaitlinge gabs heute auf dem Markt aber nicht, dafür Pfifferlinge. Auch recht. Nicht nur farblich sehr hübsch - geschmeckt hats auch sehr sehr fein!

Daumen hoch, schöne, schnelle Feierabendküche ganz ohne Fertigprodukt :).

Erbsenpesto-Crostini mit gebratenen Pfifferlingen


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Erbsenpesto-Crostini
Kategorien: Vegetarisch, Bruschetta, Vorspeise, Schnell, Aufstrich
Menge: 1 Rezept

Zutaten

Erbsenpesto-Crostini
(für 1 Portion)
100GrammErbsen (frisch aus den Hülsen gepult)(K: 400 g
-- Erbsenschoten ergaben bei mir 150 g gepuhlte
-- Erbsen)
1Essl.Pinienkerne
1Knoblauchzehe
1Essl.Frisch geriebener Parmesan (K: mehr)
3-4Essl.Olivenöl
Zitronensaft und etwas Zitronenschale
Salz
Pfeffer
1Ciabatta-Brötchen
H OPTIONAL
200GrammPfifferlinge
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Zitronensaft

Quelle

http://schoenertagnoch.blogspot.de/2014/06/erbsenpesto-crostini.html
Erfasst *RK* 29.06.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Frische Erbsen (alternativ TK-Erbsen) nach dem Pulen in kochendem Salzwasser ca. 8 Minuten blanchieren, dann in ein Sieb abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.
Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze rundherum goldbraun rösten. Abkühlen lassen.
Knoblauch schälen und grob hacken. Abgetropfte Erbsen mit den Pinienkernen, dem Knoblauch, dem Parmesan und dem Olivenöl in ein hohes, schmales Gefäß geben und mit dem Stabmixer fein pürieren. Dann mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Eventuell noch etwas mehr Olivenöl unterrühren, um die gewünschte pesto-artige Konsistenz zu erreichen.
Ciabatta-Brötchen in Scheiben schneiden und unter dem Backofengrill 1-2 Minuten goldbraun rösten. Geröstete Brotscheiben mit dem Erbsenpesto bestreichen und sofort servieren.

K: Zusätzlich noch Pfifferlinge in Olivenöl gebraten, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer gewürzt auf die Crostini verteilt. Hatte etwas mehr Erbsen, war dann etwas reichlich für mich als Abendessen. Pesto schmeckt sehr gut, leckere und hübsche Kombi. (Ursprünglich wollte ich Kräutersaitlinge, gab es aber nicht)
=====

Sonntag, Juni 29, 2014

Brunch in der Mondweide

Zur Zeit komme ich im reellen Leben manchmal kaum zum Atemholen, so viel ist los, so viele Änderungen stehen an. Drum ists hier recht ruhig und das wird vermutlich erstmal auch so bleiben. Ein Umzug steht an (gibt aber noch keine Wohnung), ein Orts- und Jobwechsel. Abschiede und Neuentdeckungen, eine spannende Zeit.


Da tut es gut, zwischendurch auch mal ein bisschen die Seele baumeln zu lassen und nicht an Wohnungssuche, Jobsuche und irgendwelche Kündigungen zu denken. Gefunden haben wir einen solchen Seelebaumelort in der Nähe von Badenweiler im Markgräfler Land, die Mondweide. Das kleine Café in einer wunderhübsch umgebauten Scheune bietet Bistroleckereien und tolles Frühstück.


Uns hats zum Pfingstbrunch herverschlagen, den wir sehr genossen haben. Ein schönes Buffet, das den ganzen Vormittag über aufgefüllt wurde, nettes Personal und ein wunderbarer Garten. Uns hats gut gefallen, wir kommen gern wieder, wohnen demnächst ja nicht mehr ganz so weit entfernt..


Das Brunchbuffet incl. Heißgetränk (in unserem Fall wirklich ordentlicher Tee, kleines Kännchen), Wasser und Biosäften aus der Region schlug mit 19,90 Euro p.Person zu Buche. Nicht billig, aber preislich ok. Die Mondweide ist Mitglied bei Slowfood und arbeitet vorrangig mit Bioprodukten, wenn möglich aus der Region.
Bestimmt auch schön, um nachmittags einfach nur ein Stückchen Kuchen zu genießen..


Café-Bistro Mondweide
Bürgelnweg 3
79410 Badenweiler
Tel. 07632 824445

Freitag, Juni 13, 2014

Schneller Salat mit Zucchini, grünen Bohnen und Tahindressing

Die Tage sind lang und voll, da bin ich zur Zeit immer auf der Suche nach Rezepten, bei denen ich mich abends nicht mehr allzulang in der Küche betätigen muss. Daher immer zur Hand am Frühstückstisch zum Rezepte auswählen: Hugh Fearnley-Whittingstalls Täglich vegetarisch*.

Da wurde ich dann auch gleich in der Rubrik Salate fündig: Salat ess ich gern, Salatblätter bilden hier aber nur das Bett für gebratene Zucchini, blanchierte Bohnen und einem cremig-zitronigen Tahindressing. Sieht hübsch aus und schmeckt auch gut. Minze gibt Frische, halbgetrocknete Tomaten geben noch etwas zusätzliche Würze (stattdessen könnte man natürlich auch ofengetrocknete Tomaten verwenden, das wäre sicher noch feiner, dauert aber leider zu lang).

Das alles dauert ungefähr 15 Minuten, Mission erfolgreich.

Salat mit Zucchini, Bohnen und Tahindressing


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Salat mit Zucchini, grünen Bohnen und Tahini-Dressing
Kategorien: Vegetarisch, Vegan, Salat, Schnell
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H FÜR DAS TAHINI-DRESSING
2Essl.Helle Sesampaste (Tahini) im Glas gut aufgerührt
1/2Knoblauchzehe, mit etwas grobem Meersalz
-- zerdrückt
1/2Zitrone, fein abgeriebene Schale und Saft
1/2Orange, Saft (K: weggelassen, dafür mehr Zitrone)
1/2Teel.Klarer Honig (K: Agavendicksaft)
2Essl.Olivenöl
Meersalz
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
H FÜR DEN SALAT
2Essl.Olivenöl
3mittl.Zucchini (circa 400 g) in circa 3 mm dicke
-- Scheiben geschnitten
1/2Zitrone, Saft
1Rote Chili, entkernt und fein gehackt (K
-- weggelassen)
125GrammGrüne Bohnen, geputzt (K mehr); ca.
4Gute Handvoll Blattsalat
12-18Ofengetrocknete Tomaten oder
Halbgetrocknete Tomaten (K: halbgetrocknete Tomaten)
Nach Wunsch eine Handvoll Minze, fein zerkleinert

Quelle

Hugh Fearnley-Whittingstall - Täglich vegetarisch
Erfasst *RK* 13.06.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Für das Tahini-Dressing die Sesampaste mit Knoblauch, Zitronenschale und -saft, Orangensaft, Honig und schwarzem Pfeffer gut verrühren. Falls das Dressing zu dick oder körnig ist, einfach esslöffelweise mit Wasser verdünnen, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Zum Schluss vorsichtig das Olivenöl einrühren und bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für den Salat das Olivenöl in einer großen beschichteten Pfanne stark erhitzen und die Zucchinischeiben portionsweise einige Minuten braten, bis sie weich und auf beiden Seiten gebräunt sind; dabei gelegentlich wenden. In eine Schüssel geben. Wenn alle Zucchini gegart sind, großzügig mit Salz und Pfeffer würzen, Zitronensaft und Chili hinzufügen und gut vermischen.
Die Bohnen in kochendes Salzwasser geben, nochmals aufkochen und eine Minute blanchieren (K: länger!). Abgießen, in kaltem Wasser abschrecken,abtropfen lassen und trocken tupfen. Die Bohnen mit den Zucchini mischen.

Eine große, flache Schüssel mit dem Blattsalat auslegen. Zucchini, Bohnen, Tomaten und falls verwendet die gehackte Minze darauf anrichten und alles großzügig mit Tahini-Dressing beträufeln.

K: schöne Kombi! Zucchini und Bohnen harmonieren sehr gut mit dem cremig-zitronigen Tahindressing. Orange durch mehr Zitrone ersetzt. 2 kleine Zucchini, große Handvoll Bohnen und Handvoll Pflücksalat als Abendessenportion. Komplettes Dressing zubereitet, da bleibt ein kleiner Rest.
=====

*Amazon Affiliate Link, wenn über diesen Link Artikel gekauft werden, bekomme ich eine kleine Provision.

Sonntag, Mai 25, 2014

Perfekte Frühsommerküche: Gebratener Spargel mit Orangenvinaigrette und Kräuterpfannkuchen

Oh wie ich die Spargelzeit liebe. Muss man gar nicht lang überlegen, was man denn am Wochenende essen möchte - nur noch in welcher Form..

Da stolperte ich letztens mal wieder über einen neuen Beitrag im immer wieder gern gelesenen New Kitch on the Blog. Klingt gut, doch Quiche mit Spargel gabs ja hier erst. Aber da, die Linkliste spricht von Gebratenem Spargel mit Orangenvinaigrette und Kräuterflädle von 2011. Ist gebongt.

Also am Samstagmorgen noch vor der Arbeit in die Schlange vor dem Spargelstand auf dem Nürnberger Hauptmarkt eingereiht und ein Pfund nach Hause getragen. Ich liebe grünen Spargel, eben weil er so unkompliziert ist. Schmeckt sogar roh, mir aber noch besser in gebratener oder gebackener Form.


Grüner Spargel und Orange harmonieren bestens (s. auch ofengebackener Spargel mit Orangensauce), so auch hier. Dazu viel frische Kräuter, Tomaten machen was fürs Auge her. Kräuterflädle sind scheinbar Kräuterpfannkuchen (Flädlesuppe kenn ich, ich dachte immer Flädle seien per se geschnittene Pfannkuchenstreifen) - hier war bei mir die Teigkonsistenz viel zu fest. Aber das lässt sich ja leicht nachjustieren.

Während die Pfannkuchen im Ofen warten, brät man noch schnell den Spargel (aufs Vorgaren hab ich verzichtet) und gibt anschließend die Orangenvinaigrette über die grüne Pracht. Fertig ist das hübsche und leckere Abendessen. Und - ich konnte es draußen essen! Yayayay. Da balancier ich das Tablett doch gern die Treppe nach unten. Die Menge ist für 4 vielleicht etwas knapp - ich habe das halbe Rezept gemacht und fast alles aufgegessen. Mag aber auch an meiner Gefräßigkeit gelegen haben ;).

Gebratener Spargel mit Orangenvinaigrette und Kräuterpfannkuchen 


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Gebratener Spargel mit Orangenvinaigrette und Kräuterpfannkuchen
Kategorien: Vegetarisch, Spargel, Frühling
Menge: 4 Portionen

Zutaten

800GrammGrüner Spargel
Salz
2Essl.Frisch gepresster Orangensaft
1Essl.Zitronensaft
1/2Teel.Abgeriebene Orangenschale
1Teel.Zucker
1Messersp.Senfpulver (hatte ich nicht, ich habe ein
-- bisschen Senf genommen, auch ok)
Pfeffer
3Essl.Olivenöl
1Tomate
1klein.Handvoll Kerbel
1/2BundSchnittlauch
1Essl.Butter
150GrammMehl
180-200mlMilch
2Eier
1Essl.Fein geschnittene glatte Petersilie
Butterschmalz zum Ausbacken (K: Öl)

Quelle

nach Vincent Klink - Meine Küche via newkitchontheblog.
blogspot.de
Erfasst *RK* 25.05.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Die Spargelstangen im unteren Drittel gleichmäßig schälen, in reichlich kochendem Salzwasser ca. 3 Min. blanchieren, eiskalt abschrecken, gut abtropfen lassen und beiseite stellen. (K: Hab ich mir geschenkt, ich hab sie einfach gebraten)

Für das Dressing Orangensaft mit Zitronensaft, Orangenschale, Zucker, Senfpulver, Salz und Pfeffer vermischen, 2 EL Olivenöl unterrühren. Tomate waschen und fein würfeln, Kerbel und Schnittlauch waschen, trocken schütteln und fein schneiden. Die Tomatenwürfel und jeweils die Hälfte von Kerbel und Schnittlauch unter das Dressing mischen.

Für die Kräuterflädle die Butter schmelzen lassen. Das Mehl, 180 ml Milch, die Eier, die flüssige Butter und 1 Prise Salz gut miteinander vermischen. Falls der Teig zu fest wird, noch etwas Milch unterrühren. Den restlichen Kerbel und Schnittlauch sowie die Petersilie untermischen. In einer Pfanne jeweils etwas Butterschmalz erhitzen und darin nach und nach ca. 8 Kräuterpfannkuchen (Flädle) ausbacken. Fertige Flädle im Backofen bei 60°C warm stellen. (K: Mein Teig war viel zu fest, erst noch mehr (Reis)Milch hinzugefügt, dann sogar noch Mineralwasser bis zu einer gewünschten, dünnflüssigeren Konsistenz)

Die Spargelstangen der Länge nach halbieren und in einer Pfanne in dem restlichen Olivenöl anbraten. Die Stangen mit Salz und Pfeffer würzen, anrichten und mit dem Dressing beträufeln. Dazu die Kräuterflädle servieren.

K: Pfannkuchenteig war bei mir viel zu fest, mit mehr Flüssigkeit dann gut, verträgt meiner Meinung nach auch mehr Salz. Spargel nicht blanchiert, nur etwa 5-10 Minuten gebraten. Sehr feiner Geschmack, schönes Frühsommeressen!
Menge etwas knapp - ich alleine habe fast das ganze halbe Rezept aufgegessen, war etwas weniger Spargel.
=====


Mehr Spargelrezepte:
Quiche mit grünem Spargel und Erbsen
Grüner Spargel aus dem Ofen mit Orangensauce
Farfalle mit Mascarpone und Ofenspargel
Spargel mit Radieschenvinaigrette und Kartoffelsalat
Risotto mit gebratenem Spargel, Rucola und Tomate
Ofenkartoffeln mit Spargel und Ziegenkäsecreme

Dienstag, Mai 20, 2014

Schnelles Abendbrot - Strammes Mäxchen

Ok, der Name ist bescheuert. Und vom strammen Max bleiben grad mal Brot und Spiegelei - trotzdem lachte mich das "Schnittchen zum Schluss" der aktuellen Deli gleich an. Bunt und genau mein Geschmack.

Geröstetes Bauernbrot + Erbsenpüree + Ziegenkäse + Paprika + Spiegelei - sagt dem auf Dauer langweiligen Käsebrot den Kampf an. Geht dabei fix und schmeckt dank unterschiedlicher Texturen und Geschmacksrichtungen richtig gut. Danke für die Idee!

Das ursprüngliche Rezept ist für 4 Leute berechnet - wohl als Schnittchen für zwischendurch. Wirds eher das Abendbrot, sollte man die Menge anpassen: Wir haben für zwei Personen alle Mengen bis auf die Eier gleich gelassen. Statt dem Erbsenpüree kann man auch Avocado nehmen, dann wirds aber nicht mehr ganz so leicht-frisch ;). Fleischis liegen sich noch ne Scheibe Bacon drauf (bzw. drunter), oder Garnelen oder.. die Möglichkeiten sind zahlreich.

Strammes Mäxchen



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Strammes Mäxchen
Kategorien: Brot, Abendbrot, Vegetarisch
Menge: 4 *

Zutaten

4Essl.Pinienkerne
200GrammTK-Erbsen
1Teel.Abgeriebene Biozitronensschale
1-2Teel.Zitronensaft
Salz
Pfeffer
6Essl.Olivenöl
4ScheibenBauernbrot
1Rote Spitzpaprika
2StieleMinze
150GrammZiegenfrischkäse
4Eier

Quelle

Deli 1/2014
Erfasst *RK* 20.05.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Pinienerkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, abkühlen lassen, grob hacken (hab ich nicht gemacht), erstmal wegstellen. TK-Erbsen in kochendes Wasser werfen und ca. 1 Minute garen (bei mir länger, waren noch ziemlich fest), anschließend mit einer Gabel zerdrücken, mit Zitronenschale und -saft, Salz und Peffer würzen.

2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Bauernbrot von beiden Seiten goldbraun rösten. 1 rote Spitzpaprika in kleine Würfelchen schneiden. Minzblätter abzupfen und in Streifen schneiden. Ziegenkäse zerbröseln (ich hatte nur Ziegenfrischkäse, dann entfällt das).
Brotscheiben mit Erbsenpüree bestreichen und mit Ziegenkäse, Paprikawürfeln, Pinienkerne und Minze belegen.

Restliches Olienöl in einer Pfanne erhitzen, Eier aufschlagen und in die Pfanne geben. Bei mittlerer Hitze Spiegeleier braten, auf die Brote legen, salzen und pfeffern und gleich servieren.

Kathi: Sehr farbenfrohes und leckeres Abendbrot. Erbsenpüree könnte man auch durch Avocado ersetzen.

*Menge: Wir haben zwar nur 2 Spiegeleier gebraten, die restlichen Mengen aber so gelassen, brauchts für 2 als echtes Abendessen auch.
=====

Mittwoch, Mai 14, 2014

Im wilden Wald

Am Wochenende war ich mal wieder bei meinen Eltern im Bayerischen Wald zu Gast. Für Samstag versprach der Wetterbericht ordentliches Maiwetter, also haben wir die Wanderschuhe geschnürt und uns auf den Weg gemacht.

Diesmal haben wir uns eine kleine Tour mit Startpunkt Schareben ausgesucht. Schon auf dem Weg dorthin liegt ein paar Meter von der kleinen Straße entfernt ein wirklich hübscher kleiner Wasserfall.



Dann startet die Tour Schareben - Heugstatt - Reischflecksattel - Schwarzeck - Waldwiesmarterl - Hängender Riegel - Schareben (ca. 13 km)

Es geht hoch und wieder runter und wieder hoch, über kahle Gipfel, durch Wald mit verwunschenen Felsformationen und Massen an blühenden Heidelbeeren. Der erste Abschnitt bis zum Waldwiesmarterl ist der hübschere (aber auch etwas anspruchsvollere) Weg und Teil des Goldsteigs, bzw. der Tour über die acht "Tausender" des Bayerwaldes (wir beschränken uns heut auf zwei..). Zurück gehts dann ab Waldwiesmarterl über Forstwege mit einem kurzen Abstecher auf den hängenden Riegel. Gerade noch rechtzeitig für eine Brotzeit kommen wir in der Schareben Hütte an - die schließt nämlich blöderweise um 18 Uhr. Schön wars mal wieder!





Montag, Mai 12, 2014

Grüne Frühlingsquiche mit Spargel

Als ich bei Mama letztens ihre Frühlingsquiche mit Spargel und Erbsen sah, wanderte das Rezept gleich bei mir auf die Nachkochliste. Und ich habs diesmal auch tatsächlich geschafft, die Quiche noch dieses Jahr nachzbacken. Wow!

Das Besondere an der Zubereitung ist wohl, dass sich in der Eiermasse auch gedünsteter Lauch und pürierter Spargel finden, so schmeckt die ganze Sache noch etwas würziger. Ich habe aus Faulheit fertigen Butterblätterteig verwendet und mich diesmal auch an Mamas Tipp gehalten - auf der untersten Schiene backen, so wird der Teig wirklich schön knusprig. Aber alle anderen Quicheteige sollten genauso gut funktionieren, ich wollte ja eigentlich erst einen Mürbteig mit Parmesan dazu machen. Aber was soll ich sagen.. die Faulheit.

Eine schöne, frühlingshafte Quiche, die ziemlich unaufwändig in der Zubereitung ist. Reste schmecken auch kalt am nächsten Tag in der Mittagspause ganz hervorragend, so kann ich sie mir auch gut in Würfel geschnitten fürs erste Frühlingspicknick vorstellen.

Frühlingsquiche mit grünem Spargel und Erbsen


========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Quiche mit grünem Spargel und Erbsen
Kategorien: Kuchen, Pikant, Gemüse, Vegetarisch, Ostern
Menge: 1 Kuchen; 8 Stück

Zutaten

1 Butter-Blätterteig; ausgewellt für eine Form von
-30 cm Durchmesser; oder der Lieblings-Quicheteig (K Tante Fanny, länglich)
600 Gramm Grüner Spargel; 500 g netto
2 mittl. Lauchstangen; nur das Weiße und Hellgrüne (war
-bei mir 250 g gedünstet)
Olivenöl; zum Dünsten
100 Gramm TK-Erbsen (oder frisch gepalte); oder Favabohnen
3 Eier
200 Gramm Sahne
60 Gramm Frisch geriebener Parmesan
1 Essl. Frische Thymianblättchen
Salz
Pfeffer

Quelle

nach
Sale & Pepe April 2014
Erfasst *RK* 22.04.2014 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Spargel putzen (Enden abbrechen oder abschneiden, Stiele soweit notwendig schälen), dabei etwa 8 cm von den Spargelspitzen abschneiden. Die Spitzen 5 Minuten in kochendem Salzwasser bissfest kochen, dann mit einem Schaumlöffel aus dem Kochsud nehmen, kurz kalt abbrausen. Nun die verbleibenden Stiele ins Wasser geben und in etwa 15 Minuten richtig weich kochen, ebenfalls herausnehmen und in einem Mixer pürieren. Die gefrorenen Erbsen ins kochende Wasser geben und kurz auftauen, abgießen.
Den geputzen Lauch in Ringe schneiden und in etwas Olivenöl dünsten, salzen und pfeffern. Die Spargelspitzen der Länge nach halbieren.

Die Eier verschlagen, mit dem Spargelpüree, dem gedünsteten Lauch, den Parmesan und der Sahne verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.
Den Backofen auf 220°C mit einem Rost auf unterster Schiene vorheizen.
Den Teig samt Backpapier in die Form legen und an den Rand drücken, mit einer Gabel mehrfach einstechen. Die Thymianblättchen auf dem Boden verteilen. Einige Esslöffel Spargel-Creme auf dem Boden verteilen, die Hälfte der Spargelspitzen und die Hälfte der Erbsen darauf verteilen, dann die restliche Creme darauf geben, mit den restlichen Spitzen und Erbsen dekorativ abschließen.
Die Form für etwa 40-45 Minuten auf der untersten Schiene backen, bis der Teig goldbraun und knusprig und die Füllung gestockt ist.

K: Mein Spargel war sehr dünn, daher nicht längs halbiert. TK-Erbsen verwendet, weniger Sahne (ca. 140 g, war ein Rest) war auch voll in Ordnung. Schmeckt auch kalt noch sehr gut.
=====

Mittwoch, Mai 07, 2014

Bulgursalat für unterwegs

Für vergangenen Dienstag war schönes Wetter angesagt und ich hatte den Tag Dank vorher verbrachtem Notdienst frei. Also, nicht faul zu Hause rumsitzen, sondern die Zeit nutzen - ich habe mir eine kleine Wanderung in der Fränkischen Schweiz ausgesucht, von Weißenohe über Sollenberg zur Lillachquelle und an den Sinterterassen vorbei wieder zurück nach Weißenohe (grob orientiert hieran, aber ohne den Abstecher nach Gräfenberg).

Keine Wanderung ohne Picknick, also habe ich mich vorher noch ein bisschen in die Küche gestellt und geschnippelt: Bulgursalate eignen sich hervorragend zum Mitnehmen, dieser hier verträgt nicht vorhandene Kühlung gut und zieht im Rucksack noch ein bisschen durch. Das Rezept stammt wieder aus der Essen & Trinken Spezialausgabe zum Thema vegetarische Lieblinge.


Karamellisierte Mandeln geben Biss, Harissa etwas aromatische Schärfe und das Garen in Orangensaft sowie Rosinen machens auch noch etwas fruchtig. Nur der Geschmack von rohen Frühlingszwiebeln ist nicht ganz so mein Fall - hier hilft wohl entweder Anbraten oder das Einlegen in kaltem Wasser. Das nächst Mal dann.


Die Wanderung selbst war auch sehr schön es ging durch waldmeisterbedeckte Wälder, vorbei an Fossilien, durch Buchenhaine und an Feldern entlang, bis man schließlich an der (eher unspektakulär aussehenden) Quelle der Lillach steht - letzte Reste vom Osterschmuck sind hier noch zu sehen.


Wasser ist Leben - der Schmuck soll ein Dankeschön an die Natur und den immer wiederkehrenden Frühling symbolisieren.


Sinterstufen bei Dorfhaus, Weißenohe


Und auf dem Rückweg - durchaus bemerkenswert - die erste Milchtankstelle, die ich gesehen habe. Gegenüber liegt der offene Kuhstall des Bauernhof Hänfling, die Wege sind kurz. Von 6-22 Uhr kann man hier Rohmilch zapfen. Auch an den durstigen Wanderer und spontanen Milchkäufer ist gedacht. Gut Idee! (Getestet hab ich nicht, ich mag keine pure Milch ;)).


Und wer bis hierhier durchgehalten hat, der bekommt natürlich auch noch das Rezept für den Bulgursalat ;).

Bulgursalat mit Gurke und Mandeln


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Bulgursalat mit Gurke und Mandeln
Kategorien: Salat, Vegetarisch, Vegan, Party, Picknick
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2Teel.Kreuzkümmel
1Essl.Harissa (nordafrikanische Würzpaste)
500mlOrangensaft
Salz
200GrammBulgur
6Essl.Chardonnay-Essig
Pfeffer
8Essl.Olivenöl
40GrammRosinen
60GrammGanze Mandeln mit Haut
1Essl.Zucker
250GrammTomaten
3Frühlingszwiebeln
1Salatgurke (ca. 500 g)
1BundGlatte Petersilie
Saft von 1 Bio-Zitrone

Quelle

Essen & Trinken spezial - Vegetarische Lieblingsgerichte
(2013)
Erfasst *RK* 07.05.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

1. Den Kreuzkümmel in einer Pfanne rösten, danach in einem Mörser leicht zermahlen. Kreuzkümmel und Harissa mit dem Orangensaft in einem Topf verrühren, einmal aufkochen und leicht mit Salz würzen. Bulgur zugeben und zugedeckt bei sehr schwacher Hitze 25-30 Minuten quellen lassen, bis der Bulgur die Flüssigkeit komplett aufgenommen hat. Essig mit Salz und Pfeffer in einer Schüssel verrühren, Öl unterrühren. Mit dem Bulgur mischen und ca. 1 Stunde ziehen lassen.

2. Rosinen in warmem Wasser einweichen. Mandeln mit Zucker in einer beschichteten Pfanne rösten, bis der Zucker leicht karamellisiert. Abkühlen lassen, danach grob hacken. Tomaten waschen, Stielansätze keilförmig herausschneiden. Tomaten grob würfeln. Frühlingszwiebeln waschen, putzen, schräg in feine Ringe schneiden. Gurke schälen, längs halbieren und entkernen. Gurken nochmals längs halbieren und in 1-2 cm lange Stücke schneiden.

3. Petersilienblätter abzupfen und fein schneiden. Rosinen in einem Sieb abtropfen lassen. Rosinen, Mandeln, Tomaten, Frühlingszwiebeln, Gurken und Petersilie mit dem Bulgur gut vermischen, leicht mit Salz und Pfeffer würzen. Bulgur-Salat mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Kurz vorm Servieren mit dem Zitronensaft verrühren.

K: lässt sich gut vorbereiten, aromatisch. Zusätzlich einen Rest Rucola und ein paar Radieschen mit untergemischt - ist aber nicht nötig. Frühlingszwiebeln das nächste Mal evtl. anbraten oder vorher in kaltes Wasser einlegen, schmeckt nach längerer Durchziehzeit etwas arg zwiebelig.
=====

Montag, Mai 05, 2014

Möhren-Curry-Pfannkuchen mit Fenchelsalat

Als mich zuletzt die aktuelle Ausgabe der Deli erreichte, habe ich beim ersten Durchblättern gleich ein paar Klebezettel verteilt - u.a. auch bei diesen Currypfannkuchen mit Möhren und Fenchelsalat. Sah einfach so hübsch bunt aus ;).


Die Pfannkuchen sind von der Art her amerikanische Pancakes, durch den Eischnee sehr luftig, durch die Polenta im Teig haben sie etwas mehr Biss. Currypulver dürfte es fast etwas mehr sein, davon hat man nicht sehr viel gemerkt - ruhig eine etwas kräftigere Würzmischung verwenden!

Ich backe meine Pancakes lieber etwas kleiner, so fallen sie mir beim Wenden nicht auseinander und die Möhren bleiben auch da, wo sie hingehören (ich hatte leider nicht mehr ganz so viele im Haus, wie eigentlich auf die Pfannkuchen gehört hätten).
Dazu gibt's einen würzig-frischen Salat aus rohem gehobeltem Fenchel, Orange, Ingwer und Pistazien. Orange und Fenchel ist sowieso eine gute Kombi, der Ingwer macht das ganze noch etwas exotisch-würziger und die gerösteten, gesalzenen Pistazien geben Biss.

Ein feines, nicht zu schweres Mittagessen!

Möhren-Currypfannkuchen mit  Fenchelsalat


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Möhrenpfannkuchen mit Fenchelsalat
Kategorien: Vegetarisch, Salat
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H PFANNKUCHEN
600GrammBundmöhren
20GrammButter
2Teel.Zucker
Salz
Pfeffer
200GrammMehl, (gesiebt)
70GrammPolenta
2Teel.Currypulver (K: halb Roasted Curry Powder, halb
-- Herbaria Curry)
4Bio-Eier, (Kl. M)
400mlMilch
8Essl.Öl
H FENCHELSALAT
3Fenchelknollen mit Grün, (à ca. 300 g)
10GrammFrischer Ingwer
3Essl.Orangensaft
2Essl.Weißweinessig
3Essl.Olivenöl
Fleur de sel
50GrammGesalzene Pistazien
Quelle: Deli 1/2014

Quelle

Erfasst *RK* 05.05.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

1. Möhren putzen, das Grün entfernen und die Möhren schälen. Dicke Möhren längs halbieren. Butter in einem großen breiten Topf erhitzen. Zucker, 1 Tl Salz, etwas Pfeffer, 100 ml Wasser und Möhren zugeben. Kurz aufkochen lassen und zugedeckt bei mittlerer Hitze in 6-8 Minuten bissfest garen. Dann in einem Durchschlag gut abtropfen und abkühlen lassen.

2. Für den Pfannkuchenteig Mehl, Polenta und Currypulver in eine Rührschüssel geben. Eier trennen und das Eiweiß kalt stellen. Eigelbe, Milch, 1/2 Tl Salz und Pfeffer zum Mehl geben und mit einem Schneebesen glatt rühren. Teig 30 Minuten quellen lassen.

3. Für den Salat Fenchel putzen, das Grün abzupfen und beiseitestellen. Fenchel halbieren und in 1-2 mm dünne scheiben hobeln. Ingwer schälen und sehr fein würfeln. Orangensaft mit Ingwer, Essig und Öl verrühren. Mit Fleur de sel würzen. Dressing über den Fenchel gießen, gut mischen und 20 Minuten ziehen lassen.

4. Pistazien aus der Schale lösen und grob hacken. Eiweiß mit den Quirlen des Handrührers steif schlagen und mit einem Teigschaber nach und nach unter den Pfannkuchenteig heben.

5. 2 El Öl in einer beschichteten Pfanne (20-24 cm Ø) erhitzen. 1/4 des Teigs in die Pfanne gießen, 1/4 der Möhren darauf legen und bei mittlerer Hitze 2-3 Minuten backen. Den Pfannkuchen mithilfe eines großen Topfdeckels wenden und in 2-3 Minuten fertig backen. Pfannkuchen auf einen flachen Teller gleiten lassen und mit einem Teller bedeckt im vorgeheizten Backofen bei 80 Grad (Gas 1, Umluft nicht empfehlenswert) warm halten, bis alle Pfannkuchen ebenso gebacken sind. Pfannkuchen mit etwas Salat anrichten, mit Fenchelgrün und Pistazien bestreuen und sofort servieren. Restlichen Salat dazu servieren.

Zusatztipps zur Zubereitung Der Teig sollte 30 Minuten ruhen. Nur so kann das Klebereiweiß im Mehl quellen und im Teig für Bindung sorgen. Wer mag, gibt eine Teelöffelspitze Weinsteinbackpulver dazu. Das macht ihn viel luftiger. Die Pfanne sollte einen nicht zu hohen Rand haben, damit der Pfannkuchen beim Wenden nicht hängen bleibt. Als Wendehilfe eignet sich ein großer flacher Topfdeckel. Das Öl bitte eher sparsam verwenden. Der Pfannkuchen sollte nicht darin schwimmen, sonst saugt er sich voll. Unser Tipp: Einfach zum Einfetten ein in Öl getauchtes Küchenpapier durch eine beschichtete Pfanne ziehen. Das reicht absolut.

Zeitaufwand: etwa 60 Minuten

K: Hatte leider nicht genügend Möhren, schmeckt mit mehr Möhren noch besser. Durch die Polenta bekommt der Pfannkuchen etwas Biss, das ist schön und passt gut zum frischen Fenchelsalat, der durch den Ingwer noch etwas Pfiff bekommt. Ich habe eine Orange filetiert, die Filets dazu genommen und den Saft verwendet. Ich würde lieber kleinere Pancakes backen, die lassen sich leichter wenden.
=====