Montag, Mai 22, 2006

Heute gibts mal wieder was mit Fleisch

Überhaupt koche ich seit Urzeiten (so kommts mir jedenfalls vor, naja, seit einer Woche schätze ich) mal wieder was "richtiges" (gehört sich für Sonntags ja auch *g*). Die letzte Woche war verdammt stressig, entweder gabs Mensaessen, Käsesemmeln vom Bäcker oder belegte Brote zu Hause. Wenn ich denn mal zu Hause war.

Die Paprika im Kühlschrank brüllten schon nach "ich will hier weg" - wie gut, dass ich noch einen Rest Kokosmilch eingefroren hatte. So entstand also das pi x Daumen Rezept für Hühnchen mit Ananas-Paprika-Kokossauce und Basmatireis (Danke an Mama für die Instruktionen zum richtigen Basmatireiskochen per Telefon *g*). Mal nicht ein ganz so schnelles Rezept (ähm, also keine 10 Minuten ;-) ), aber genau das Richtige für eine Lernpause (wer zum Teufel hat sowas Bescheuertes wie Blütenformeln erfunden??)

Huhn mit Ananas-Paprika-Kokossauce



Zutaten:
1 Paprika
1/2 Dose Kokosmilch
Kokosflocken
1/2 Dose Ananas in Stücken
1 Hähnchenbrustfilet
2 cm frischen Ingwer
3 getrocknete Chilischoten
3-4 EL Mangochutney, scharf
Öl
Salz
Paprikapulver, rosenscharf
Basmatireis

Und los gehts:
Den Reis kochen.

Paprika putzen und würfeln, Hähnchenbrustfilet ebenfalls in Würfel schneiden, Ingwer schälen und fein hacken, Chilis ebenfalls hacken.

Das Öl erhitzen, das Hähnchen scharf anbraten und anschließend in ein Alupäckchen füllen (in Ermangelung eines Backofens, Niedertemperaturgaren funktioniert scheinbar aber auch so. Das Fleisch ist am Ende jedenfalls durch und sehr saftig).

Paprika anbraten, Ingwer und Chilis dazugeben und mitbraten, dann Ananasstücke dazugeben, mit etwas Ananassaft ablöschen, salzen, Paprikapulver und Mango Chutney dazugeben. Schließlich noch die Kokosmilch dazu, etwas einkochen lassen, abschmecken und zum Schluss das Hähnchen nochmal kurz erwärmen.
Kokosflocken dazu (lecker wäre auch geröstet, ich hab das vergessen und war dann schon mitten im Kochen, Rösten ging dann in Ermangelung einer zweiten Pfanne nicht mehr), umrühren und mit Reis servieren.

Ich hab noch eine Portion im Kühlschrank, wenn ich von vorne herein für zwei Leute kochen würde, würde ich halt die doppelte Menge an Fleisch verwenden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen