Sonntag, Juli 29, 2012

Sommerzeit - Tomatenzeit

Juhu, es gibt sie wieder: Tomaten, die nach was schmecken. Leider nicht selbstgezogen, dafür fehlt der echte eigene Garten oder Balkon (und der grüne Tomatendaumen), aber auf dem Markt bekomme ich zur Zeit wirklich schöne Exemplare. Ein Stand bietet Schalen mit bunt gemischten Tomaten an - gelb, orange, dunkelrot, klein, groß, für jeden was dabei.


Herrlich zum so essen und natürlich auch zum Kochen. Herr Kochfrosch überraschte mich nach einem Samstagsarbeitstag mit einem fertig zubereiteten Panzanella - toskanier Brotsalat. Dafür hat er sich von zwei Rezepten inspirieren lassen - der Großteil stammt von new kitch on the blog (der wiederum auf Jamie Oliver zurückgeht), Gurke und Frühlingszwiebeln stammen aus einem alten Brigitte Rezept. Die Besonderheit: Die Tomaten werden etwas gesalzen und dürfen abtropfen, der Saft kommt mit ins Dressing. Geröstetes Brot, Tomaten, gegrillte Paprika, Kapern, Gurke, Basilikum.. was soll da noch schief gehen? Eben. Nichts. Schmeckt köstlich - der perfekte Sommersalat. Gibts bestimmt nochmal dieses Jahr..

Panzanella - Toskanischer Brotsalat 


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Panzanella - Toskanischer Brotsalat
Kategorien: Salat, Vegetarisch, Vegan, Sommer
Menge: 2 Portionen

Zutaten

1Rote Paprikaschoten
1Gelbe Paprikaschoten
250Gramm(altbackenes) Weißbrot, z.B. Ciabatta
2-3Essl.Olivenöl
500GrammReife Tomaten verschiedener Sorten
1HandvollKleine, eingelegte Kapern, abgespült
1Rote Zwiebel, geschält und halbiert
1/2BundFrühlingszwiebeln
1/2Salatgurke
Ein paarStiele glatte Petersilie
1groß.Hand voll frisches Basilikum, die Blätter
-- abgezupft
H FÜR DAS DRESSING
2Essl.Rotweinessig
8Essl.Olivenöl
1klein.Knoblauchzehe, geschält
Meersalz
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1-2Confierte Knoblauchzehe

Quelle

abgewandelt nach Jamie Olivers Brotsalat
aus Genial italienisch via newkitchontheblog.
blogspot.com und einem Rezept aus Brigitte (07/96)
Erfasst *RK* 29.07.2012 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Paprikaschoten 10 Min. auf höchster Stufe unter dem Grill rösten, wenn sie dunkel werden und Blasen werfen, herausnehmen und 20 Min. in einem Gefrierbeutel oder in einer Schüssel mit Folie abgedeckt ruhen lassen.
Das Brot in mundgerechte Stücke zupfen und im heißen Olivenöl anrösten, dann beiseite stellen.
Die Tomaten halbieren oder vierteln (je nach Größe), etwas salzen und auf einem Sieb über einer Schüssel ca. 20 Min. abtropfen lassen. Die Gurke halbieren, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen und fein in Ringe schneiden. Die Zwiebel in feine Halbringe schneiden. Das Gemüse zusammen mit dem Brot in eine weitere große Schüssel füllen.
Wenn die Paprikaschoten etwas abgekühlt sind, die Haut abziehen sowie Stielansatz und Kerne entfernen. In Stücke schneiden und zum Brot und den Zwiebeln geben. Die Tomaten im Sieb leicht rütteln und vorsichtig den restlichen Saft herausdrücken. Nun die Tomaten mit dem Großteil der Basilikumblätter in die Schüssel zum Brot geben.
2 EL Rotweinessig, 1 zerdrückte confierte Knoblauchzehe und 8 EL Olivenöl mit Tomatensaft und Kapern zu einem Dressing verrühren, nach Geschmack salzen und pfeffern. Über den Salat geben und vorsichtig unterheben. Ein paar Minuten ruhen lassen, aber nicht zu lange, sonst wird das Brot zu matschig.
Kathi: Mixtur aus Jamie Olivers Panzanella (via new kitch on the blog und einem Rezept von Mama (Brigitte) - sehr lecker!
=====

Kommentare:

  1. Herrlich (und wunderschöne Fotos)!

    Leider habe ich letzte Woche für einen Salat Tomaten erwischt, die noch gar nicht so nach Sommer schmeckten - wird aber dennoch verbloggt für bessere Exemplare.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau - wenns dann die eigenen sind schmeckts auch nach was. Die Tomatenschwemme kommt schon noch ;).

      Löschen
  2. schau mal..das habe ich von meinem mann geschenkt bekommen ( und mein daumen ist alles nur nicht grün):
    http://www.fungarden.de/secrets-du-potager/anzucht-pflanzkaesten/balkon-gemuese-und-kraeuter-pflanzkasten.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr hübsch, allerdings kann ich mir kaum vorstellen, dass man darin Tomaten ziehen kann..? Wir hatten die letzten Jahre welche in Töpfen nahe am Haus und selbst die waren eigentlich zu klein. Ich habe außerdem keinen Balkon, wir können ein bisschen Vorgarten von unseren Vermietern mitnutzen - ich kann ihnen aber schlecht ihren Rasen mit riesigen Töpfen kaputt machen. Außerdem kippten die Tomaten irgendwann immer um und unsere Ostseite ist auch nicht optimal.. ich werds aber auf alle Fälle wieder versuchen, wenn wir irgendwann mal mehr Platz haben.

      Löschen
    2. also dieser kasten ist wirklich nicht groß..er würde auch in eine küche passen aber klar du hast ja gesagt..kein balkon und den garten der vermieterin vollstellen geht auch nicht..aber so ein setzkasten..ich nenn das jetzt mal so.. ist wirklich viel kleiner als irgendwelche kübel oder balkonkästen.
      und wenn tomaten umkippen..man muss sie ja mit einem holsstab und faden stabilisieren.die brauchen eine rankhilfe von oben..also sozusagen eine wäscheleine über der tomate.deswegen soll man ja eigentlich tomaten auch nur im gewächshaus ranzüchten.und für den balkon wurden ja extra sorten ja auch gezüchtet.also entweder cherrytomaten oder sogar pflanzen die man von einem hängenden kübel sehr gut ranziehen.aber ..man kann nicht alles haben.es gibt ja jetzt superleckere tomaten und mit so einem tollen rezept kann man das ja auch verschmerzen die wirtschaft anzukurbeln ;]

      Löschen
  3. Das klingt so lecker! Die Kapern würde ich bei uns weg lassen, aber wenn endlich die ersten Tomaten rot/gelb/braun sind, wird das auf jeden Fall ausprobiert!

    AntwortenLöschen