Samstag, Juli 14, 2012

Das 1. Ma(h)l - back to the roots!

Normalerweise schaffe ich es ja nur höchst selten, bei Kochevents teilzunehmen und auch diesmal ist es eine Teilnahme in letzter Sekunde (wenn ich mich an Paule halte und der Einsendeschluss ist tatsächlich erst morgen..?). Nata von pastasciutta bittet um Geschichten vom erste Ma(h)l, Premieren, ersten Versuchen in der Küchenwelt.

Blog-Event LXXIX - Das erste Ma(h)l (Einsendeschluss 15. Juli 2012)

Untrennbar damit verbunden ist mein erstes Kochbuch - Das Schritt für Schritt Kinderkochbuch von Angela Wilkens. Mit vielen Fotos wird hier erklärt, wie Spaghetti Carbonara, Plätzchen, Nudelsaucen und kleine Tartes zubereitet werden. Alles schön und gut - der Dauerbrenner bei mir und meinen Geschwistern aber war das Gericht "Toast Natur". Das durfte auf keiner Speisekarten der zahlreich eröffneten Restaurants im Kinderzimmer fehlen und wurde auch in das kleine "persönliche Kochbuch" übertragen (was allerdings bald darauf durch den Einzug der ersten mealmaster Datenbank verdrängt wurde. Glaubt man den Daten, habe ich tatsächlich mit 12 Jahren erste Rezepte in Datenbanken erfasst..).


Und da ich dieses Wochenende im Bayerwald weile, habe ich es mir nicht nehmen lassen, eine Reise in die Vergangenheit anzutreten. Das schöne Spielzeug wird aus dem Keller geholt: Der voll funktionsfähige Herd stammt noch aus der Kindheit meiner Mutter, genau wie die Pfannen und Töpfe dazu, sowie das Kaffeegeschirr in Pastellfarben von Melitta.


Für den Toast Natur wird Ei mit Salz und Pfeffer verkleppert, Toast darin kurz gewendet und anschließend in Butter und Öl knusprig gebraten. Ständig hätten wirs essen können. Damals dazu beliebte Beilage: Wurstschnitzel (gebratene Wienerscheiben) und Rührei (bleibt beim Toast wenden ja quasi übrig). Wer braucht schon Gemüse?


Heute sehe ich das ein bisschen anders und gönne den Toastscheibchen etwas frische Tomatenwürfel und Schnittlauchgarnitur. Schmeckt gar nicht mal so verkehrt - findet sogar Mama, die unsere Begeisterung für dieses Gericht früher nicht ganz nachvollziehen konnte ;).. 


Vielleicht gibts also bald mal wieder Toast Natur - zu Ratatouille oder kurz gebratenem Sommergemüse kann ich mir das ganz gut vorstellen.
Vielen Dank Nata, für diese Reise in die Vergangenheit und vielen Dank an Mama für die Unterstützung beim Keller durchsuchen, begeistert bestaunen, fotografieren.. und natürlich tausend Dank, dass sie uns damals ihren tollen Herd überlassen hat. Vielleicht wär ich sonst heut kein Kochfrosch - wer weiß..?

Weitere Fotos unserer Aktion kann man direkt bei Mama sehen.

Toast Natur


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Toast Natur
Kategorien: Ei, Brot, Vegetarisch
Menge: 1 Portion

Zutaten

1Ei
30GrammButter
1Essl.Pflanzenöl
3ScheibenToastbrot
; Pfeffer
; Salz

Quelle

Angela Wilkens
Kinderkochbuch
erfasst von Kathi
Holzapfel

Zubereitung

Ein Ei in eine Schüssel schlagen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit einer Gabel schlagen, bis es schaumig wird. Die Brotscheiben in der Eimasse wenden, so, dass beide Seiten gut mit Ei bedeckt, jedoch nicht aufgeweicht sind. Die Butter und das Öl in einer Pfanne erhitzen, die Brotscheiben auf beiden Seiten braten, bis sie goldbraun und knusprig sind.
=====

Kommentare:

  1. Mutter und Tochter bloggen - und ich bin nur noch begeistert! Ganz toll - und sogar mit etwas Sonnenschein!

    Irgendwie ändert sich der Geschmack schon, sowohl der, wie's im Mund ankommt, als auch die Optik. Tomate und Schnittlauch geben den Pepp dabei, heute. Früher hätte mir auch Toast Natur geschmeckt. Und gut, dass Du diesen Herd nutzen durftest. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Du liegst noch goldrichtig in der Zeit. Abgabeschluss bei den kochtopf-Blog-Events ist immer der 15.

    Der Herd und die Pfänchen sind ja der Hammer! Den habt ihr sicher oft gebraucht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Herd wurde schon viel bespielt, soweit ich mich erinnern kann.

      Löschen
  3. Super Idee mit diesem Herd! Bei mir gabs bloß einen Kaufmannsladen aus Presspappe und das einzige was echt war, war der Inhalt der Miniaturmaggifläschchen. Die hab ich dann aber auch geliebt.

    AntwortenLöschen
  4. Da schmilzt einem das Herz - was eine schöne Mutter-Tochter-Kinderherd-das-erste-Ma(h)l-Geschichte!

    AntwortenLöschen
  5. Supertoll, der Herd!
    Bin hin und weg.
    Aber habt Ihr wirklich keine Nudeln damit gekocht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, soweit ich mich erinnern kann gabs nie Nudeln. In den Topf hätten allerdings auch nur 3,4 Farfalle oder so reingepasst, da waren wir schon als Kinder zu verfressen. Nudeln wurden dann gleich auf dem echten großen Herd gekocht.

      Löschen
  6. Der Herd ist ja richtig putzig ;) Ich hätte nicht gedacht, dass es auch funktionierendes Küchenspielzeug für Kinder gibt bzw. gab.
    Deine Vorliebe für Toast Natur kann ich all zu gut verstehen - in Ungarn nennen wir es "Brot in Pelzmantel" (bundás kenyér) und es wird auch gern einfach nur mit Knoblauch eingerieben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Knoblauch ist eine gute Idee! Evtl. noch ein bisschen Rosmarin dazu.. ich glaube, es gibt bald mal wieder Toast ;).

      Ich weiß auch nicht, ob es so Spielzeug heute noch gibt, vermutlich wird das als zu gefährlich eingestuft.. dabei schadet es ja nicht, wenn man lernt, dass Herdplatten heiß werden.

      Löschen
  7. Ach, was für ein wundervolles erstes Ma(h)l und was für eine schöne Geschichte, ich bin ganz begeistert.
    Der Herd ist ja sowas von genial, vor allem sieht man bei Petra erstmal auf dem einen Foto die Größenrelation - wenn man sich da den kleinen Kochfrosch mit dem kleinen Herd von früher vorstellt... ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Ja, mir geht es wie Sabine und auch Robert, der es drüben, bei Deiner Mutter schon anmerkte: Auf diesen Bildern hier sieht der Herd viel größer aus.

    Liebe Kathi, das ist einer der absoluten Knüller unter den vielen Top-Beiträgen bei diesem Event! Ich liebe diesen Herd und die Geschichte dazu. Und ich finde es großartig, auf welche Weise Ihr das Ganze zu zwei Beiträgen verarbeitet habt. DANKE Dir für diesen herrlichen Beitrag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Nata für die lieben Worte. Es hat uns ebenfalls wirklich Spaß gemacht :).

      Löschen
  9. Oh, wie süss ist das denn!! Kann mich nur der allgemeinen Begeisterung anschliessen. Toller Beitrag. LG

    AntwortenLöschen
  10. Ach, das ist ja so putzig, ich krieg' mich nicht mehr ein. Und ich möchte ein Autogramm von dir, schließlich habe ich deinen TV-Auftritt von der ersten bis zur letzten Minute gebannt verfolgt. Applaus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ääh, so toll fand ich den Auftritt gar nicht ;). Aber du bekommst dein Autogramm natürlich, hihi ;).

      Löschen
  11. @alle: Danke für die lieben Kommentare - den Beitrag zu machen und zu schreiben hat so viel Spaß gemacht.. schön zu sehen, bzw. zu lesen, dass er auch anderen Menschen Freude bereitet. Der Herd war und ist halt der Hit.

    AntwortenLöschen
  12. Die Verpackung von den Töpfen, bei deiner Mami bestaunt, kommt mir so verdammt bekannt vor!
    Ich muss vielleicht doch mal suchen gehen, in Erinnerung und Kellern...
    Sehr sympathischer TV-Auftritt übrigens :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *gg* Das Kochbüchlein dazu ist auch der Hit: "Immer schön Mutti fragen, bevor du sie um etwas Dr. Oetker Backin bittest, auch wenn du nur ganz kleine Mengen benötigst..." Ich glaube, wir haben daraus sogar mal Kuchen gebacken. Weiß aber nicht mehr, ob auch in diesem Backofen..

      @TV-Auftritt: Äh danke.. ich fands eher ein bisschen komisch-gruselig ;).

      Löschen
  13. Was für eine wunderschöne Geschichte!
    Und der herzallerliebste Herd erst...
    Ich hatte damals eine kleine Waschmaschine, mit einer Kurbel an der rechten Seite, welche die Trommel drehte. Leider vom Zahn der Zeit aufgefressen!
    LG
    Kate :)

    AntwortenLöschen
  14. Ich glaube ich spinne, der Herd funktioniert sogar! Wie geil :P

    Gruß Tom

    AntwortenLöschen
  15. Das hab ich ja total vergessen .....
    Ich hatte auch so einen Herd, und in den Topf passte eine Kartoffel ..... und ich meine ich habe auf dem Herd auch Popkorn gemacht
    Jetzt fühle ich mich innerhalb weniger Tage zum 2. mal wie 6 ;-)
    Absolut klasse - dein Beitrag!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, eine kleine Kartoffel bringt man wohl hinein. Ich weiß gar nicht mehr, ob wir die Töpfe viel benutzt haben, ich erinnere mich v.a. an die Pfanne..

      Löschen
    2. Hallo Kathi, ich hatte ein anderes Topfset .... damals ;)ich weiß gar nicht wann und wo Herd und Zubehör verschwunden sind ....das ist fast ein halbes Jahrhundert her ;((

      Löschen
  16. ich bin sprachlos, so schön geschrieben - wunderbar!

    AntwortenLöschen
  17. Ich liebe Eure Geschichte! Danke dafür!

    AntwortenLöschen
  18. wie cool, das ist echt mit abstand das beste erste ma(h)l des events!! ;-) ich liebe den kleinen ofen!!

    AntwortenLöschen
  19. Lustig, genau so sieht mein Herd aus. Wirklich genau so. Nur ein bisschen größer und ohne Fenster im Backofen, das hast du mir voraus.

    AntwortenLöschen
  20. Ach süss! War grad bei deiner Mama die anderen Bilder kucken! So eine schöne Geschichte, vielen Dank dafür, euch beiden!

    AntwortenLöschen