Montag, Juli 06, 2009

Orientalische Köstlichkeiten

Als wir letztens seit langem mal wieder im Café Arabesque saßen und einen köstlichen Vorspeisenteller verspeisten, habe ich mir fest vorgenommen: das sollte ich auch mal wieder machen. Ich liebe schließlich Fladenbrot mit tausend Dips und kleinen Salaten!
Die nächste Erinnerung kam dann von Claudia von foolforfood, die Fladenbrot in der Pfanne backt und dazu Schafskäsecreme reicht. Klingt super und das Buch Oriental Basics habe ich ja schließlich auch. Und wie ich so durch das Kapitel Mezze blättere fallen mir gleich noch ein paar mehr Dips ein, die ich gerne machen würde. So warens am Ende also 3 Dips, 2 Salate und das Fladenbrot. (Und wer soll das alles essen??)

Schon am Abend vorher haben wir versucht, die köstliche Knoblauchcreme aus dem Arabesque nachzubauen, was uns nicht gelungen ist (die Kellnerin wollte uns nicht verraten, wie sie gemacht wird). Ich habe etwas im Internet recherchiert und sind schließlich einem libanesischen Rezept gefolgt (3 Knoblauchknollen mit Salz und Zitronensaft pürieren, 2-3 Tassen Öl unterschlagen). Das wars aber nicht. Wurde viel zu flüssig und trennt sich nach einiger Zeit wieder. Naja, jetzt haben unser eigenes Vampire's Death-Knoblauchwürzöl. Hat jemand eine Idee zu der Creme? Sie war ganz cremig, hat aber nicht nach Schmand/Butter/Milchprodukt geschmeckt und der Knoblauchgeschmack war deutlich, aber nicht penetrant.. Über Ideen wäre ich dankbar!



Aber zurück zu unserem Essen, es gab also:
- Fladenbrot aus der Pfanne (das geht tatsächlich leichter als gedacht!)
- Schafskäsedip mit viel Koriander und Petersilie
- Babaganoush (Auberginencreme) mit Tomaten
- Hummus (ich liebe es!)
- Tabouleh
- Orientalischen Möhrensalat (wobei ich dieses Rezept hier inzwischen vorziehen würde)



(Oh wunder, wir essen immer noch dran ;) ). Also falls jemand eine Orient-Party plant - hier sind ein paar Rezepte... lässt sich eigentlich alles recht gut vorbereiten, bis auf das Fladenbrot vielleicht, das schmeckt frisch einfach am allerbesten!

Rezepte für Orientalisches Allerlei

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Fladenbrot aus der Pfanne
Kategorien:Brot
Menge:12 Fladen

Zutaten

500Gramm
Mehl
25Gramm
Hefe
1Teel.
Salz
1Teel.
Zucker
280ml
Wasser

Quelle


Oriental Basics

Erfasst *RK* 06.07.2009 von

Kathi Holzapfel

Zubereitung

Die Hefe in lauwarmes Wasser bröckeln, den Zucker zugeben und gut umrühren. Das Hefewasser zu Mehl und Salz geben und alles zu einem Teig verkneten. 1 Stunde gehen lassen. Nochmals durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche dünne Fladen ausrollen. Die Fladenbrote in der heißen beschichteten Pfanne etwa 1-2 Minuten von jeder Seite backen.

Die fertigen Fladenbrote in ein Tuch einschlagen, damit sie nicht hart werden.

Kathi: Sehr lecker zu Dips und orientalischen Salaten. Halten sich im Tuch auch noch weitere 1-2 Tage.

=====


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Schafskäsecreme
Kategorien:Dip, Vegetarisch
Menge:1 Rezept

Zutaten

200Gramm
Schafkäse (Feta)
100Gramm
Joghurt
1groß.
Bund Petersilie
1Bund
Koriander
1

Knoblauchzehe



Gemahlener Pfeffer

Quelle


Oriental Basics

Erfasst *RK* 06.07.2009 von

Kathi Holzapfel

Zubereitung

Joghurt mit Schafskäse verrühren, Kräuter und Knoblauch hacken und unter den Käse ziehen. Mit Pfeffer abschmecken.

=====


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Babaganoush - Orientalischer Auberginen-Dip
Kategorien:Dip, Vegetarisch, Aubergine, Orient
Menge:4 Portionen

Zutaten

2

Auberginen (ca. 600 g)
2

Knoblauchzehen
1

Zitrone; den Saft
3Essl.
Tahin (Sesammus)
1/2Teel.
Kreuzkümmelpulver



Salz



Pfeffer



Petersilie zum Bestreuen

Quelle


Oriental Basics

Erfasst *RK* 06.07.2009 von

Kathi Holzapfel

Zubereitung

Schritt 1 Backofen auf 250° vorheizen. Auberginen waschen, mit einer Gabel mehrmals einstechen und auf einem Backblech im Backofen (Mitte, Umluft 220°) in ca. 30 Min. weich garen.

Schritt 2 Auberginen abkühlen lassen, häuten und in Stücke schneiden. Knoblauch schälen und hacken. Beides mit Zitronensaft pürieren. Tahin und Kreuzkümmel unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren mit Petersilie bestreuen.

Kathi: Gehackte Tomaten untergerührt, sehr lecker.

=====


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Hummus Oriental Basics
Kategorien:Dip, Hülsenfrüchte, Orient, Vegetarisch
Menge:4 Portionen

Zutaten

1Dose
Kichererbsen (400 g Inhalt)
2

Knoblauchzehen
2Essl.
Olivenöl
3Essl.
Zitronensaft
3Essl.
Sesampaste (Tahin)



Salz
1/2Teel.
Gemahlener Kreuzkümmel
1Essl.
Butter
1Teel.
Edelsüßes Paprikapulver

Quelle


Oriental Basics

Erfasst *RK* 06.07.2009 von

Kathi Holzapfel

Zubereitung

Schritt 1 Die Kichererbsen im Sieb gründlich kalt abbrausen und abtropfen lassen. Knoblauch schälen und würfeln.

Schritt 2 Kichererbsen mit Knoblauch, Olivenöl, Zitronensaft, 2-3 EL Wasser und Tahin zu einer cremigen Paste pürieren (Mixer, Küchenmaschine oder Pürierstab). Mit Salz und Kreuzkümmel abschmecken und in eine kleine Schüssel füllen. In der Mitte mit dem Löffel eine kleine Mulde eindrücken.

Schritt 3 Die Butter in einem Pfännchen nur zerlaufen lassen, braun soll sie nicht werden, dann das Paprikapulver unterrühren. Die rote Butter in die Mulde und über den Rest vom Hummus laufen lassen.

Kathi: Mit getrockneten Kichererbsen (150 g, 1 Tag eingeweicht, ca. 1 Std. gekocht) gemacht. Köstlich!

=====


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel:Tabouleh Oriental Basics
Kategorien:Salat, Vegetarisch, Orient
Menge:4 Portionen

Zutaten

200Gramm
Feiner Bulgur (gibt's nur im Orientladen) oder



-- Couscous
2-3Bund
Petersilie (Menge je nach Bundgröße, soll aber



-- viel sein)
1/2Bund
Minze (kann man auch durch Petersilie ersetzen)
3

Tomaten
4

Frühlingszwiebeln
1

Grüne Chilischote (für alle, die gerne scharf



-- essen, kann man aber auch weglassen)
5Essl.
Zitronensaft
5Essl.
Olivenöl



Salz



Schwarzer gemahlener Pfeffer

Quelle


Oriental Basics

Erfasst *RK* 06.07.2009 von

Kathi Holzapfel

Zubereitung

Schritt 1 Bulgur oder Couscous in eine Schüssel schütten. So viel lauwarmes Wasser darüber gießen, dass die Körner davon bedeckt sind. 20 Minuten in Ruhe lassen.

Schritt 2 In der Zeit schon mal die Kräuter waschen und trockenschütteln. Blättchen abzupfen und sehr fein hacken. Die Stielansätze aus den Tomaten rausschneiden. Kochendes Wasser über die Tomaten gießen, Tomaten kalt abschrecken und häuten, halbieren und die Kerne rausdrücken. Tomatenfleisch in kleine Würfel schneiden. Von den Frühlingszwiebeln Wurzelbüschel abschneiden. Die Zwiebeln waschen und sehr fein schneiden. Chili waschen und längs aufschlitzen. Kerne und Stiel entfernen, Chili ganz fein hacken.

Schritt 3 Bulgur oder Couscous in einem Sieb abtropfen lassen. Zitronensaft mit Öl, Salz und Pfeffer gründlich verrühren und unter die Körner mischen. Gemüse, Chili und Kräuter dazu und alles gut vermengen. Probieren und vielleicht noch nachwürzen. Gleich auf den Tisch stellen.

=====

Kommentare:

  1. ich würde versuchen, die ganzen Knoblauchknollen im Backofen weichzugaren, bis sie wirklich weich sind, auskratzen, salzen fertig

    AntwortenLöschen
  2. Das wäre eine Variante... oder etwas anderes als Basis, z.B. Kichererbsenpüree? (Das wäre dann ein wenig wie Hummus, aber das trennt sich schließlich auch nicht, wenn man es lagert. Ebenfalls weit verbreitet ist wohl Aubergine als Trägersubstanz - ich weiß nicht, wie extrem das Püree im Geschmack war, aber einen Versuch wäre es wert.)

    AntwortenLöschen
  3. Sieht alles lecker aus, die Brote sind prima geworden!

    Wurde die Knoblauchcreme vielleicht mit Milch angerührt? Was hast Du für ein Öl verwendet? Bestes, natives Olivenöl ist nicht unbedingt geeignet, weil ein wenig Öl leicht wieder austritt. Habe mich der Problematik von Aioli gerade in einem Post angenommen ...

    AntwortenLöschen
  4. hallo, vielleicht kann ich helfen ,aber es könnte ähnlich gemacht sein wie eine spanische aijoli, die kann man anstelle mit eiern auch mit milch machen. da wäre ich auch nie auf die idee gekommen es wäre aus milch es war nur eine himmlisch fluffige knobi creme...google doch danach mal vielleicht triffts das ja? liebe grüße

    AntwortenLöschen
  5. SUPER - genau mein Ding!! Herzlichen Dank LG Alissa

    AntwortenLöschen
  6. Hätt auch noch eine Idee fürs Cremig-machen der Knoblauchpaste. Im orientalischen wird häufig Tahin, eine dicke Sesampaste, benutzt (findet man in den meisten Bioläden). Sie kann je nach Verwendung verdünnt werden (z.B. mit wasser od. etwas Zitronensaft) und sollte gut als Emulgator wirken (Biochemikerin an Pharmazeutin ;) )

    AntwortenLöschen
  7. Danke für all eure Tipps! Ich werde das ein oder andere sicher mal ausprobieren. Am wahrscheinlichsten erscheint mir zur Zeit, dass das ganze einfach gebackener, zerdrückter Knoblauch ist. Für alles andere hat es zu "pur" geschmeckt. Wobei die Vorschläge bestimmt sehr leckere Dips ergäben.. :D.

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab gerade das Fladenbrot ausprobiert.. und bin in der Küche beinahe zerflossen. Das muss unbedingt ins Grillbeilagen-Standardrepertoire aufgenommen werden!

    AntwortenLöschen
  9. @Teleri: Ja.. wird etwas wärmer bei der Geschichte. Gut, falls mal die Heizung ausfällt oder so. Aber freut mich, dass es schmeckt :).

    AntwortenLöschen
  10. Achja, du hast es übrigens geschafft. Ich habe mir das Buch gekauft :D Und bin jetzt fleißig am rumschmökern.. so viele leckere Sachen.. huiuiui

    AntwortenLöschen
  11. Danke für die tollen Rezepte. Einiges davon kommt heute Abend auf den Tisch :D
    Du sag mal, hättest du vielleicht die Angaben zum Buch Oriental Basics? (Autor und Verlag würde reichen). Sowas hab ich nämlich seit längerem gesucht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar - das ist "Oriental Basics" von Cornelia Schinharl/Sebastian Dickhaut und ist bei Gräfe und Unzer erschienen. Die Aufmachung (sehr hip, sehr viel Menschenfotografie) ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber die Rezepte haben immer gut funktioniert.

      Löschen