Freitag, Juli 27, 2007

Eine Reise nach Indien

Hr. Kochfrosch wünscht sich Blumenkohl. Nicht unbedingt mein Lieblingsgemüse, allerdings bin ich nach diesem Gericht hier schon auf halbem Weg, bekehrt zu werden. In den Tiefen der Rezeptverwaltung stoßen wir auf ein indisch anmutendes Rezpt - ein Blumenkohl Korma solls werden.

Was ein Korma jetzt genau auszeichnet, und ob unseres tatsächlich eins ist, weiß ich immer noch nicht sicher. In der einen Quelle heißt es "mit Nüssen/Mandeln und Joghurt" im anderen "Fleisch in einer Sauce aus..". Fleisch gibts bei uns nicht, Nüsse oder Mandeln auch nicht. Aber Joghurt. Und Blumenkohl. Und tausend Gewürze. Dass wir kein ganz normaler Studentenhaushalt sind zeigt mir, als wir nur noch Kardamom einkaufen müssen.

Dieser wird zusammen mit Mohn, gemahlenen Chilis, Kreuzkümmel, Nelken, Kurkuma, Koriander und etwas von Billis Currypulver in einem Mörser vermahlen.


Da kommen Erinnerungen ans AFL (=Arzneiformenlehre)-Praktikum auf. Ich sage nur "feste homöopathische Zubereitungen" - die werden im Mörser 6 min. verrieben, 4 min. abgekratzt, 6 min. verrieben.. usw. Das ganze gefühlte 4 Stunden lang. Ich stoppe den Prozess hier allerdings als ich finde, das Ganze sieht homogen aus.

Währenddessen hat Hr. Kochfrosch Tomaten, Ingwer, etwas Salz und einiges an Knoblauch vermixt. Noch ein bisschen Joghurt und die Gewürzmischung dazu und der Bluemenkohl kann baden gehen.


Anschließend werden Curryblätter in Öl erhitzt, der Blumenkohl zugegeben und gebraten. Im Eifer des Gefechts habe ich Kaffir-Limettenblätter statt Curryblätter verwendet (ich habe gar keine Curry-Blätter..), was dem Gericht eine zitronige Note gibt, ihm aber absolut nicht geschadet hat. Naja, so entstehen neue Rezepte..

Insgesamt ein recht leichtes, sehr würziges vegetarisches Gericht. Wird wiederholt!

Ghobi Korma - Blumenkohl Korma



========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.2

Titel: Ghobi Korma (Blumenkohl Korma)
Kategorien: Blumenkohl, Tomate, Indien
Menge: 4 Portionen

1 kg Blumenkohl; in nicht zu
-- kleine Roeschen zerteilt
3 Tomaten; oder 500 g
-- Dosentomaten
125 ml Joghurt
1 groß. Zwiebel
4 Knoblauchzehen
1 Ingwerstueck a 2 cm
1 Teel. Salz; nach Geschmack auch
-- mehr
1 Handvoll Curryblaetter
3 Essl. Oel

===================== GETROCKNETE GEWUERZE =====================
1 Teel. Chilipulver
1 Teel. Korianderfruechte
1/2 Teel. Kreuzkuemmelfruechte
1/2 Teel. Kardamomsamen
1/2 Teel. Nelken
1/4 Teel. Gemahlene Curcuma
3 Teel. Mohnsamen

============================ QUELLE ============================
Gernot Katzer nach
http://www.ammas.com
in de.rec.mampf
-- Erfasst *RK* 24.01.2001 von
-- Petra Holzapfel

Die Gewuerze fein mahlen. Zwiebel, Tomaten, Knoblauch und Ingwer
puerieren. Das Pueree mit Joghurt, Salz, den gemahlenen Gewuerzen
und den Karfiolroeschen vermengen.

In einem Kochtopf das Oel heisz werden lassen. Die Curryblaetter
dazugeben, rasch umruehren und augenblicklich die Gemuese-
Gewuerzmischung dazugeben. Einige Minuten auf hoher Hitze unter
Ruehren anbraten, danach mit einer Tasse Wasser aufgiessen und bei
geringer Hitze koecheln lassen, bis der Karfiol gar ist und die
Sauce etwas andickt.

Kathi: Statt Curry-Blättern aus Versehen Kaffir-Limettenblätter verwendet. War dadurch zitronig, aber durchaus lecker. Noch 1 TL von Billis Currypulver hinzugefügt. Mit Basmatireis serviert, sehr würzig und lecker.

=====

Kommentare:

  1. Klingt super, sieht superlecker aus - ich liebe ja indische Küche und Blumenkohl sowieso... :-)

    Die Variante mit Zitronenblättern ist spannend, Curryblätter sind aber auch sehr lecker-aromatisch, vielleicht kannst Du da ja bei Chili & Ciabatta ein paar abstauben ;)

    AntwortenLöschen
  2. tja.. blumenkohl ist wie sellerie bei mir. wobei sellerie in dem kichererbsen-thunfischsalat himmlisch schmeckt. und auch in der bolognaise-sauce, wo ich den rest reingeschnippelt habe. mein freund liebt indisches essen. vll probiere ich es mal. wie foodfreak gesagt hat, wenn einem was nicht schmeckt, dann hat man es noch nicht mit dem richtigen rezept zubereitet gesessen.

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt fantastisch! Werde ich unbeding bald mal ausprobieren, da man bestimmt gut davon eine Portion "abtrennen" kann und mit Fleisch zubereiten (für meinen Herrn Freund, für den eine Mahlzeit ohne Fleisch keine Mahlzeit ist!).
    Und ich als Gewürz-Fanatikerin liebe das Bild beim Mahlen der Gewürze... herrlich ;)

    AntwortenLöschen