Montag, September 30, 2013

Parmesan-Pfeffer-Biscotti

Wie ich letztes Wochenende die Tomatenmarmelade auspackte, fiel mir irgendwie ein, dass Mama schon mal von Parmesankeksen zu einer Tomatenmarmelade gesprochen hatte. Die Idee gefiel mir außerordentlich gut, ich hatte gerade noch ein bisschen Zeit - also stand spontaner Parmesankeksbackerei nichts mehr im Wege. Fast nichts. Denn ich fand irgendwie das Rezept nicht mehr. Dafür stieß ich auf Parmesan-Pfeffer-Biscotti, die ursprünglich von Petra von Foodfreak stammten.

Nun, Pfeffer und Parmesan zu Tomatenmarmelade klang auch nicht so verkehrt, Zutaten waren alle im Haus, also gleich losgelegt. Der Teig ist wirklich schnell zusammengerührt und lässt sich problemlos verarbeiten. Nur bis die Kekse knusprig waren, haben sie bei mir etwas länger benötigt. Einfach immer mal wieder in den Ofen gucken!

Schon beim Backen erschien mir die von Herrn Kochfrosch präsentierte Pfeffermenge recht üppig, daher hatte ich sie schon etwas reduziert. Der erste Geschmackstest ergab: Holla, hätt ich durchaus noch mehr reduzieren können. Im Gespräch mit Herrn Kochfrosch ergab sich auch die Lösung: "Ja.. drei Esslöffel erschienen mir auch etwas viel." - "Drei??" - Hm. Im Rezept stehen 1 1/2. Das ist vermutlich dann ok. Ich würde das nächste mal eher zu 1 EL tendieren. Ansonsten schmecken die Biscotti aber sehr gut.


Ganz einfach pur, zum Wein, mit Tomatenmarmelade.
Und inzwischen habe ich auch das ursprünglich gesuchte Rezept gefunden: Es handelt sich um Parmesan-Lorbeer-Kekse. Die hat aber nicht Mama verbloggt (mir nur mal davon erzählt), sondern Ilka. Rätsel gelöst.

Parmesan-Pfeffer-Biscotti


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Parmesan-Pfeffer-Biscotti
Kategorien: Backen, Gebäck, Pikant, Käse
Menge: 1 Rezept

Zutaten

1 1/2Essl.Ganze schwarze Pfefferkörner
4TassenMehl, plus mehr zum Bearbeiten
2Teel.Backpulver
2Teel.Salz
135GrammParmigiano-Reggiano, fein gerieben (2 1/4 cups -
-- 4 1/2 oz)
3/4TasseKalte ungesalzene Butter, in 1-cm-Würfeln (1 1/2
-- sticks, bei mir knapp 160 g)
4groß.Eier
240mlVollmilch
H







Quelle

Gourmet, December 2006
übersetzt, ausprobiert und
Erfasst RK 25.12.2006 von
Petra Hildebrandt

Zubereitung

Ofen auf 175 Grad C vorheizen. Pfeffer grob mahlen (zerstoßen). Vom Käse 2-3 EL voll beiseite stellen.
Mehl, Backpulver, Salz, übrigen Käse und 1 Esslöffel vom Pfeffer in einer großen Schüssel vermischen, Butter einarbeiten bis das Ganze an eine grobkrümelige Mehlmasse erinnert. 3 Eier mit der Milch verschlagen, mit einer Gabel unterrühren und alles zu einem weichen Teig verarbeiten.
Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, mit bemehlten Händen zu vier gleich langen, etwas abgeflachten Rollen formen (ca. 5 cm breit und 2 cm hoch). Rollen auf zwei ungefettete Backbleche setzen (Kathi: Backpapier!). Das restliche Ei verquirlen, Rollen damit bestreichen, dann mit dem beiseite gestellten Käse und restlichen Pfeffer bestreuen.
30 Minuten backen, dabei Bleche einmal um 180 Grad drehen. 10 Minuten abkühlen lassen, Ofentemperatur auf 150 Grad C reduzieren.
Die Teigstücke mit einem Wellenschliffmesser in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden, in jeweils einer Ebene auf zwei Backbleche verteilen und 35-45 Minuten backen, dabei einmal alle Biscotti umdrehen. Abkühlen lassen.
Halten sich in einer fest verschlossenen Dose bis zu zwei Wochen. Gut zu Wein. Mengenangabe: 5-6 dozen (ist realistisch).
NOTIZEN:
Pfeffer im Mörser zerstoßen. Kräutersalz statt Salz. Parmesan ergibt bei 4 1/2 oz keine 2 1/4 cups, jedenfalls nicht mit meiner Reibe.
Ausgezeichnet, einfach.
Anmerkung Petra: wirklich ein Super-Rezept. Ich habe die Biscotti beim zweiten Backen auf einem Blech aufrecht hingestellt - da standen sie ziemlich eng und brauchten deutlich länger, ich habe sie am Schluss doch noch liegend zu Ende gebacken.

Kathi: Ergab 2 Bleche, liegend gebacken, aber tortzdem deutlich länger, immer mal wieder gucken! Evtl. reicht 1 EL Pfeffer (wir haben 2-3 erwischt.. das ist zu viel!). Pfeffer gemörsert.
=====

Kommentare:

  1. Da läuft mir das Wasser im Mund zusammen!
    Diese Kombi! Herrlich.

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag diese Biscotti auch total gern - und die Kombi mit Tomatenmarmelade klingt wunderbar

    AntwortenLöschen