Montag, Februar 27, 2006

Cinnamon in the morning

Ja, mich gibt es auch noch. Der Grund dafür, dass man zur Zeit so wenig von mir hört, nennt sich vorlesungs- und inzwischen auch prüfungsfreie Zeit, die ich für einen Heimaturlaub nutze.
Und hier gönne mir den Luxus, toll bekocht zu werden. In einer Woche hat das aber auch schon wieder ein Ende, dann beginnt mein Praktikum in Erlangen und ich kehre zurück an den heimischen Herd.

Bis dahin nutze ich mal das Vorhandensein eines Backofens (Luxus, Luxus)
und habe ein Crunchy Müsli gemacht. Geht schnell und man hat lang Freude dran. Ich esse gern Müsli und Zimt liebe ich sowieso. Daher klang das Rezept für Zimt-Crunchy-Müsli aus einer Brigitte vom letzten Jahr auch ganz hervorragend in meinen Ohren. Für meinen Geschmack könnte es aber noch etwas zimtiger sein. Naja, nächstes Mal dann.

Zimt-Crunchy-Müsli


========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1

Titel: Zimt-Crunchy-Müsli
Kategorien: Vorrat
Menge: 1 Ansatz (15 Portionen

150 Gramm Milder Honig (z. B. Akazie)
100 Gramm Zucker
3 Essl. Traubenzucker
1 1/2 Essl. Gemahlener Zimt
80 Gramm Kandierte Ananas
80 Gramm Haselnüsse
500 Gramm Zarte Haferflocken
50 Gramm Pistazien

============================== QUELLE ==============================
www.brigitte.de
-Erfasst *RK* 27.02.2006 von
-Kathi Holzapfel

Honig, Zucker, Traubenzucker und Zimt in einer Pfanne erhitzen, bis
sich der Zucker aufgelöst hat. Ananas und Nüsse hacken. Zuerst die
Haferflocken, dann die Nüsse und Ananas in den Honigsirup rühren.
Den Backofen auf 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen.
Haferflockenmischung auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech
verteilen und etwa 20 Minuten im Ofen rösten. Dabei gelegentlich
umrühren. Müsli nach dem Backen ganz auskühlen lassen und eventuell
mit den Händen zerbröseln. Zimt-Crunchy-Müsli in eine Dose füllen
und gut verschließen.

Tipp Statt Ananas und Haselnüssen passen auch getrocknete Aprikosen
und Mandeln gut ins Crunchy-Müsli.

Anmerkung Kathi:

Schmeckt lecker! Etwas mehr Ananas verwendet. Die Hälfte der
Haselnüsse durch Mandeln ersetzt, von den Nüssen etwas mehr als
angegeben verwendet. Gibt mehr als 15 Portionen.

=====



Kommentare:

  1. Gute Idee, ich habe nämlich noch kandierte Kokoswürfel, und weiss nichts damit anzufangen.

    AntwortenLöschen
  2. Klingt das gut.... und so viel besser als das Originalrezept vom Erfinder (hach, schon wieder ein Grund stolz darauf zu sein, ein Schweizer zu sein)

    Zum Originalrezept bei wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCsli

    AntwortenLöschen
  3. Manueller Trackback:
    http://blog.lebensunfaehig.org/foodfreak/archives/316-Dinge,-an-einem-Samstagnachmittag-zu-tun.html

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen