Montag, Februar 13, 2006

Das Gemüsememe

Wenn man mir ein Stöckchen zuschmeißt, dann versuche ich es natürlich auch zu fangen (was bei meinem Fanggeschick auch schonmal schnell daneben gehen kann). Ist mir das geglückt, gehts auch gleich an die Beantwortung der Fragen (herrliche Ablenkung vom Namensreaktionen und Mechanismen auswendig lernen ;-) ).

Diesmal handelt es sich um ein Gemüsememe, gestartet von Foodfreak. Mich erreichte das Stöckchen dann durch Ulrike.

Gemüse, Gemüse, noch mehr Gemüse

1. Magst Du Gemüse?

Ja, inzwischen furchtbar gerne. Als Kind war ich davon noch nicht so richtig begeistert, aber das kam mit der Zeit. Inzwischen esse ich fast alle Gemüsesorten wirklich gerne.

2. Hast Du ein Lieblingsgemüse?

Mein Bruder wird mich auslachen aber ja: Zucchinis (es gab da mal eine Geschichte von mir und ein paar Kilos Zucchini die verbraucht werden musste. Fazit: 1,5 Wochen jeden Tag Zucchinigerichte. Er macht sich heute noch darüber lustig).
Dicht gefolgt werden Zucchinis übrigens von richtig schönen grünen Bohnen. Am besten frisch aus dem Garten. Dafür würde ich töten!

3. Gibt es ein Gemüse, von dem Du denkst (oder weißt), daß viele Leute es nicht mögen, aber Du selbst findest es ganz toll?

Hm, ich mag Spinat inzwischen auch sehr gerne, auch wenn er früher noch auf der Hass-Liste um die vorderen Plätze stritt. Ansonsten fällt mir jetzt aber keines ein.
Achja, Jiló (Solanum gilo) vielleicht. Das ist ein brasilianisches Gemüse was gekocht eine schleimige, bittere Masse gibt. Naja, wers mag..

4. Gibt es ein Gemüse, von dem Du denkst (oder weißt), daß es viele Leute ganz toll finden, aus dem Du selbst Dir aber nicht viel machst? Welche Erfahrungen hast Du damit gemacht?

Hm.. nein, mir fällt keines ein. Denn die Gemüse, die ich nicht so prickelnd finde wie Fenchel oder Rote Beete als allseits beliebte Gemüse zu bezeichnen ist wahrscheinlich nicht ganz richtig ;-).

5. Welche Gemüsesorten sind für Dich ungewöhnlich?

Ich schließe mich vielen anderen an: Alte Gemüsesorten kenne ich kaum. Auch viele Wurzelgemüse habe ich noch nie gegessen. Und wenn ich im Asialaden stehe, kenne ich auch kaum was. Ich hoffe das ändert sich mit der Zeit :).

6. Nenne ein paar Gemüse, die Du häufig zubereitest / isst.

Zucchini und Tomaten. Außerdem Paprika, Möhren, Brokkoli. Eine Gurke habe ich auch fast immer im Kühlschrank.

7. Welche/s Gemüse möchtest Du genauer kennenlernen und mehr in der Küche einsetzen?

Mich würden alte Gemüsesorten, viele Wurzel- und Kohlgemüse durchauss interessieren, bisher mangelte es dann immer an Motivation, das tatsächlich umzusetzen. Aber - neues Jahr, neues Glück. Und ein Foodblog motiviert natürlich auch ein bisschen ;-).
Außerdem möchte ich noch viele tolle Zucchinigerichte kennenlernen. Soll ja nicht langweilig werden *g*.

8. Ein paar Gedanken über Gemüse.

Auch hier kann ich mich der Meinung vieler anderer nur anschließen - im Restaurant Gemüse zu essen, ist meistens nicht besonders spannend. Lieblos gedämpfte Möhrchen und ein Brokkoliröschen, das wars. Ein bisschen bunt auf dem Teller, aber nicht mehr. Und Vegetarier bekommen Nudeln mit Champignonrahmsauce. Oder so ähnlich. Dabei kann man aus Gemüse so spannende Sachen machen. Den Eigengeschmack von Gemüse in Szene zu setzen - das wäre doch mal eine Herausforderung!

Nun esse ich ja nicht allzu häufig in Restaurants, aber doch ab und an mal in der Mensa. Und hier gilt das absolut gleiche! Ich lande meistens beim Vegetarischen Gericht, weil mich die meisten Fleischsachen dort nicht recht ansprechen und ich gerne Vegetarisch esse. Aber dort gibts immer nur frittierte "Gemüse"taschen (viel Teig und viel frittiert, Gemüse eher Fehlanzeige), Nudeln mit pappigen Sahnesaucen und Dosenerbsen (die liebt unsere Mensa!), Käsespätzle etc. Da könnte man ja wirklich auch mal was machen!
Es gibt zwar noch ein Buffet mit gedämpftem Gemüse, was man sich abwiegen könnte, aber so viel verlangt ein bisschen mehr frische Sachen in die Gerichte einzubauen ist es eigentlich nicht.

So. schon genug Gedanken zum Gemüse. Seit ich ausgezogen bin, basiert jedenfalls ein Großteil meiner Küche darauf und ich bemühe mich schon, mich halbwegs gesund zu ernähren :).

9. Nenne ein tolles Gemüsekochbuch


Meine Kochbuchsammlung steckt ja noch in den Kinderschuhen. Wo ich allerdings öfter mal reinschaue, wenn mich das "Drumherum" um ein Gemüse interessiert ist das Conran-Kochbuch, was ich mal von meiner Mutter geschenkt bekommen habe. Dort sind zu vielen Gemüsesorten allgemeine Informationen, Hinweise zum Lagern und Putzen und natürlich immer ein paar Rezepte enthalten. Schön gemacht!
Außerdem habe ich noch das große "Vegetarisch" Kochbuch von Könemann. Allerdings habe ich noch nicht soo häufig was daraus gemacht.

So, nun darf ich also weiterschmeißen, ja? Ich werde mich bemühen, meine Schlagballkünste aus dem Gymnasialsportunterricht zu überbieten und werfe das Stöcken zu Zorra und Angelika :).

Kommentare:

  1. Huch, du bist ja schnell! Danke für den Einblick.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kathi, nochmals danke für's Stöckchen ! Aber so schnell wie bei Dir wird's sicher nicht gehen. Aber das Thema Gemüse ist einer meiner Lieblingsthemen. Hey, da sind ja seit meinem letzten "lurking" schon wieder eine Menge Rezepte dazugekommen bei Dir, da muß ich mir demnächst Zeit zum Lesen nehmen. Ich nehm' Deinen blog jedenfalls auf meine "daily feedback-Liste" :-) Schönen Gruß und weiterhin viel Erfolg in Küche & Uni, angelika

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch nur so schnell, weil jede Lernablenkung sehr willkommen ist ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ts! Nicht vom Lernen ablenken lassen. ;-) Der Empfehlung für "Das große Vegetarisch-Kochbuch" kann ich nur zustimmen. Einziger Haken ist aus meiner Sicht, dass nur ein Teil der Rezepte auch mit Foto im Buch ist. Das fehlt der optische Anreiz zum nachkochen manchmal.

    AntwortenLöschen
  5. Fragen sind beantwortet: http://zorra.twoday.net/stories/1566561/

    AntwortenLöschen
  6. Oi Kathi, fiquei curiosa, você é brasileira ou tem pais brasileiros? Du schreibst sehr gut Portugiesich! (Em compensação, eu preciso estudar alemão!) Abraços!

    AntwortenLöschen
  7. Dei uma olhada em seu diário, você passou um ano aqui, não foi? Muito legal!

    AntwortenLöschen
  8. Certo, fiz um ano de intercambio no Brasil (2001/2002) e depois nao desgrudei mais daquele país.. ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Ich grüsse den Kochfrosch und reiche im ein weitere Stöckchen und nämlich dies: http://kochbuch.twoday.net/stories/1570897/

    Lg, Strandi

    AntwortenLöschen