Donnerstag, Juli 28, 2016

Heiße Tage - kalte Suppe

Bei Temperaturen gut über 30°C freut man sich, wenn man nicht allzulang in der Küche stehen muss - und auf Backofen aufheizen eher verzichten kann. Brüllt quasi nach Gazpacho. Ist morgens in einer knappen Stunde gut vorbereitet. Darf dann im Kühlschrank ziehen, während Koch/Köchin eine Runde Schwimmen geht und abends freuen sich alle: Essen ist schon fertig.


Für den spanischen Klassiker gibts Rezepte wie Sand am Meer, ich habe schon verschiedene nachgekocht, aber irgendwie ist noch keins im Blog gelandet. Geht ja nicht, also hier meine diesjährige Variante, die eine Kombination von Mamas Rezept und einem Rezept aus Tanja Dusys Sommerküche darstellt. Aus letzterem kommt die Anregung die Brotwürfel doch mit Knoblauch erst zu rösten - das kommt gut, die Suppe verträgt ja schon etwas kräftigere Würzung. Aus erstem Rezept habe ich die Zugabe von viel Tomatensaft übernommen. Ein bisschen Gemüse schneide ich klein und hebe es extra auf - zum Drüberstreuen zum Schluss, zusammen mit geröstetem Brot und viel Basilikum. Und dann: einfach den Sommer weiter genießen...

Gazpacho


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Gazpacho
Kategorien: Suppe, Sommer, Vegan, Vegetarisch, Spanien
Menge: 4 Portionen

Zutaten

150GrammWeißbrot vom Vortag (2 Brötchen) (K: 5
-- Toastbrotscheiben)
2Knoblauchzehen
8Essl.Olivenöl
750GrammTomaten (K: 4 große Tomaten)
3Essl.Weißweinessig (K: Sherryessig)
1Rote Paprikaschote
1/2Salatgurke
400mlTomatensaft
150mlGemüsebrühe
Salz, Pfeffer
Edelsüßes Paprikapulver
Rosenscharfes Paprikapulver
2-3PrisenZucker
4StängelBasilikum

Quelle

nach paprikameetskardamom.wordpress.com / Tanja Dusy -
Meine
Sommerküche und meinem bisherigen Gazpachorezept von Mama
Erfasst *RK* 25.07.2013 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

(1) Das Brot in kleine Würfel schneiden. Die Knoblauchzehen abziehen und fein hacken. 4 EL Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, das Brot und die Hälfte des Knoblauchs dazu geben und bei mittlerer Hitze unter Rühren goldbraun braten, anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.
(2) Als nächstes die Tomaten enthäuten. Dafür diese kreuzweise einritzen, mit kochendem Wasser übergießen und einige Minuten (etwa 2-3) ziehen lassen. Dann die Tomaten häuten, vierteln, Kerne mit dem Stielansatz heraus schneiden. Das Tomatenfleisch grob schneiden und mitsamt dem dabei anfallendem Saft mit dem Essig, restlichen Öl und Knoblauch und der Hälfte des gerösteten Brots mischen. Etwa 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.
(3) Die rote Paprikaschote waschen, halbieren, Kerne und weiße Innenwände entfernen, einen Teil fein würfeln und beiseite stellen, Rest grob würfeln. Salatgurke schälen, einen Teil in kleine Würfel schneiden (entkernt), rest in grobe Stücke schneiden (nicht entkernt). Grobe Paprika- und Gurkenwürfel zusammen mit der Tomaten- Brot-Mischung, Tomatensaft und der Brühe fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer, den beiden Paprikapulvern und dem Zucker würzen. Die Suppe im Kühlschrank mindestens 2 Stunden durchkühlen lassen.
(4) Die Suppe auf Tellern oder Schüsseln verteilen. Die restlichen Brotwürfel und die Gurken/Paprikawürfelnchen darauf streuen, Basilikum drüberzupfen.

K: Ein Mix aus einem klassischen Gazpachorezept und diesem hier von Tanja Dusy - Hauptunterschied ist die Verwendung von geröstetem Brot, das tut der Suppe durchaus gut, gibt nochmal etwas mehr Aroma und Tiefe. Schönes Sommeressen, dass sich gut vorbereiten lässt!
=====

Kommentare:

  1. Oooh, die Gazpacho aus der Sommerküche mag ich auch sehr gerne! Die kommt hier immer wieder gerne auf den Tisch :)
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  2. Gazpacho gehört auch zu meinen Favoriten, ... ein tolles Rezept. Wenn es wie derzeit Aprikosen gibt, verwandele ich sie auch gerne in ein Hybrid aus Smoothie und Gazpacho : Gazmoothie
    Ich glaub, ganz früher sagte man auch Fruchtkaltschale dazu ;-)

    LG Stephan

    AntwortenLöschen