Donnerstag, Juli 14, 2016

Rund um den Zeller Blauen

Letzte Woche war mal wieder Zeit für Wandermittwoch - mittwochs ist mein freier Tag und wenn das Wetter passt und sonst keine Termine anstehen, pack ich gerne meinen Rucksack und setze einen Fuß vor den anderen.


Dieses Mal hatte ich mir eine recht gemütliche Wanderung bei Zell im Wiesental ausgesucht - einmal rund um den Zeller Blauen, anschließend ein Abstecher nach Pfaffenberg und zur Wallfahrtskappele Maria Frieden. Insgesamt gut 14 km, etwa 600 Höhenmeter - ich habe etwa 3,5 Stunden gebraucht, veranschlagt waren 4 Std. 20 Min. (Tour 43, Rother Wanderführer Südschwarzwald).

Über Kuhweiden und entlang blühender Wegränder gehts vom Wanderparkplatz Zimmerplatz bis zur Wegspinne Wolfsacker.



Ab der Verzweigung Oberblauen hat man herrliche Panoramasicht in Richtung Südwesten.



Nur zu erahnen - die Hohe Möhr mit ihrem Aussichtsturm geradeaus, dazu dramatische Wolken.


Ihm kommt man nie aus - das weiße Ding da rechts im Bild ist der Roche Tower in Basel - so weiß man immerhin immer, wo Basel liegt ;).


Maria Frieden wurde nach dem 2. Weltkrieg zum Dank für die Verschonung des Wiesentals erbaut - Maria thront mit Jesulein über dem Regenbogen auch tatsächlich über dem Wiesental, sogar den Turm der Hohen Möhr hat der Maler auf dem Bild mit eingebaut. Vor der Kapelle hat man nochmal einen schönen Blick übers Wiesental.


Dann gehts wieder hoch nach Pfaffenberg, Zeit für eine Stärkung!

Die Einkehr im Berggasthof Schlüssel kann ich nur empfehlen - ganztägig bietet der Gasthof eine Vesperkarte (Montag ist Ruhetag, Dienstag erst ab abends geöffnet), zur Mittagszeit auch ein (für hiesige Verhältnisse und das was geboten wurde) günstiges Mittagsmenü für 22 Euro. Die Portionen waren mir zu groß, drum habe ich mich an Salat und (tollem, aber nicht fotografiertem) Dessert gehalten. Alle Teller, die um mich herum aufgetragen wurden, sahen aber sehr gut aus.
Schöne Terasse mit Blick ins Tal, abends wird ein 5-Gänge Menü mit eher nicht typischen Berggasthof-Gerichten serviert. Wäre evtl. mal einen Besuch wert! Besonders hervorzuheben war der Service - die junge Chefin bediente alle äußerst nett und freundlich, rund um mich herum schienen auch alle anderen Gäste ziemlich begeistert. Einzig ein bisschen Zeit sollte man vielleicht mitbringen - aber das war bei herrlichem Wetter und super Aussicht nun wirklich kein Problem.

Gleich geschafft - Gasthof in Sicht!


Räucherforelle aus dem Nachbarort, dazu selbstgebackenes Brot und reichlich Blattsalat.


Wanderung:
Parkplatz Zimmerplatz - Zimmerplatz - Käserntanne - Wolfsacker - Blauener Ebene - Oberblauen - Zimmerplatz - Pfaffenberg - Maria Frieden - zurück nach Pfaffenberg (hier Einkehr möglich) - Parkplatz Zimmernplatz (Aufstieg zurück zum Parkplatz etwa 15 Minuten)

Berggasthof Schlüssel
Pfaffenberg 2
79669 Zell-Pfaffenberg

Tel: +49 (0) 7625-375
Mail: info@berggasthof-schluessel.de

Kommentare:

  1. Ich kann den Schlüssel auch nur wärmstens empfehlen. Feines Essen und für hiesige Verhältnisse absolut angemessene Preise, dazu die Lage und das freundliche Personal.
    Ich lese gerne bei dir!
    Viele Grüße über den Chrischonaberg hinüber,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich natürlich zu hören! Liebe Grüße zurück! Ich profitier ja auch öfter von deinen Tipps :)

    AntwortenLöschen