Montag, Mai 05, 2014

Möhren-Curry-Pfannkuchen mit Fenchelsalat

Als mich zuletzt die aktuelle Ausgabe der Deli erreichte, habe ich beim ersten Durchblättern gleich ein paar Klebezettel verteilt - u.a. auch bei diesen Currypfannkuchen mit Möhren und Fenchelsalat. Sah einfach so hübsch bunt aus ;).


Die Pfannkuchen sind von der Art her amerikanische Pancakes, durch den Eischnee sehr luftig, durch die Polenta im Teig haben sie etwas mehr Biss. Currypulver dürfte es fast etwas mehr sein, davon hat man nicht sehr viel gemerkt - ruhig eine etwas kräftigere Würzmischung verwenden!

Ich backe meine Pancakes lieber etwas kleiner, so fallen sie mir beim Wenden nicht auseinander und die Möhren bleiben auch da, wo sie hingehören (ich hatte leider nicht mehr ganz so viele im Haus, wie eigentlich auf die Pfannkuchen gehört hätten).
Dazu gibt's einen würzig-frischen Salat aus rohem gehobeltem Fenchel, Orange, Ingwer und Pistazien. Orange und Fenchel ist sowieso eine gute Kombi, der Ingwer macht das ganze noch etwas exotisch-würziger und die gerösteten, gesalzenen Pistazien geben Biss.

Ein feines, nicht zu schweres Mittagessen!

Möhren-Currypfannkuchen mit  Fenchelsalat


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Möhrenpfannkuchen mit Fenchelsalat
Kategorien: Vegetarisch, Salat
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H PFANNKUCHEN
600GrammBundmöhren
20GrammButter
2Teel.Zucker
Salz
Pfeffer
200GrammMehl, (gesiebt)
70GrammPolenta
2Teel.Currypulver (K: halb Roasted Curry Powder, halb
-- Herbaria Curry)
4Bio-Eier, (Kl. M)
400mlMilch
8Essl.Öl
H FENCHELSALAT
3Fenchelknollen mit Grün, (à ca. 300 g)
10GrammFrischer Ingwer
3Essl.Orangensaft
2Essl.Weißweinessig
3Essl.Olivenöl
Fleur de sel
50GrammGesalzene Pistazien
Quelle: Deli 1/2014

Quelle

Erfasst *RK* 05.05.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

1. Möhren putzen, das Grün entfernen und die Möhren schälen. Dicke Möhren längs halbieren. Butter in einem großen breiten Topf erhitzen. Zucker, 1 Tl Salz, etwas Pfeffer, 100 ml Wasser und Möhren zugeben. Kurz aufkochen lassen und zugedeckt bei mittlerer Hitze in 6-8 Minuten bissfest garen. Dann in einem Durchschlag gut abtropfen und abkühlen lassen.

2. Für den Pfannkuchenteig Mehl, Polenta und Currypulver in eine Rührschüssel geben. Eier trennen und das Eiweiß kalt stellen. Eigelbe, Milch, 1/2 Tl Salz und Pfeffer zum Mehl geben und mit einem Schneebesen glatt rühren. Teig 30 Minuten quellen lassen.

3. Für den Salat Fenchel putzen, das Grün abzupfen und beiseitestellen. Fenchel halbieren und in 1-2 mm dünne scheiben hobeln. Ingwer schälen und sehr fein würfeln. Orangensaft mit Ingwer, Essig und Öl verrühren. Mit Fleur de sel würzen. Dressing über den Fenchel gießen, gut mischen und 20 Minuten ziehen lassen.

4. Pistazien aus der Schale lösen und grob hacken. Eiweiß mit den Quirlen des Handrührers steif schlagen und mit einem Teigschaber nach und nach unter den Pfannkuchenteig heben.

5. 2 El Öl in einer beschichteten Pfanne (20-24 cm Ø) erhitzen. 1/4 des Teigs in die Pfanne gießen, 1/4 der Möhren darauf legen und bei mittlerer Hitze 2-3 Minuten backen. Den Pfannkuchen mithilfe eines großen Topfdeckels wenden und in 2-3 Minuten fertig backen. Pfannkuchen auf einen flachen Teller gleiten lassen und mit einem Teller bedeckt im vorgeheizten Backofen bei 80 Grad (Gas 1, Umluft nicht empfehlenswert) warm halten, bis alle Pfannkuchen ebenso gebacken sind. Pfannkuchen mit etwas Salat anrichten, mit Fenchelgrün und Pistazien bestreuen und sofort servieren. Restlichen Salat dazu servieren.

Zusatztipps zur Zubereitung Der Teig sollte 30 Minuten ruhen. Nur so kann das Klebereiweiß im Mehl quellen und im Teig für Bindung sorgen. Wer mag, gibt eine Teelöffelspitze Weinsteinbackpulver dazu. Das macht ihn viel luftiger. Die Pfanne sollte einen nicht zu hohen Rand haben, damit der Pfannkuchen beim Wenden nicht hängen bleibt. Als Wendehilfe eignet sich ein großer flacher Topfdeckel. Das Öl bitte eher sparsam verwenden. Der Pfannkuchen sollte nicht darin schwimmen, sonst saugt er sich voll. Unser Tipp: Einfach zum Einfetten ein in Öl getauchtes Küchenpapier durch eine beschichtete Pfanne ziehen. Das reicht absolut.

Zeitaufwand: etwa 60 Minuten

K: Hatte leider nicht genügend Möhren, schmeckt mit mehr Möhren noch besser. Durch die Polenta bekommt der Pfannkuchen etwas Biss, das ist schön und passt gut zum frischen Fenchelsalat, der durch den Ingwer noch etwas Pfiff bekommt. Ich habe eine Orange filetiert, die Filets dazu genommen und den Saft verwendet. Ich würde lieber kleinere Pancakes backen, die lassen sich leichter wenden.
=====

Kommentare:

  1. Das sieht mal wieder ganz wunderbar aus! Und nachdem ich inzwischen auch keine grundlose Abneigung gegen Fenchel mehr habe, wäre das einen Versuch wert. :)
    LG, Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut! Wobei ich meine Abneigung zu Fenchel (hatte ich früher auch mal) mit geröstetem Fenchel überwunden habe. Den ess ich schon noch etwas lieber, aber ab und zu ist roh eine schöne Abwechslung.

      Löschen
  2. Habe das Rezept auch schon gebacken, allerdings ohne den Fenchelsalat und "normalen" dazu gegessen, außerdem ein wenig orientalisch verfeinerten Frischkäse: War auch prima! Sah bloß auf dem Teller längst nicht so schick aus wie bei Dir... ;D!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, hauptsache es schmeckt. Wenn man Fenchel mag, lohnt sich der Versuch, ich fandm, das passte echt ganz gut zusammen.

      Löschen
  3. Mhhm lecker, das sieht aber toll aus :)
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen