Mittwoch, Mai 07, 2014

Bulgursalat für unterwegs

Für vergangenen Dienstag war schönes Wetter angesagt und ich hatte den Tag Dank vorher verbrachtem Notdienst frei. Also, nicht faul zu Hause rumsitzen, sondern die Zeit nutzen - ich habe mir eine kleine Wanderung in der Fränkischen Schweiz ausgesucht, von Weißenohe über Sollenberg zur Lillachquelle und an den Sinterterassen vorbei wieder zurück nach Weißenohe (grob orientiert hieran, aber ohne den Abstecher nach Gräfenberg).

Keine Wanderung ohne Picknick, also habe ich mich vorher noch ein bisschen in die Küche gestellt und geschnippelt: Bulgursalate eignen sich hervorragend zum Mitnehmen, dieser hier verträgt nicht vorhandene Kühlung gut und zieht im Rucksack noch ein bisschen durch. Das Rezept stammt wieder aus der Essen & Trinken Spezialausgabe zum Thema vegetarische Lieblinge.


Karamellisierte Mandeln geben Biss, Harissa etwas aromatische Schärfe und das Garen in Orangensaft sowie Rosinen machens auch noch etwas fruchtig. Nur der Geschmack von rohen Frühlingszwiebeln ist nicht ganz so mein Fall - hier hilft wohl entweder Anbraten oder das Einlegen in kaltem Wasser. Das nächst Mal dann.


Die Wanderung selbst war auch sehr schön es ging durch waldmeisterbedeckte Wälder, vorbei an Fossilien, durch Buchenhaine und an Feldern entlang, bis man schließlich an der (eher unspektakulär aussehenden) Quelle der Lillach steht - letzte Reste vom Osterschmuck sind hier noch zu sehen.


Wasser ist Leben - der Schmuck soll ein Dankeschön an die Natur und den immer wiederkehrenden Frühling symbolisieren.


Sinterstufen bei Dorfhaus, Weißenohe


Und auf dem Rückweg - durchaus bemerkenswert - die erste Milchtankstelle, die ich gesehen habe. Gegenüber liegt der offene Kuhstall des Bauernhof Hänfling, die Wege sind kurz. Von 6-22 Uhr kann man hier Rohmilch zapfen. Auch an den durstigen Wanderer und spontanen Milchkäufer ist gedacht. Gut Idee! (Getestet hab ich nicht, ich mag keine pure Milch ;)).


Und wer bis hierhier durchgehalten hat, der bekommt natürlich auch noch das Rezept für den Bulgursalat ;).

Bulgursalat mit Gurke und Mandeln


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Bulgursalat mit Gurke und Mandeln
Kategorien: Salat, Vegetarisch, Vegan, Party, Picknick
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2Teel.Kreuzkümmel
1Essl.Harissa (nordafrikanische Würzpaste)
500mlOrangensaft
Salz
200GrammBulgur
6Essl.Chardonnay-Essig
Pfeffer
8Essl.Olivenöl
40GrammRosinen
60GrammGanze Mandeln mit Haut
1Essl.Zucker
250GrammTomaten
3Frühlingszwiebeln
1Salatgurke (ca. 500 g)
1BundGlatte Petersilie
Saft von 1 Bio-Zitrone

Quelle

Essen & Trinken spezial - Vegetarische Lieblingsgerichte
(2013)
Erfasst *RK* 07.05.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

1. Den Kreuzkümmel in einer Pfanne rösten, danach in einem Mörser leicht zermahlen. Kreuzkümmel und Harissa mit dem Orangensaft in einem Topf verrühren, einmal aufkochen und leicht mit Salz würzen. Bulgur zugeben und zugedeckt bei sehr schwacher Hitze 25-30 Minuten quellen lassen, bis der Bulgur die Flüssigkeit komplett aufgenommen hat. Essig mit Salz und Pfeffer in einer Schüssel verrühren, Öl unterrühren. Mit dem Bulgur mischen und ca. 1 Stunde ziehen lassen.

2. Rosinen in warmem Wasser einweichen. Mandeln mit Zucker in einer beschichteten Pfanne rösten, bis der Zucker leicht karamellisiert. Abkühlen lassen, danach grob hacken. Tomaten waschen, Stielansätze keilförmig herausschneiden. Tomaten grob würfeln. Frühlingszwiebeln waschen, putzen, schräg in feine Ringe schneiden. Gurke schälen, längs halbieren und entkernen. Gurken nochmals längs halbieren und in 1-2 cm lange Stücke schneiden.

3. Petersilienblätter abzupfen und fein schneiden. Rosinen in einem Sieb abtropfen lassen. Rosinen, Mandeln, Tomaten, Frühlingszwiebeln, Gurken und Petersilie mit dem Bulgur gut vermischen, leicht mit Salz und Pfeffer würzen. Bulgur-Salat mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Kurz vorm Servieren mit dem Zitronensaft verrühren.

K: lässt sich gut vorbereiten, aromatisch. Zusätzlich einen Rest Rucola und ein paar Radieschen mit untergemischt - ist aber nicht nötig. Frühlingszwiebeln das nächste Mal evtl. anbraten oder vorher in kaltes Wasser einlegen, schmeckt nach längerer Durchziehzeit etwas arg zwiebelig.
=====

Kommentare:

  1. Fein - ein Salat, der auch längere Zeit ohne Kühlung auskommt; immer gut zu gebrauchen!

    Tolle Fotos - danke fürs Mitnehmen.
    Diese Milchtankstelle hat was - nur leider auch nicht für mich, da ich auch keine pure Milch mag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Eva,
      eben, so Salate kann man immer gut brauchen, für die nächsten Grillfeiern, die sich über den ganzen Tag hinziehen oder euren nächsten Radlausflug in die Heide ;).
      Liebe Grüße,
      Kathi

      Löschen
  2. Eine tolle Variante. Ich hatte den Bulgur schon öfters in Tomatensaft gekocht, mit Orangensaft wird es direkt beim nächsten mal versucht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, der Tomatensaft klingt nach ner guten Idee, das werde ich mir mal vormerken.

      Löschen
  3. Das mit der Milchtankstelle find ich super :o) Von sowas hab ich bis jetzt noch nicht gehört :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist hier wohl auch ganz neu - läuft erst seit April.
      Sonst kenne ich auch nur so "Selbstbedienungsgemüse" oder Kartoffeln am Straßenrand, das sieht man hier bei den Höfen schon noch öfter

      Löschen
  4. mmh, der salat klingt außergewöhnlich und gut. die milchbar ist eine lustige idee (wenn auch für laktosintoleranz nichts ;)) - ich kenne einen eierautomaten in einem dorf...
    linnea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eierautomat fänd ich auch gut! Laut einem Infozettel dort vertragen Lactoseintolerante die Rohmilch angeblich oft besser, weil da noch eigene Lactose abbauende Enzyme vorhanden sind. Keine Ahnung, ob das zutrifft, könnte aber schon was dran sein. Mögen muss man Rohmilch halt trotzdem.

      Löschen
  5. Der Salat klingt sehr gut. Auf das Kochen mit Orangensaft bin ich sehr gespannt, da ich bisher Bulgur nur in Brühe gekocht habe.
    Ich hab dein Rezept noch etwas abgewandelt, vorallem den Tipp mit den Frühlingszwiebeln direkt umgesetzt. Da ich zu ungeduldig war hab ich gleich nach dem letzten Zutatenmischen probiert. Sehr lecker!!! Der Rest wird hoffentlich genauso oder noch besser schmecken wenn er durchgezogen ist.
    Danke für das geniale Rezept!
    Grüße, Judith

    AntwortenLöschen
  6. Habe den Salat soeben (teil)verspeist - der Bulgur in Orangensaft/Harissa/Cumin + Marinade hat schon genial geschmeckt. Am Ende war er mir zu süß, ich glaube die Rosinen hätte ich (für meinen Geschmack) besser weggelassen. Ohne die Mandeln ohne Zucker...Wobei alle Zutaten in der Kombi schon klasse sind!
    LG
    Evelyn

    AntwortenLöschen