Montag, Mai 12, 2014

Grüne Frühlingsquiche mit Spargel

Als ich bei Mama letztens ihre Frühlingsquiche mit Spargel und Erbsen sah, wanderte das Rezept gleich bei mir auf die Nachkochliste. Und ich habs diesmal auch tatsächlich geschafft, die Quiche noch dieses Jahr nachzbacken. Wow!

Das Besondere an der Zubereitung ist wohl, dass sich in der Eiermasse auch gedünsteter Lauch und pürierter Spargel finden, so schmeckt die ganze Sache noch etwas würziger. Ich habe aus Faulheit fertigen Butterblätterteig verwendet und mich diesmal auch an Mamas Tipp gehalten - auf der untersten Schiene backen, so wird der Teig wirklich schön knusprig. Aber alle anderen Quicheteige sollten genauso gut funktionieren, ich wollte ja eigentlich erst einen Mürbteig mit Parmesan dazu machen. Aber was soll ich sagen.. die Faulheit.

Eine schöne, frühlingshafte Quiche, die ziemlich unaufwändig in der Zubereitung ist. Reste schmecken auch kalt am nächsten Tag in der Mittagspause ganz hervorragend, so kann ich sie mir auch gut in Würfel geschnitten fürs erste Frühlingspicknick vorstellen.

Frühlingsquiche mit grünem Spargel und Erbsen


========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Quiche mit grünem Spargel und Erbsen
Kategorien: Kuchen, Pikant, Gemüse, Vegetarisch, Ostern
Menge: 1 Kuchen; 8 Stück

Zutaten

1 Butter-Blätterteig; ausgewellt für eine Form von
-30 cm Durchmesser; oder der Lieblings-Quicheteig (K Tante Fanny, länglich)
600 Gramm Grüner Spargel; 500 g netto
2 mittl. Lauchstangen; nur das Weiße und Hellgrüne (war
-bei mir 250 g gedünstet)
Olivenöl; zum Dünsten
100 Gramm TK-Erbsen (oder frisch gepalte); oder Favabohnen
3 Eier
200 Gramm Sahne
60 Gramm Frisch geriebener Parmesan
1 Essl. Frische Thymianblättchen
Salz
Pfeffer

Quelle

nach
Sale & Pepe April 2014
Erfasst *RK* 22.04.2014 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Spargel putzen (Enden abbrechen oder abschneiden, Stiele soweit notwendig schälen), dabei etwa 8 cm von den Spargelspitzen abschneiden. Die Spitzen 5 Minuten in kochendem Salzwasser bissfest kochen, dann mit einem Schaumlöffel aus dem Kochsud nehmen, kurz kalt abbrausen. Nun die verbleibenden Stiele ins Wasser geben und in etwa 15 Minuten richtig weich kochen, ebenfalls herausnehmen und in einem Mixer pürieren. Die gefrorenen Erbsen ins kochende Wasser geben und kurz auftauen, abgießen.
Den geputzen Lauch in Ringe schneiden und in etwas Olivenöl dünsten, salzen und pfeffern. Die Spargelspitzen der Länge nach halbieren.

Die Eier verschlagen, mit dem Spargelpüree, dem gedünsteten Lauch, den Parmesan und der Sahne verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen.
Den Backofen auf 220°C mit einem Rost auf unterster Schiene vorheizen.
Den Teig samt Backpapier in die Form legen und an den Rand drücken, mit einer Gabel mehrfach einstechen. Die Thymianblättchen auf dem Boden verteilen. Einige Esslöffel Spargel-Creme auf dem Boden verteilen, die Hälfte der Spargelspitzen und die Hälfte der Erbsen darauf verteilen, dann die restliche Creme darauf geben, mit den restlichen Spitzen und Erbsen dekorativ abschließen.
Die Form für etwa 40-45 Minuten auf der untersten Schiene backen, bis der Teig goldbraun und knusprig und die Füllung gestockt ist.

K: Mein Spargel war sehr dünn, daher nicht längs halbiert. TK-Erbsen verwendet, weniger Sahne (ca. 140 g, war ein Rest) war auch voll in Ordnung. Schmeckt auch kalt noch sehr gut.
=====

Kommentare:

  1. Ja, das schmeckt, das sieht man :) Wie immer wunderhüsch fotographiert!
    ... sonnige Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön liebe Micha! Von hier kann ich leider nur sehr wechselhafte sonnig-regnerisch-windig-kühle Grüße nach Südfrankreich senden. Übrigens hast du eine wunderschöne Schrift und eine tolle Postkarte ausgesucht (bin grad bei Mama zu Gast) :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Quiche und Spargel. Somit ist das ein Rezept ganz nach meinem Geschmack.

    AntwortenLöschen