Dienstag, Januar 17, 2012

Kochbuchrückblick 2011

Wie auch letztes Jahr nehme ich mir Juliane als Vorbild und gucke mir an, welche Kochbücher so bei mir Einzug gehalten haben. Wir erinnern uns: Es sollten nicht viele werden (der Platz..), ich hatte mir aber trotzdem drei potentiell interessante Bücher schon mal auf die Liste geschrieben.

Vorsatz Nr. 1 hat.. nicht so gut geklappt.




ABER - da konnte ich gar nicht viel dafür. Zwei Bücher sind gekauft, der Rest waren Geschenke, da wehrt man sich doch nicht, oder?

Gekauft:

Vegetarisch - Das Goldene von GU
Ein ziemlicher Wälzer mit vielen vielen vegetarischen Rezepten aus dem GU-Universum. Ich habe ziemlich viel daraus nachgekocht, z.B. die wirklich leckeren Honiglinsen oder die Champignons in Kokossauce (unverdient nicht gebloggt). Sicher noch zig andere Sachen, wovon 1 Gericht ein echter Reinfall war.
Fazit: Hat sich definitiv gelohnt!

Ursula Ferrigno - Risotto
Das einzige Buch von den letztes Jahr geplanten, was gegen Ende des Jahres wirklich im Einkaufskorb lag.
Das Büchlein ist klein, handlich und bietet nur eine Sache: (vegetarische) Risotti Rezepte. Da ich Risotto allerdings liebe und es nie genug Risottorezepte geben kann, habe ich es mir trotzdem zugelegt, die Fotos sind schön und beim Durchblättern fallen mir gleich mehrere Gerichte auf, die ich nachkochen möchte. Das dies noch nicht geschehen ist, liegt an der kurzen Zeitspanne, das Buch ist erst ein paar Wochen hier, dann kam Weihnachten und naja, wir kennen das.. ich gelobe Besserung.

Geschenkt bekommen:

Billi hat ihr Kochbuchregal ausgemistet und doppelte Kochbücher werden an liebe Mitmenschen verteilt :). So kamen wir im Sommer in den Genuss von:

Celia Brooks Brown - Vegetarisch kochen für Gäste
Viele Ideen für die Vegetarierverköstigung. Von Brunch über Buffet zu 3-Gänge-Menü. Nachgekocht wurde schon einiges, verbloggt z.B. die Avocadosuppe. Definitv ein Buch, das ich gerne in die Hand nehme und darin blättere.


Marianne Kaltenbach - Vegetarisch für Gourmets
Eine schon etwas betagtere Ausgabe, ganz anders aufgemacht als Kochbücher heute - das ist für mich, der ziemlich auf visuelle Reize anspringt noch immer gewöhnungsbedürftig. Es beinhaltet ziemlich viele Rezepte, die nach Jahreszeiten geordnet sind - das finde ich immer sehr schön, so weiß man gleich, wo man zu suchen hat. Nachgekocht - noch gar nichts.

Essen & Trinken - Einmachen
Ebenfalls aus einem anderen Jahrzehnt, aber lt. Billi und meiner Mutter ein echter Klassiker. Sollte ich mich also mal dem Einmachen zuwenden, werde ich damit bestimmt noch viel Freude haben. Noch sind kleiner Kühlschrank und fehlender Keller eher hinderlich bei der ganzen Sache
Ziemlich überraschend wurde auch zu Weihnachten das Regal aufgestockt. Folgende Bücher lagen unterm Baum:

Michele Cranston - frisch + schnell
Das Konzept "frisch und schnell" sagt mir persönlich zu und ich erhoffe mir das ein oder andere feierabendtaugliche Rezept herauszuziehen. Das Buch ist nicht rein vegetarisch, bietet aber eine ziemlich große Auswahl fleischloser Gerichte. Etwas gewöhnungsbedürftig sind die großformatigen Bilder von gummigestiefelten Mädels die durch grüne Wiesen stapfen. Viel Styling - mal gucken, was die Rezepte taugen.

Christian Wrenkh - Sehr gut vegetarisch kochen
Dieses Buch wurde von Herrn Paulsen sehr gelobt, da wurde ich neugierig und habe es auf meinen Wunschzettel gesetzt. Und schwupps - liegts unterm Baum.
Das Buch ist klar strukturiert - erst gibts ein paar allgemeine Tipps, es folgen Grundrezepfte für Dressings, Saucen, Beilagen, anschließend kommen jahreszeitlich gruppierte Rezepte. Die Rezepte sind etwas "besonderer", kommen aber mit mit normalen Zutaten aus. 
Von außen hätte mich das Buch vermutlich nicht sonderlich angesprochen, die matten Fotos und das Innenleben gefallen mir allerdings gut. Jetzt muss ich mich nur noch an die etwas andere Art die Rezepte zu verfassen gewöhnen (Vorbereitungen stehen bei den Zutaten; einige Mengen von Grundzutaten muss man erst im Rezept suchen gehen), dann steht weiterem fröhlichen Nachkochen nichts im Weg. Das erste Gericht, ein Chicoreegratin mit Honig-Orangensauce hat uns schon mal sehr gut geschmeckt - bekommt auch noch einen eigenen Blogeintrag.

Martha Stewart - Cookies
Hier wurde ich Nutznießer eines Doppelkaufs, bislang habe ich das Buch nur durchgeblättert - nach den ganzen Plätzchen muss meine Lust auf Kekse noch ein wenig anwachsen.. ich bin zwar nicht der große Keksbäcker, werde das Buch aber auf alle Fälle mal dem Mann im Haus unter die Nase halten - und mich dann hoffentlich auf leckere Kekse freuen.

Wie einige Blogger im vergangenen Jahr wurde auch ich gefragt, ob ich ein Rezept für das kleine Büchlein Scheiße, was koche ich heute? beisteuere (In meinem Fall Avocadopasta). Das Buch ist eine Art Nebenprodukt der Website scheissewaskocheichheute, die einen netten Ideengeber für Unentschlossende spielt.  Als Dankeschön gabs gleich 3 Exemplare, zwei hätte ich noch zu vergeben.. also wenn jemand Lust hat, einfach melden. Nachgekocht habe ich außer meinem Gericht noch keins, es sind aber einige interessant klingende vertreten!

Und dann hab ich noch eins - das wurde nur auf dem Stapel vergessen, daher ohne Bild.

Nicole Stich, Coco Lang - Geschenke aus der Küche
Nachdem ich großer Fan von Nickys erstem Kochbuch delicious days bin, war ich schon recht gespannt auf den Nachfolger. Mama war etwas schneller als ich und hatte ihres schon bestellt, da kam ein zweites, signiertes Exemplar frei Haus.. das erste wurde also an mich abgetreten (wir sehen so langsam, es lohnt sich, mit kochbuchbegeisterten Mitmenschen zu umgeben).
Die Aufmachung ist hübsch, die Fotos toll, allerdings sehr gestylt - was natürlich bei hübsch eingepackten Geschenken auch irgendwie auf der Hand liegt. Das Buch bietet nicht nur zahlreiche Ideen für kleine bis größere Geschenke, von süß bis salzig, es hat auch noch einen großen Teil mit Ideen zu Verpackung und Präsentation.
Nachgekocht bisher: Rhabarber-Himbeer-Sirup - war nicht ganz so der Brüller. Demnächst wollen wir uns aber noch andere Rezepte vornehmen, Post-its kleben schon im Buch!

So.. das wars dann auch schon wieder. Bücherregal wurde umgeräumt und siehe da - es finden alle Bücher Platz. Glück gehabt.





Auf der Wunschliste für dieses Jahr steht erstmal nur eins:

Bettina Matthaei - Vegetarisch vom Feinsten
Die Autorin kenne ich von einem wunderbaren Mezze-Kochbuch, was sich leider nicht in meinem Besitz befindet und auch das Buch sieht sehr sehr schön aus. Raffinierte Gerichte, die eindeutig beweisen, dass vegetarisch nicht langweilig heißt. Es ist allerdings eher nicht alltagsorientiert und muss deswegen noch ein bisschen warten. Läuft ja nicht weg.
Vorher habe ich ja noch eine ganz schöne Liste abzuarbeiten - im Endeffekt koche ich halt doch öfter etwas aus anderen Blogs nach. In den Büchern blättern und Ideen sammeln macht aber nichtsdestotrotz Spaß. Also sind wir mal gespannt, wenn es heißt "Kochbuchrückblick 2012"...

Kommentare:

  1. Hallo Kathi,

    von dem Kochbuch "Scheisse, was koche ich heute" habe ich schon häufiger gelesen, also falls Du noch eins übrig hast.... Inspirationen sind hier immer gesucht.

    Liebe Grüße
    Antje aus Mainz

    AntwortenLöschen
  2. wow, das klingt doch echt mal nach einer guten und ordentlichen Sammlung.
    Mein Liebster und ich wir sind aber auch so kandidaten - wir haben unmengen an Kochbüchern - und es werden imme rmehr und ich könnte auch NOCH viel mehr kaufen ... und man kommt schon gar nicht so richtig hinterher beim kochen *lach

    Aber das "scheiße, was koch ich heute" klingt verdammt nach mir ... wenn es dir also Platz wegnimmt und du es los werden möchtest *lach - ich würde auch Interesse anmelden ^^

    AntwortenLöschen
  3. Huch, das ging ja schnell - also liebe Antje, liebe Palandurwen - schreibt mir doch eure Adressen (an kochfrosch at gmail dot com), dann kriegt ihr je ein Exemplar.

    Damit wären sie dann aber auch weg ;).

    AntwortenLöschen
  4. Wow! Und ich habe jetzt gerade mal zwei schmale Kochbücher zuhause stehen.
    Ich war bisher ein Rezept-Blog-Nutzer ;o)

    AntwortenLöschen
  5. Ein schöner Kochbuch-Jahresrückblick! Danke fürs Mitmachen. Und natürlich kannst Du nichts dafür, wenn die Kochbücher quasi von alleine den Weg zu Dir finden ;-)

    "Vegetarisch vom Feinsten" habe ich auch noch auf der Watch-Liste... hast Du schon mal genauer reingeschaut? Sind das eher Rezepte für die Alltagsküche oder aufwändigere Gerichte? Ich suche noch nach einem vegetarischen Kochbuch für die schnelle Alltagsküche. Hast Du vielleicht noch eine Empfehlung?

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  6. @Juliane:
    In Vegetarisch vom Feinsten habe ich schon öfter ein bisschen geblättert, meine Mutter hat es schon zu Hause. Auf den ersten Blick ist es wirklich eher "besonderere Küche" - es sind allerdings natürlich auch Salat und z.B. Risotti drin, die man sich er auch noch abends kochen kann. Insgesamt aber eher Wochenende/Gästeessen (jedenfalls nach meinem Empfinden). Schöne Rezepte z.B. für Mezzetafeln, wo das einzelne Rezept zwar nicht so aufwändig ist, aber damit es richtig wirkt, sollten es halt gleich drei, vier sein.

    Die Veggiekochbücher aus denen ich die letzten Jahre am meisten gekocht habe sind Vegetarisch genießen von Dagmar von Cramm und Martin Kintrup, ich weiß nicht, ob du das hast. Da sind auch viele Alltagssachen drinnen, Rezepte sind nach Jahreszeiten sortiert. Es waren allerdings auch immer wieder Rezepte dabei, die mich nicht total vom Hocker gehauen haben, sondern einfach in der Rubrik ok liefen.

    Das andere wäre Vegetarian Basics, habe ich schon seit Studienbeginn und ist daher zuletzt etwas in Vergessenheit geraten - da habe ich aber wirklich viele leckere Sachen nachgekocht, an einen Reinfall könnte ich mich nicht erinnern. Die etwas sehr "hippe" Aufmachung muss man ein bisschen ignorieren, aber die Rezepte sind gut und fürs Geld bekommt man auch was geboten. Die Rezepte fand ich jetzt auch nicht zu abgehoben.

    Insgesamt ist aber bei mir das Problem, dass ich ein bisschen wenig aus den Büchern koche - oft kommen da Blogsinpirationen vorbei und die bekommen meist den Vorzug..

    AntwortenLöschen
  7. Das essen&trinken-Einmachen-Kochbuch habe ich auch. Darin gibt es drei Rezepte für eingelegte Paprika. (Gelb mit Zitrone, Rot mit Chili). Die liebe ich und mache sie immer mal wieder.

    AntwortenLöschen
  8. haha, jetzt musste ich mir einfach das goldene veggie-buch bestellen, nachdem ich deinen eintrag gelesen habe. ich hab so gut wie gar keine kochbücher (eher backbücher), da scheint das ein gutes allgemein-werk zu sein. welches ist das rezept, was dir gar nicht gefallen hat?
    außerdem gab es noch "super natural every day" von heidi swanson für mich, kennst du das?

    AntwortenLöschen
  9. Danke für deine Tipps! Dann werde ich mir vielleicht doch mal die Vegetarian Basics zulegen.... ich habe viele Bücher aus der Basics-Reihe (Basic Cooking, Basic Baking, Italian Basics, Asian Basics, Oriental Basics), eigentlich sind die auch alle immer noch top. Die meisten Rezepte daraus sind gelungen und haben auch gut geschmeckt, nur die Aufmachung gefällt mir mittlerweile nicht mehr ;-) Aber darüber sollte ich dann wohl einfach hinwegsehen.

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  10. @lydia_van_phob: Super natural every day kenne ich nicht, ich hatte allerdings schon mal vor einiger Zeit mit Hilfe von amazon einen Blick ins Buch erhascht, sieht ja wirklich ganz interessant aus. Hast du schon viel daraus gekocht? Der Blick aufs Inhaltsverzeichnis zeigt ja, dass die Rezepte wirklich breit aufgestellt sind. Gibts schon Favoriten?

    Das Essen aus dem goldenen GU was mir überhaupt nicht geschmeckt hat waren Linsen mit Knusperzwiebeln. Wir sind ja wirklich große Linsenfans, aber die haben einfach nach nichts geschmeckt, nach gar nichts. Die Knusperzwiebeln waren ok, aber die Linsen müssen nicht wiederholt werden ;). Hätte mir bei der Zutatenliste aber eigentlich auch schon auffallen können..

    AntwortenLöschen
  11. ich hab das buch erst seit gestern. die aufmachung gefällt mir schonmal ganz gut, wobei ich mehr fotos besser finden würde, ich mag es ja, wenn es zu jedenm rezept auch ein foto gibt. die zutatenauswahl ist auch nicht zu aufwendig, viele hülsenfrüchte und vollkornprodukte, das gibt auch pluspunkte. was ich nicht so toll finde ist, dass ziemlich oft eier verwendet werden, und auch nicht zu knapp. teilweise sind die rezept auch ein bißchen belanglos, bspw. gibt es welche, in denen erklärt wird, wie man tee aufkocht und kalt stellt oder orangensaft presst ;).
    ich denke, mit ein paar abwandlungen eignet sich das auf jeden fall für eine alltagsküche nach meinem geschmack, ich gebe mal bescheid, wenn ich was gekocht habe!

    AntwortenLöschen
  12. *lach*
    Ich habe auf der Suche nach Ideen fürs Kochen gerade deine Seite angesteuert - und was lese ich da? "Scheiße, was koche ich heute?" :-)

    AntwortenLöschen