Samstag, Januar 21, 2012

Farben im Winter

Heute zeigt der Blick nach draußen den nassgrauen Winter. Anfang der Woche sah das noch anders aus - klirrend kalt und Sonne, so mag ich das! Also habe ich mir gleich morgens die Kamera geschnappt und bin raus gegangen. Dabei habe ich auch die ein oder andere Winterfarbe eingefangen - ab vom weiß.















Heimkommen. Sich von Schal, Mütze, Mantel und Handschuhen befreien und auf zum zweiten Frühstück. Wohlfühlessen aka Grießbrei, nach dem Rezept das Ulrike damals dem Landliebe-Produkt nachempfunden hatte. Ist seitdem mein Standard-Grießbrei-Rezept - schmeckt je nach Saison mit frischer Erdbeersauce, Zwetschgenröster, Apfelmus, pur mit Zimt oder winterbunt mit Granatapfelkernen und filetierten Orangen. Wider dem Grau!

Grießbrei




==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Grießbrei
Kategorien: Süß, Dessert, Wohlfühlen
Menge: 2 Portionen

Zutaten

60GrammGrieß (1:1 Hart:Weichweizen)
400mlMilch
100mlSahne
2-3Essl.Zucker
1/2Vanilleschote

Quelle


eigene Mengen nach Ulrikes "Grießpudding mit Liebe
gekocht"
Erfasst *RK* 20.06.2011 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung


Milch mit Sahne und ausgekratzter Vanilleschote aufkochen, Grieß unter Rühren einrieseln lassen, unter Rühren nochmals aufkochen. Vom Herd ziehen, ausquellen lassen, immer mal wieder durchrühren. Bei Bedarf noch Weichweizengrieß aufstreuen.
Kathi: Zum Reinlegen. Mit der Zuckermenge gut süß, aber noch nicht zu süß. Lecker dazu: frische Erdbeersauce, gedünstete Zimtäpfel, Blaubeeren...
=====

Kommentare:

  1. Ich mag zwar keinen Grießbrei - dafür mag ich aber Deine Fotos - sehr!

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, das Rezept hat mir damals auch sehr gut gefallen. Mit deinen fruchtigen Farbklecksen gefällt es mir noch wesentlich besser!

    AntwortenLöschen
  3. Am 13. Oktober Anno 2015 muss ich sagen:
    Liebe Kathi, Du weißt gar nicht, wie oft ich nun schon nach Deinem Rezept diesen Brei gekocht habe. Durch die Zugabe von Sahne ist er für mich ganz oben auf der Hitliste der cremigen Soulfoods. Danke für dieses kleine Glück und Seelentrösterchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, bitte, bitte. Schön, dass sogar die alten Rezepte gelesen werden :). Und danke für die Erinnerung.. so langsam wirds ja eindeutig wieder Grießbreiwetter!

      Löschen