Dienstag, Januar 24, 2012

Apfel-Streuselkuchen mit Rahmguss

Da noch einige Boskop-Äpfel von meinen Eltern im Keller lagern, die so langsam dringend verbraucht werden sollten, bin ich am Wochenende auf die Suche nach tauglichen Rezepten gegangen. Da gibt es ja einiges.. an Apfelstrudel habe ich mich dann doch erstmal nicht getraut, dafür bin ich bei meiner Mutter über ein recht gelobtes Apfelkuchenrezept gestoßen. Mit Streusel und Rahmguss - kann so verkehrt ja nicht sein.

Bei Apfelkuchen bin ich ja sonst ein Gewohnheitstier - ich liebe meinen bretonischen Apfelkuchen einfach über alles, aber ab und zu sollte man ja sein Repertoire vielleicht doch etwas erweitern. Im Gegensatz zur einfachen, relativ leichten bretonischen Variante ist dieser Kuchen hier richtig mächtig. Massig Mehl, Eier, Butter, Zucker - so backe ich sonst eher selten. Das Ergebnis überzeugt aber - die Streusel sind richtig schön knusprig, die Apfel-Rahmschicht ist saftig und der Geschmack der Äpfel kommt gut durch. Man sollte allerdings darauf achten, wirklich säuerliche Äpfel zu verwenden. Für meinen Geschmack täte es das nächste Mal auch weniger Zucker, das langt immer noch.

Fazit: Ein wirklich schöner Kuchen, der sich auch auf jedem festlichen Buffet ohne Probleme sehen lassen kann. Pluspunkt hierfür: Der Kuchen schmeckt auch am ersten und zweiten Tag noch fantastisch, lässt sich also problemlos vorbereiten!


Apfel-Streuselkuchen mit Rahmguss




==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfel-Streusel mit Rahmguss
Kategorien: Kuchen, Früchte
Menge: 1 Kuchen 26 cm Springform

Zutaten

H STREUSEL
225GrammZerlassene Butter
100GrammHaselnuss-Krokant
400GrammMehl
200GrammZucker
1Pack.Vanillezucker
Salz
1Ei* (Petra: vergessen)
2Essl.Gemahlene geröstete Haselnüsse
H SOWIE
800GrammSäuerliche Äpfel (Boskop, Petra: Jonagold)
2-3Essl.Zitronensaft
H GUSS
250GrammSchmand
4Eier* (Petra: 5)
75GrammZucker
1Pack.Saucenpulver Vanille zum Kochen
Butter; zum Fetten der Form
Puderzucker; zum Bestäuben

Quelle

modifiziert nach
kochen & genießen 2/2008
Erfasst *RK* 24.11.2009 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C vorheizen.
Eine Springform (26 cm Durchmesser) buttern. Mehl, Krokant, Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz verrühren, dann die zerlassene Butter zugeben und alles mit einer Gabel verrühren, mit den Händen zu Streuseln zusammen drücken.
Die Hälfte der Streusel in die Form geben und andrücken. Die gerösteten gemahlenen Haselnüsse gleichmäßig darauf streuen.

Die Äpfel vierteln, schälen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln und auf dem Streuselboden verteilen.
Schmand, Eier, Zucker und Saucenpulver verrühren und über die Streusel gießen. Die restlichen Streusel darauf streuen.
Den Kuchen auf der untersten Schiene etwa 50 Minuten backen (ich habe ihn anschließend noch 20 Minuten im ausgeschalteten, leicht geöffneten Ofen gelassen). In der Form auf einem Rost auskühlen lassen.
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Dazu schmeckt Schlagsahne.

Anmerkung Petra: Super! Knackige Streusel, sehr saftige Füllung, Favorit.
*Im Original sollte ein Ei von den fünfen in den Streuselteig, das habe ich aber vergessen. Dafür habe ich es mit anderen in die Schmandmischung gegeben. Würde ich beim nächsten Mal wieder genau so machen.
Kathi: So wie Mama mit 5 Eiern im Guss gemacht. Etwas weniger Zucker in den Streuseln täte es auch. Die Äpfel sollten wirklich säuerlich sein (mit Lager-Boskop gemacht, war sehr gut!)
=====

Kommentare:

  1. Funktioniert das Rezept auch mit Birnen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja funktionieren dürfte es schon - es schmeckt halt anders ;). Mir persönlich wären Birnen zu wenig säuerlich, mir würde diese Komponente dann abgehen, evtl. hilft aber etwas mehr Zitronensaft? (Ist ja auch ein bisschen Geschmackssache).

      Löschen
  2. Hallo,

    ich habe den Kuchen für heute (Valentinstag) für meine Maus gebacken. Ist mal ein völlig anderer Apfelkuchen als wir es gewohnt sind. Aber absolut lecker. Im übrigen ein wirklich interessante Rezeptesammlung. Ich schau auf jeden fall wieder vorbei.

    Grüße jens

    AntwortenLöschen
  3. Da fehlt noch die Angabe zur Mehlmenge, habe dann bei deiner Mutter nachgeschaut 400g.
    Und jetzt geh ich zum Backen in die Küche.
    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, wie ist mir denn die abhanden gekommen?? Vielen Dank fürs Bescheid geben, wurde sofort ersetzt.

      Löschen
  4. Huhu!!!
    Vielen Dank für dieses tolle Rezept!!! Ich hab den Kuchen jetzt schon zwei Mal gebacken und alle sind davon begeistert!! Er schmeckt so lecker und ist auch relativ schnell gebacken!! Richtig toll!!
    Also dankeschön dafür nochmal!!
    Liebe Grüße
    Stephanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das tolle Feedback, freut mich, wenn der Kuchen so gut ankommt :).

      Löschen