Montag, Februar 01, 2010

Alltag in Minas Gerais / Dia dia em Minas Gerais

Ich bin wieder gut im kalten, weißen Deutschland angekommen. Was war das grüne, heiße Brasilien doch für eine schöne Abwechslung!

Wie versprochen, habe ich einige Fotos von dort mitgebracht.
Zum besseren Verständnis: Ich war 2001/2002 für ein Jahr im Rahmen eines High-School-Jahres in Brasilien. Genauer gesagt in Ouro Branco, etwa 100 km von Belo Horizonte, der Hauptstadt des Staates Minas Gerais. Bis heute habe ich sehr guten Kontakt zu meiner Familie und einigen Freunden dort, nach dem langen Aufenthalt war ich insgesamt noch 3 Mal dort.

Eins möchte ich gleich am Anfang klarstellen: Ich kann immer nur von meinen Erfahrungen, "meinem" Alltag dort berichten. Brasilien ist riesig. Nur weil man in meiner Familie etwas nicht isst/kennt, heißt das nicht, dass man es in ganz Brasilien nicht isst/kennt. Der Süden unterscheidet sich komplett vom Norden, das Leben in einer 30.000 Einwohner Stadt unterscheidet sich komplett vom Leben in Sao Paulo.

Aber genug geredet! Was isst man denn jetzt so in Minas? Beginnen wir mit einem Blick in die Küche..







Unsere Küche ist relativ groß. Spülmaschinen sind selten (ich kenne keinen Haushalt, der eine besitzt), sofern man genug Geld hätte, hat man eher eine Empregada - eine Hausangestellte, die teilweise sogar mit im Haus wohnt. Mikrowellen sind sehr gängig. Gasherde sind allgegenwärtig. Meiner Mutter kannte keinen Ceranherd und ich habe noch keinen Elektrikherd in Brasilien gesehen. Gas ist bedeutend billiger als Strom.
Das braune Etwas auf dem 1. Foto ist übrigens ein Wasserfilter aus Ton. Das Wasser in Ouro Branco kommt direkt von Quellen der Serra (Tafelberg), wird leicht gechlort (der Chlorgeschmack verschwindet beim Stehenlassen im Filter wieder) und ist dann nach Filtern problemlos trinkbar. Jedenfalls habe ich nichts Gegenteiliges bemerkt ;).

An dem Tischchen im Eck wird gegessen - obwohl wir einen größeren Esstisch besitzen. Der wird aber nur zu besonderen Gelgenheiten benutzt.

Café da manha -
Frühstück



Das normale Frühstück besteht aus Pao de Sal, dem Basis-Brot, dass man in jeder Bäckerei findet (Brötchen) mit Butter und Milchkaffee (pappsüß, jedenfalls bei uns). Ab und an noch einfacher Kuchen. Natürlich kann man sich auch Käse/Schinken sonstwas aufs Brot legen, aber ganz gewöhnlich ist es nicht. Davon unterscheiden sich Frühstück in Hotels und Frühstück in Telenovelas (das kulinarische Leben der reicheren Schicht in Novelas ist europäisch geprägt) - da gibts natürlich Müsli, Früchte, Marmelade usw. Aber wir leben nunmal nicht in einer Novela ;).

Morgen gehts weiter mit.. Mittagessen!

Kommentare:

  1. Interessant!

    Mir gefällt besonders dieser Wasserfilter aus Ton. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass Du wieder zurück bist!
    Ich finde Brasilien auch irgendwie faszinierend, auch wenn ich noch nie dort war! Ist wirklich mal schön so andere Bräuche zu sehen, freu mich schon auf die nächsten Teile :-) Und den Wasserfilter find ich auch faszinierend!

    AntwortenLöschen