Dienstag, September 09, 2008

Tomatenernte

Von einer "Tomatenschwemme" zu sprechen (wie hier oder hier) wäre bei unserer Ernte wohl doch etwas hoch gegriffen. Kein Wunder, bei zwei Pflanzen, von denen eine nach einer Rettungsaktion erst vor kurzem zu ihrem Tomatenglück kam. Doch sind wir nicht weniger stolz auf unsere fleißigen Produzenten.



Die dunkle Sorte nennt sich Black Cherry und schmeckt sehr aromatisch, leicht süßlich. Alle Testesser sind bisher sehr angetan ;). Die zweite Tomate hat keinen wirklichen Namen und tut sich jetzt auch im Geschmack nicht sonderlich hervor.

Normalerweise landen die kleinen Tomaten gleich im Mund oder im Salat - hier hatten wir mal mehrere auf einmal, so dass sich ein Pastagericht mit frischen Tomaten anbot.



Einfach frische Tomaten vierteln, etwas Ricotta mit ein bisschen Olivenöl verrühren, mit einem halben Bund Petersilie vermengen, etwas Parmesan drunterheben. Nudelwasser macht die "Sauce" sämiger. Die Mischung haben wir dann einfach unter die tropfnassen Spaghetti gemischt und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Ein schönes schnelles Mittagessen, dass einen motiviert an den Schreibtisch zurückkehren lässt ;).


Kommentare:

  1. Auf diese Tomaten wär' ich auch stolz und ein schönes Gericht hast du damit gekocht

    AntwortenLöschen
  2. Die Black Cherry hatten wir letztens auf einem Tomatenhof verkostet und sie sind neben den "Matt's Wild Chery" meine Favoriten. das Aroma ist einfach wunderbar. Ich bin ja jetzt schon ein bisschen neidisch...

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Tomaten! Und schickes Fotos, vor allem das mittlere gefällt mir ausgezeichnet :-)

    AntwortenLöschen
  4. Tomatenglück nach Rettungsaktion ? ein Plasticdach ?

    AntwortenLöschen
  5. @lamiacucina: Die Rettungsaktion bestand darin, bei der no-name Tomate den wuchernden, aber nichtstragenden Haupttrieb zu entfernen. Danach kam der Nebentrieb zum Zug, der bedeutend fleißiger Tomaten produziert. (den hatten wir kommen lassen, da die Tomate eigentlich schon abgeschrieben war..)

    AntwortenLöschen