Mittwoch, Februar 06, 2019

Endlich: Richtig guter veganer Marmorkuchen

Ich hatte es hier ja schon ab und zu mal erwähnt - die immerwährende Suche nach richtig gutem veganen Kuchen. Nicht klitschig, nicht trocken, keine Spezialzutaten. Oft war ich mit den Ergebnissen nicht so glücklich, aber jetzt hab ich endlich ein Basisrezept gefunden, das ich ganz hervorragend fand - und drum soll es auch hier geteilt werden, wo doch schon auf Instagram Rufe laut wurden ;).

Vielen lieben Dank an den Blog Kaffee & Cupcakes, daher stammt das Rezept nämlich, ich hab nur ein paar kleinere Anpassungen vorgenommen (weniger Zucker, dafür noch Schokostückchen, Kleinkram). Den Kuchen kann man vermutlich auch als Zitronenkuchen backen. Oder als Gewürzkuchen. Vielleicht auch einen Teil des Mehls durch Nüsse ersetzen.. ich werde testen!

Der Kuchen ist sehr fix zusammengerührt, was ihn auch zu einem heißen "Ich will Kuchen, schnell und einfach"-Kandidaten macht - auch wenn grad kein veganer Besuch ansteht ;).

Veganer Marmorkuchen


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Veganer Marmorkuchen
Kategorien: Vegan, Kuchen, Einfach
Menge: 25 Cm Kastenform

Zutaten

320GrammMehl
20GrammSpeisestärke
200GrammZucker (K: 170 g)
1Pack.Vanillezucker (K: ca. 15 g selbstgemachter
-- Vanillezucker)
1Pack.Backpulver (K: 10 g Weinsteinbackpulver)
300GrammSoja-Reis-Drink (K: Hafermilch)
160GrammPflanzenöl geschmacksneutral (K: Sonnenblumenöl)
10GrammZitronensaft frisch
20GrammKakaopulver
75GrammZartbitterschokolade, fein gehackt (K: von mir..)
H ZUM SERVIEREN
Puderzucker

Quelle

www.kaffeeundcupcakes.de
Erfasst *RK* 06.02.2019 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine 25 cm Kastenform gut einfetten (K: Backtrennspray). Beiseite stellen.

Das Mehl in eine große Rührschüssel füllen. Speisestärke, Zucker, Vanillezucker und Backpulver hinzufügen und alles mit einem Schneebesen gut vermengen. Den Soja-Reis-Drink auf die trockenen Zutaten gießen, gefolgt vom Öl und dem Zitronensaft. Zügig alles mit dem Schneebesen zu einem glatten, klumpenfreien Teig verrühren. Nicht länger rühren als nötig.

500 g des Teiges (oder nach Augenmaß die Hälfte) in die vorbereitete Kastenform gießen. Das Kakaopulver (K: und die gehackte Schokolade) unter den Rest Teig in der Rührschüssel rühren und dann den Schoko- Teig ebenfalls in die Kastenform geben.

Mit einem Messer oder einer Gabel den Teig einmal durchmarmorieren. Dann den Marmorkuchen im vorgeheizten Backofen für 45-50 Minuten (K: länger, eher 65 Minuten) auf der untersten Schiene backen, bis bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr haften bleibt. Nach etwa der Hälfte der Backzeit kann man den Kuchen mit Alufolie abdecken, damit er nicht so dunkel wird, ist aber kein Muss.

Nach der Backzeit den Kuchen samt Form auf ein Kuchengitter stellen. Nach etwa 1 Stunde den Marmorkuchen vorsichtig aus der Form stürzen und dann auf dem Kuchengitter komplett abkühlen lassen. Z.B. mit Puderzucker überzuckern und essen :).

K: Sehr fix gemacht, ohne Spezialzutaten. Nicht quatschig, schön locker und saftig. Ziemlich feiner veganer Kuchen, schmeckt am nächsten Tag auch noch!
=====

Kommentare:

  1. Liebe Kathi,
    ich habe den Kuchen gestern angerührt und bin wie Du begeistert! Dass da weder Eier noch Butter im Spiel sind, schmeckt man fast nicht. Danke!
    Herzlich: Charlotte

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das tolle Rezept. so habe ich gestern meinen ersten veganen Kuchen gebacken und meine Tochter ist sehr begeistert.
    Das Rezept heb ich mir auf!
    Liebe Grüße
    Croco

    AntwortenLöschen

Mit Absenden des Kommentares erkenne ich die Datenschutzrichtlinien dieser Seite an.
Abonniere ich die Kommentare, wird meine Emailadresse zur Benachrichtigung über neue Kommentare verwendet.