Sonntag, Juli 05, 2015

Urlaubsauftakt: Lissabon

Lissabon, schon vor drei Jahren haben wir die Stadt ein bisschen kennen- und lieben gelernt und so stand relativ schnell fest - wenn wir nach Portugal fliegen, dann hängen wir noch ein paar Tage Lissabon dran (bzw. davor).


Wieder durch die engen Gassen streifen, Street Art gucken, mit den Fingern über zerplatzte Fliesen fahren. Kaffee trinken an einem der zahlreichen Kioske auf den Miradouros über der Stadt, Bier am Tejo, den Geruch von gegrillten Sardinen in der Luft.









Wir haben uns treiben lassen, waren natürlich Pastéis in Belém essen, haben die Streetfoodhalle des Mercado de Ribeira erkundet, Straßenmusikern auf der Feira da Ladra gelauscht und haben die Ruhe inmitten des Flohmarkts am Kiosk Café ClaraClara genossen (und den wunderbaren Zitronen- bzw. Orangenkuchen!) und sind mit der Straßenbahn die Hügel auf und nieder gefahren. Kaffee und Kuchen oder ein leckeres Sandwich im pois Café - immer wieder Ruheoasen in der diesmal recht vollen, pulsierenden Stadt.
















Nach zweieinhalb Tagen heißt es dann Abschied nehmen, nochmal ein kleines Frühstück in der Fabrica Lisboa - einem kleinen Café ganz in der Nähe unseres Apartments mit leckeren selbstgebackenen Croissants und feinem Kaffee.. und dann gehts weiter, Auto holen, die Küste runter in Richtung Westalgarve. Davon dann ein andermal :).



Time Out Mercado da Ribeira 
Avenida 24 de Julho, 49 gegenüber Cais do Sodré
Markthalle mit Food Court (deutsches Wort dafür?) - hier gibts für jeden was: Von Süß bis Salzig, von Gin bis Kaffee. Man holt an einem der Stände rundrum und verspeist an den langen Tischen in der Mitte. Wir hatten eine kleine Platte mit Schinken vom Porco Preto, der portugiesischen Entsprechung zu Pata Negra, etwas Käse, dazu interessantes Brot (Maismehl?) - war gut. Preise sind eher etwas über dem Durchschnitt. Auch einige Läden wie die berühmte Conserveira de Lisboa oder A Vida Portuguesa haben hier Ableger

Café ClaraClara
Kiosk im Garten von Santa Clara / Campo de Santa Clara, Park inmitten der Feira de Ladra
Eine Ruheoase inmitten des Flohmarkts (jeden Dienstag und Samstag) - der Kiosk hat allerdings jeden Tag geöffnet und bietet frische Säfte, Kaffee, Kuchen, Sandwiches und einen schönen Blick auf den Tejo. War überhaupt nicht überlaufen, freundliches Personal, der Kuchen war superfluffig.  

Pois Café
Rua Sao Joao da Praca 93-95, Straße unterhalb der Kathedrale Sé
Das von einer Österreicherin geführte Café ist auch so eine Ruheoase - verschiedenste Sofas und Kissenberge machen das Café sehr gemütlich, durch die großen Fenster guckt man dem Treiben in der Straße zu. Die Kuchen waren sehr gut, Sandwiches und Salate für den kleinen Hunger (und Lust auf was frisches bzw. vegetarisches!) ebenso. Es gäbe auch ein Tagesmenü - Saft, Suppe und Essen für unter 10 Euro - Preise sind vollkommen in Ordnung. Wer unter Alpenhüttensehnsucht leidet: Es hätte auch Almdudler.

Fabrica Lisboa
Rua da Madalena 121, Mouraria (ganz nah beim neuen Elevador, der die Baixa mit der Mouraria verbindet)
Frisches Brot, Croissant und der Käsekuchen sind Aushängeschild des Tagescafés. Während wir unser sehr gutes Croissant aßen, holten auch viele Lisboetas Brot oder kamen auf einen Kaffee - hätt ich nicht unbedingt erwartet, die Einrichtung ist Retro/Hipsteresk.

Viele weitere aktuelle Tipps (und wunderbare Bilder von Lissabon) gibts bei What should I eat for breakfast in ihrem Lisbon Guide - so gern hätt ich noch die Pastelaria Manteigaria im Chiado probiert und hätte einen Cocktail auf der Terasse von PARK getrunken.. nun.. vielleicht das nächste Mal?
 

Kommentare:

  1. Wunderbar eingefangen und Lust gemacht....

    AntwortenLöschen
  2. So schöne Fotos! :-) Und der Text macht auch Lust auf Lissabon. Wir waren bisher nur einen Tag kurz dort, und damals hatte es dermaßen stark geregnet...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich erinnere mich - ein Tag ist wirklich sehr kurz und mit Regen leidet dann auch jede Stadt.. ich drück die Daumen fürs nächste Mal!

      Löschen
  3. Hach, Lissabon ist einfach schön! =)

    AntwortenLöschen
  4. Ich war Anfang Juni auch ein paar Tage in Lissabon und es war soooo schön - wir sind ganz zufällig auf die Pastelaria Manteigaria gestoßen und die Pasteis de Nata waren wirklich superlecker! Wunderschöne Straßenimpressionen, will gleich wieder hin. Liebe Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke - und ja, die Manteigaria würde ich beim nächsten Mal (wer weiß..?) dann auf alle Fälle fest einplanen.

      Löschen