Mittwoch, April 01, 2015

Sommerrollen

Jaa, das hat sich ja grad sowas mit Sommer und Frühlingsgefühlen. Trotzdem hatte ich gestern abend Lust auf Sommerrollen. Wollte ich sowieso schon länger mal machen, den letzten Anstoß gab dann meine zweite tolle Neuerwerbung: Street Food - Deftig vegetarisch* von Anne-Katrin Weber. Hier hat Stevan Paul das Buch auch schon rezensiert - ich kann mich dem Lob bislang nur anschließen. Beim Durchblättern und Markieren der Rezepte hatte bald praktisch jede Seite ein Post-It. Hab ich dann wieder sein lassen, kann mich also getrost durchs ganze Buch kochen. Hier wird Streetfood durchaus auch etwas weiter gefasst, es finden sich neben klassischem "auf die Hand" z.B. auch Rezepte für Currys und Pastagerichte.


Für die Sommerrollen habe ich das erste Mal mit Reispapier hantiert. Lustiges Zeug. Erst fest verändert es seine Konsistenz angefeuchtet von Klarsichthüllenhaptik zu labberig. Gefüllt wird mit Sesam-Omelett, mit Sojasauce marinierten Möhrenraspeln, Erdnüssen, Salat und - wichtig! - viel, viel frischen Kräutern (Koriander, Minze, wenn möglich Thai Basilikum). Das hat mich dann gleich an Paris vor vielen, vielen Jahren erinnert. Mama kannte jemanden "aus dem Internet", den haben wir getroffen. Dieser jemand hat uns dann in ein vietnamesisches Lokal zum Essen geschleppt. Auf den Tischen lagen riesige Kräutersträße, die man auch in irgendeine Art Wrap eingewickelt hat. Ich war tief beeindruckt und erinner mich heute noch dran, dabei ist das locker 16 Jahre her.


Zurück zu den Rollen - an der Rolltechnik muss ich noch etwas feilen, es ist günstig, genau den richtigen Reispapierzustand zu erwischen, dann geht das ganz gut. Die fertigen Rollen dippt man in eine schön würzig-süß-scharfe Sauce aus Tamari, Essig, Sesamöl, Chili, Knoblauch, Ingwer und Limette. Das Essen artet etwas in eine Sauerei aus, aber das macht nichts. So, so, so gut! Gibts bestimmt noch öfter - die Optionen beim Füllen sind ja mannigfaltig.
(Und übrigens - Trommelwirbel! - Das ist das erste Mal dieses Jahr, das ich nach der Arbeit "kochen" konnte und das Essen noch fotografierbar war. Die Hoffnung auf erhöhtes Postaufkommen demnächt besteht also.. ;) )

Sommerrollen 


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Sommerrollen
Kategorien: Asien, Vegetarisch, Sommer
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H FÜR DIE SAUCE
2Essl.Weißweinessig (K: Condimento bianco)
4Essl.Helle Sojasauce (K: Tamari)
3Essl.Zucker
2Teel.Geröstetes Sesamöl
1klein.Rote Chilischote
1Knoblauchzehe
1StückIngwer (ca. 4 cm)
Meersalz
Limettensaft nach Geschmack
H FÜR DIE SOMMERROLLEN
4Eier (M)
2Essl.Helle Sojasauce (K: Tamari)
Meersalz
Pfeffer
2Essl.Rapsöl (K: Sesamöl, ungeröstet)
350GrammMöhren
2Essl.Limettensaft
1Essl.Olivenöl
75GrammErdnüsse, geröstet, gesalzen
Je 6-8 Stängel Koriander, Minze, Thai-Basilikum
-- (K: Koriander/Minze)
6Salatblätter
12Reispapierblätter (K: eher etwas mehr)

Quelle

Anne-Katrin Weber - Streetfood deftig vegetarisch
Erfasst *RK* 01.04.2015 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Für die Sauce Essig, Sojasauce, Zucker und Sesamöl gut verrühren. Die Chili längs halbieren, entkernen und fein hacken, unterrühren. Knoblauch und Ingwer zu der Sauce pressen. Eventuell mit Meersalz würzen (K: stattdessen noch mit etwas Limettensaft abgeschmeckt).

Für die Sommerrollen die Eier mit 1 EL Sojasauce, Salz und Pfeffer verkleppern. Sesamöl in einer Pfanne erhitzen und die Eiermasse hineingeben. Mit Sesam bestreuen und bei niedriger - mittlerer Hitze etwa 2 Minuten stocken lassen. Das Omelett wenden und die Pfanne vom Herd nehmen.
Möhren schälen und grob raspeln, mit der restlichen Sojasauce, Olivenöl und ggf. etwas Limettensaft verrühren. Erdnüsse grob hacken. Kräuter waschen, trockenschütteln und kleiner zupfen. Salatblätter waschen und trocken schleudern. Das abgekühlte Omelett in Streifen schneiden.

Jetzt gehts ans Rollen: Ein sauberes, gut angefeuchtetes Geschirrtuch auf die Arbeitsfläche legen und je zwei Reispapierquadrate darauflegen. Die Blätter anfeuchten und kurz quellen lassen, so werden sie biegsam (K: ziemlich großzügig angefeuchtet). Etwas Salat, Möhren, Omelettstreifen, Erdnüsse und Kräuter in einem Streifen auf die Mitte des Quadrats geben. Die Seiten über die Füllung schlagen und die Reispapierblätter eng aufrollen. In dieser Weise mit allen Reispapierblättern und der restlichen Füllung verfahren.

Zum Essen Sommerrollen in die Sauce dippen.

K: Das mit dem Rollen übe ich noch ein bisschen, aber geschmacklich waren die Rollen top! Sehr schöne Dipsauce mit genau der richtigen Würzung. Nicht an Kräutern sparen, mehr verwendet. Thai Basilikum wäre sicher toll, habe ich leider nicht bekommen. Zitronensaft durch Limettensaft ersetzt.
=====
* Amazon Affiliate Link

Kommentare:

  1. Muss ich machen! Und das Buch schau ich mir morgen gerne mal bei dir an :-)

    AntwortenLöschen
  2. Yummy - Sommerrollen mag ich jahrein, jahraus :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich glaub es wäre sehr schade, die auf eine Jahreszeit zu beschränken ;). Liebe Grüße, Kathi

      Löschen
  3. Ach was, die sehen perfekt aus – und werden asap nachgebaut! Merci schon jetzt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Spaß beim Rollen - ich hoffe, sie schmecken dir genauso gut wie mir! Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Hat es – dabei musste ich mangels Zutaten (Minze, Sesam, Salat) ein bisschen umbauen. Und: Deine Rollen sind gegen meine ein optischer Traum ;)!

      Löschen
  4. Sehr lecker ! Habe ich vor ein paar Jahren entdeckt und daher ein paar Erfahrungen zu teilen:

    Damit die Rollen leichter zu essen sind, rolle ich Möhrentstifte rein, die über die ganze Länge der Somerrolle reichen. Die Rippen von Eisbersalat oder Gurke geht auch.

    Das Papier nur für 5 Sekunden in kaltes Wasser halten, die ziehen nach und wenn man die Füllung drauf hat kann man meist sofort oder nach einer halben Minute rollen.

    Und noch was: Meine Liebslingssoße besteht aus Erdnussmuß (oder Bio-Erdnuss-Butter) mit Hoisin und Sojasoße vermischt. Mengenverhältnisse nach Geschmack.

    Schön dass dieses tolle Essen immer bekannter wird :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Tipps, es werden sicher nicht die letzten Rollen gewesen sein. Das nächste Mal werde ich sie dann kurz in kaltem Wasser einlegen.
      Sauce könnte mir einen Ticken zu erdnussig sein, aber ich werds mal versuchen. Zwei Saucen sind ja auch nicht verkehrt ;)

      Löschen
  5. Wie lecker die Röllchen aussehen! Da bekomme ich sofort Appetit darauf, selbst welche zu essen. An Sommerröllchen habe ich mich selbst noch nicht heran getraut. Bislang wurden es immer "nur" Frühlingsröllchen.
    LG Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was heißt hier "nur" Frühlingsrollen. Und wieso sollen die einfacher sein? Frühlingsrollen hab ich noch nie gemacht, ich drück mich immer vorm Frittieren.. ;).
      Lg, Kathi

      Löschen