Dienstag, April 21, 2015

Balkongärtnern im März und April

Was freue ich mich, in der neuen Wohnun endlich einen Balkon zu haben. Und so ein Balkon, der will begrünt werden! Drum dachte ich mir, ich dokumentiere hier mal so monatsweise das Wachstum, die Probleme, die Erkenntnisse. Man vergisst ja so schnell..

Früher hatten wir auch schon ein Kräutereckchen im Vorgarten unserer Vermieter - das war auch immer schon sehr fein - hier gehts zum Eintrag aus 2013.

Dieses Jahr war ich sehr früh dran, in den ersten schönen Märztagen wollte ich Grün sehen, also habe ich den ersten Besuch in Baumarkt und Gärtnerei getätigt - ein paar Kräuter, die auch etwas Frost abkönnen, das geht schon!

März 2015

Wir starten fast bei Null, wir haben kaum Kräuter mitumgezogen, lediglich ein Thymian, die Walderdbeere, ein Rosmarin und eine in der Ex-Apotheke entsorgte und bei mir eher aus Mitleid mitgenommene Rose hatte ich mitgebracht (und auch wirklich durch den Winter gebracht).


So sahs kurz nach dem Eintopfen aus:
Marokkanische Minze (überwintert), Estragon, glatte Petersilie, Thymian (überwintert), Salbei, Rosmarin, Rose (überwintert), Walderdbeere (überwintert).


Eine Woche später - der Koriander der Küchenfensterbank ist dazugekommen und eine Kollegin hat mir zarte Zucchinipflänzchen mitgebracht. Jaa, das ist ein bisschen früh, wie wir später sehen werden ;).

April 2015

Inzwischen grünt es ziemlich. Die Zucchini habe ich in einen größeren Topf gesetzt, was ihr so gar nicht gefiel. Ich weiß immer noch nicht, ob sie stirbt oder lebt.. zwei Blätter hat sie schon verloren. War vermutlich doch noch etwas kalt, auch wenn wir einen überdachten Balkon haben. Aber insgesamt: So schön ists schon!


Auf dem Kräutertreppchen hat sich nochmal ein bisschen was verändert: Dill, eine eigentlich zu Cocktail-Küchenzwecken gekaufte Spearmint und Hemmingway-Minze sind eingezogen. Der Salbei ist zwar wunderschön, hat aber grüne Läuse - bah! Versuche sie derzeit mit Seifen-Öl-Wasser-Mischung zu besprühen. Brennesseljauche ist auf dem Balkon keine Option. Hat sonst noch jemand Tipps?




Den Koriander habe ich in einen größeren Topf gesetzt, das gefällt ihm richtig gut. So schön war der noch nie. Außerdem eingezogen: Lavendel, Lorbeere und eine weitere Erdbeere.


Tomatenversuch, mal wieder, die ersten Tage musste sie allerdings Niklas Stand halten. Bis auf einen abgebrochenen Zweig und etwas Regen gings aber glimpflich ab.
Im Balkonkasten wuchert Majoran, wächst Rucola und der arme überwinterte Rosmarin (ich liebe Rosmarin, drum musste auch ein neuer her) erholt sich so langsam.




Die Ranunkeln hab ich einfach so gekauft und blühen fleißig, die Holzkiste soll eigentlich noch in den Keller wandern, wenn die größeren Gärtneraktionen vorbei sind (sie beherbergt Schaufel, Dünger, kleine Töpfe usw.), der Kasten Bier zieht demnächst dann auch wieder in die Küche um. Noch ist der Balkon nachts bzw. im Schatten gut genug als Außenkühlschrank.

Anfang des Monats habe ich ein weiteres Experiment ausgesät: Eine Samenmischung "Essbare Blüten" - die sprießt kräftig und ich bin sehr gespannt, was daraus wird. Wir dürfen Balkonkästen nur nach innen hängen, drum werdens wohl nicht viel mehr werden, als diese zwei, ansonsten wirds so langsam mit dem Essplatz eng.



Weitere Pläne: So langsam wird der Platz knapp. Aber ich denke noch an eine Gurke oder weitere Tomate (soo sonnig ist der Platz allerdings nicht, vielleicht doch eher Gurke? Ist ein ein überdachter Westbalkon), die Zucchini muss ich evtl. noch tauschen und an Kräutern hätt ich gerne noch Thai-Basilikum, das krieg ich hier in keinem Laden.
Wermutstropfen: Rose (hat auch einen schlechten Standort..) und Walderdbeere haben kleine weiße Fliegen (ggrrr) - stehen wohl zu wenig windig, da halt auf dem Boden. Ich weiß auch nicht so recht, wie ich das ändern soll.. muss mal recherchieren. Schließlich soll der Balkon kein reiner Pflanzenhort sein - ich möchte da schon auch noch sitzen, Wein trinken, Essen, genießen.. auf einen schönen Sommer!

Über Tipps zum Balkongärtnern freu ich mich immer - teilt eure Tipps und Geheimwaffen mit mir, ich freue mich!

Kommentare:

  1. Spüli-Wasser-Mischung auf Läuse hilft eigentlich immer.
    Gegen die weißen Fliegen kannst du das auch ausprobieren (sind die eher unter den Blättern?, dann vorsichtig von unten sprühen, damit sie nicht vorher wegfliegen können). Auch die gelben Klebeblätter können helfen. Einfach in die Töpfe reinstecken.
    Ich kann das Buch "Der Biogarten" von Marie-Luise Kreuter nur empfehlen! DIE Bibel fürs natürliche Gärtnern mit vielen Tipps gegen eine natürliche Ungezieferbekämpfung. Du kannst ja auch mal in der Buchhandlung reinlinsen für dein spezifisches Problem ;).

    Viel Erfolg beim Balkongärtnern, man sieht, dass es bei euch tendenziell wärmer ist :).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gelbfallen sind inzwischen bereits installiert, mal gucken, ob das noch was bringt. Bei der Petersilie hab ich die betroffenen Blätter jetzt auch einfach mal abgemacht, da war das noch nicht so viel. Und ins Buch werd ich dann daheim mal einen Blick werfen :) - Danke!

      Löschen
  2. Kathi, das empfohlene Biogarten-Buch von Kreuter steht hier zu Hause :-) Mir gefällt deine grüne Oase ausnehmend gut, ein richtiges Wohlfühl-Plätzchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, ja, ich fühl mich auch sehr wohl und es wird ja hoffentlich auch NOCH grüner ;).

      Löschen
  3. Spießige Rosenkugeln gefüllt mit Stroh für Ohrenzwicker - natürliche Schädlingsbekämpfung gegen Blattläuse, reicht bei mir aus. Gibt es inzwischen auch ohne biedere Optik! Wir hatten eine Ameisenstraße vom EG bis zu uns in den 2. OG und es hat mir meine kompletten Kräuter mit Blattläusen beschert. Jetzt bin ich sie los, zuletzt 3 Jahre in Folge (dafür eben mit Rosenkugeln im Kräuterbeet) Klappt hervorragend! Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das schaut wirklich sehr gut genützt aus. Ich habe dieses Jahr noch nicht begonnen mit den Kräutern ausser die, die den Winter überstanden haben (Erdbeere, Thymian, Rosmarin). Wir sind im Mai 3 Wochen in Kalifornien und meine Mutter hat nicht so den grünen Daumen :-)
    Ich würde auch sehr gerne Lavendel und Salbei haben, leider bekommen die bei mir auch immer Schädlingsbefall ... deswegen verzichte ich lieber darauf bevor die mir die anderen "braven" Pflanzen anstecken. Auch die Minze mag bei mir nicht so recht, da kommen immer weisse Fliegen zu Besuch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die weißen Fliegen kenn ich inzwischen leider auch :(. Allerdings auf Walderdbeere und Petersilie - bleibt wohl man nicht aus, wenn man sehr windgeschützt auf dem Boden gärtnern muss.
      "Gut genützt" ist übrigens eine schöne Umschreibung.. *hust* ;)

      Löschen
    2. Salbei ist wirklich nicht unproblematisch. Kaum auf dem Balkon oder im Garten - schon sind Tripse dran. Habe jetzt Neemöl geholt. Vorteil: keine Tripse und bedingt biologisch. Nachteil: Kräuter dürfen 14 Tage nicht geerntet werden. :-(

      Löschen
  5. Ich warte noch ein bißchen bis ich Kräuter und Gemüse auf den Balkon stelle. In der Nacht ist es meistens moch zu kalt. Eine Ausnahme sind natürlich die winterharten Pflanzen. An deiner Stelle würde ich den Zucchinitopf noch für ein paar Tage in die Wohnung stellen. Mein selbst gezogenen Tomaten- oder auch Zucchinipflanzen pflanze ich meistens erst in größere Töpfe, wenn sie mindestens 10 bis 15 cm groß sind. Ist der Topf nämlich zu groß, investieren die Pflänzchen ihre gesamte Energie in die Wurzelbildung und sie wachsen nur sehr langsam. Vll ist das auch ein Grund, warum es deiner Zucchini nicht so gut geht.
    LG Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Ich habe die Pflanzen daraufhin wieder getrennt und eine davon in einen kleineren Topf verfrachtet, jetzt kann ich Parallelbeobachtungen starten. Inzwischen sind beide auch wieder deutlich fitter!
      Liebe Grüße, Kathi

      Löschen
  6. Wow, das sieht echt traumhaft aus bei dir auf dem Balkon! Bei mir wachsen die Pflanzen bei weitem nicht so schön:/ Oder ich habe nicht so einen grünen Daumen:) Ist aber prima, wenn man sich die ganzen Kräuter, etc. selbst anpflanzen kann! Lieben Gruß aus Südtirol Italien, Paola.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, da gibts auch Hoch & Nieder. Inzwischen sieht der Koriander gar nicht mehr so fit aus - aber der blüht halt irgendwann und dann ists vorbei. Ist in Töpfen halt nie so schön wie draußen, aber was solls, ich nutze das, was ich habe :).

      Liebe Grüße, Kathi

      Löschen