Dienstag, Oktober 07, 2014

3 gute Dinge: Möhren, Mandeln, Kreuzkümmel

Ich hab mir ein neues Kochbuch gegönnt - eigentlich wollte ich  mir ein anderes neu erschienenes Kochbuch im Laden zu Gemüte führen, doch dann nahm ich das neue Werk von Hugh Fearnley-Whittingstall zur Hand (schließlich hat mich Täglich vegetarisch ziemlich begeistert). Drei gute Dinge auf dem Teller* heißt das Werk - die Grundidee ist, dass viele leckere Gerichte aus drei Hauptzutaten bestehen. Drei unterschiedliche Geschmacksrichtungen oder drei Mal unterschiedliche Haptik. Beim Durchblättern gefiel es mir gut, besser als das andere und so durfte es mit nach Hause.
 
Das Layout gefällt mir diesmal besser, es sieht zwar ähnlich aus wie täglich vegetarisch, aber freundlicherweise ist alles gerade gesetzt - Danke ;)! Die Fotos sind wieder wunderschön - schlicht, ohne viel drumrum, einladend, nicht steril. Einziges Manko: Lesebändchen, die fehlen. Wobei.. so viele Lesebändchen wie schon Klebezettel in dem Buch stecken, hätte es sowieso nicht gegeben.

Die Kapitel unterteilen sich in Vorspeisen, Snacks und Beilagen, Gemüse-Trios, anschließend folgen die für mich nicht ganz so spannenden Kapitel Fleisch und Fisch. Weiter mit Pasta, Reis & Co und Desserts. Ich kaufe selten Bücher mit eigenen Fleischkapiteln - hier sieht man schon, dass einfach so viel andere Rezepte dabei waren, die mich reizten..


Aber kochen wir auch mal was draus! Als allererstes gabs eine Kürbis-Apfel-Suppe mit Chiliöl (gut, vielleicht nicht überragend.. aber das Chiliwürzöl.. yumyum). Kein Bild, da after work-Dunkelküche.

Das zweite wurde gleich mit Publikum getestet: Lieber Besuch hatte sich angekündigt. Zeit für "Karotten, Mandeln, Kreuzkümmel" - Hugh schlägt dazu Hummus vor, das gefällt mir, mach ich. Daraus spinn ich gleich einen kleinen Mezze-Tisch, es folgt noch eine Platte mit Fatair (kleine Fetaschiffchen, Rezept dann auch demnächst) und knackig-scharfe Radieschen.


Statt die Möhren einfach nur zu kochen, glasiere ich sie nach Mamas Rezept in etwas Butter und Öl. Dauert genausolang (kurz) und gefällt mir besser. Dazu die würzige Kreuzkümmel-Mandelmischung.. duftet herrlich und schmeckt auch so. Sehr unaufwändig, sieht hübsch aus und wurde gelobt. Daumen hoch!

Möhren, Mandeln, Kreuzkümmel



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Möhren, Mandel, Kreuzkümmel
Kategorien: Mezze, Tapas, Vegetarisch, Vegan, Büffet
Menge: 6 Als Beilage/Snack*

Zutaten

500GrammFingerdicke Bundkarotten (K: ca. 700 g)
100GrammGeschälte ganze Mandeln
1Essl.Kreuzkümmelsamen
Olivenöl
Butter
Meersalz
Pfeffer
Zucker
etwas frisch gehackte Petersilie

Quelle

nach Hugh Fearnley-Whittingstall - 3 gute Dinge auf dem
Teller und Mamas glasierten Möhren
Erfasst *RK* 07.10.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Herr Fearnley Whittingstall kommt die Möhren in kochendem Salzwasser für etwa 5-8 Minuten. Ich glasiere sie lieber nach Mamas Vorbild: Dazu schäle ich die Möhren (wenn sie recht jung sind, reicht Bürsten vielleicht auch), schneide das Grün recht kurz ab, je nach Dicke halbiere ich die Möhren längs.

Etwas Butter und Öl in einem weiten, flachen Topf erhitzen. Salz und etwas Zucker zugeben, die tropfnassen Möhren in den Topf geben. Deckel drauf und etwa 8-10 Minuten garen, immer mal wieder rütteln (und gucken, ob die Möhren schon so weit sind, sie sollen nicht total weich werden).

In der Zwischenzeit Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie goldbraun sind und an einigen Stellen schon dunklere Stellen haben. Aus der Pfanne nehmen, den Kreuzkümmel darin rösten, bis er duftet. Zu den Mandeln geben und im Mörser etwas zerstoßen (hat bei mir mit den Mandeln eher so halbgut geklappt..).

Die noch warmen Möhren in eine Schüssel geben, mit Mandeln, Kreuzkümmel, Olivenöl sowie Salz und Pfeffer vermischen. Etwas frisch gehackte Petersilie darüberstreuseln.

Variante Plus: Den Salat auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, dann einige Orangenfilets und einen Spritzer Orangensaft hinzufügen.

Dazu schmeckt z.B. Hummus.

Kathi: *Portion mit 700 g Möhren/100 g Mandeln zusammen mit Hummus, Fatair, Radieschen und Fladenbrot als Mittagessen für 4 Personen. Sehr würzig und lecker, schnell gemacht. Auch gut für Buffets!
=====


*Amazon Partner Link

Kommentare:

  1. Erster Reflex: Hm, nee, Kreuzkümmel, eher nicht. Rezept trotzdem gelesen und was soll ich sagen: Klingt dann doch lecker. Ist gemerkt. Du schaffst es immer wieder aufs Neue. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann freuts mich :). Kreuzkümmel muss man hierfür allerdings schon ein bisschen mögen ;). Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Jetzt muss ich auch mal was rückmelden. Möhren/Mandeln/Kreuzkümmel waren der Hit am Freitag beim Buffet einer Freundin. Vielen Dank für das Rezept.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Rückmeldung - sowas freut mich natürlich immer ganz besonders :).

      Löschen