Montag, August 19, 2013

Erfrischend: Ingwer-Eisteesirup

Der Sommer verwöhnt uns ja dieses Jahr mit vielen und heißen Sonnentage - da kann man quasi gar nicht genug Getränkideen haben, immer nur Wasser ist ja auch langweilig. Also gibts hier Wasser mit Holunderblütensirup, Minze und Zitrone, Wasser mit Ingwerscheiben und Zitrone, Wasser mit Gurke und Minze..

Mama erzählte mir letztens von einem Sirup, den Ulrike von Küchenlatein gemacht hatte und der ursprünglich von Nicky stammt. Ingwer, Zitrone und Earl Grey - klang sehr fein, wurde ausprobiert.

Der Sirup ist nicht zu süß (ich verdünne ihn auch eher großzügig) und schmeckt angenehm nach Ingwer und "Eistee" - für mich dürfte der Teegeschmack nächstes Mal noch etwas stärker sein, ich würde also noch etwas mehr Tee verwenden oder ihn noch etwas länger ziehen lassen. Noch dazu ist der Sirup schnell gemacht, ergibt auch ein feines Mitbringsel!

Ingwer-Eistee-Sirup


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Ingwer-Eistee-Sirup
Kategorien: Getränk, Limonade, Alkoholfrei, Vegan, Vegetarisch
Menge: 700 ml Sirup

Zutaten

10-15GrammFrischen Ingwer (2-3 cm)
350mlWasser
300GrammWeißer Zucker
1Bio-Zitrone: abgeriebene Schale
150mlZitronensaft, frisch gepresst (3-4 Zitronen)
3Teel.Earl Grey Tee
Teesieb oder Papierfilter

Quelle

Nicky per Mail
Erfasst *RK* 03.06.2008 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Ingwer samt Schale fein reiben oder hacken, dann zusammen mit dem Wasser, Zucker, der abgeriebenen Zitronenschale (nur das Gelbe, das Weiße ist bitter) und dem Zitronensaft in einem Topf zum Kochen bringen, vom Herd nehmen.
Earl Grey im Filter oder Sieb in den Sirup geben und 5 Minuten ziehen lassen, dann die Teeblätter leicht ausdrücken und entfernen.
Sirup durch ein feines Sieb gießen, für bessere Haltbarkeit nochmals einige Minuten aufkochen. In sterilisierte Flaschen abfüllen oder nach einigen Stunden Kühlzeit direkt verbrauchen.
Ergibt jeweils ca. 700 ml Sirup (dann im Verhältnis 1 zu 3 oder 4 mit Wasser oder Sprudel verdünnen und mit Eiswürfeln servieren)
20-30 Minuten plus Kühlzeit

K: Sehr feines Aroma, nicht zu süß (wobei ich auch eher noch etwas mehr verdünne). Tee könnte etwas stärker sein - nächstes Mal etwas mehr nehmen bzw. länger zeihen lassen?
=====

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen