Dienstag, Mai 21, 2013

Gefällt mir.

Wieder mal so eine Neuerung, bei der ich mich lange geweigert hatte - bzw. einfach den Sinn nicht ganz gesehen habe. Doch der Wunsch wurde laut und jetzt ist es so weit: Kochfrosch gibt es jetzt auch auf Facebook.

Wer also keine Feed-Reader nutzt, keine Lust hat, den verflixten Link irgendwo in den Lesezeichen zu suchen und trotzdem immer über die neuen Posts informiert sein möchte - hier ist eure Chance. Einfach Daumen Hoch für den Kochfrosch und ihr verpasst nichts mehr.


(Vermutlich habe ich dem Teufel hiermit mein Erstgeborenes vermacht, oder wenigstens das erste wärmende Linsengericht des Winters.. aber für euch mach ich doch alles ;).

Kommentare:

  1. Kathi, tue mir doch den Gefallen, und erkläre dein Für un Wider zu dieser Entscheidung. Ich grüble in dieser Frage bereits eine Weile - komme nicht vorwärts und verwerfe....

    Warum nun doch Facebook?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Micha, das große Für war einfach der Wunsch, der an mich herangetragen wurde - die Arbeitskollegen einer Freundin fragten diese, ob man den Kochfrosch nicht "liken" könne - so, dass sie die Rezepte leichter finden und eher mitbekommen, wenn etwas neues gepostet wird. Mir war das an sich fremd, denn ich lese ja einiges an Blogs und nutze daher Feedreader. Aber das macht eben nur ein Bruchteil. Wenn man diese Kochfrosch-Seite auf FB "likt" erscheinen Änderungen als Nachricht auf deiner Benachrichtigungsseite und so bist du dann informiert. Das ist praktisch für Leute, die v.a. FB im Internet nutzen.

      Das Wider: Ich hatte lange selbst kein Profil auf FB (Herr Kochfrosch ist engagierter Datenschützer und er hat mich da in einiger Hinsicht "verdorben") - habe mich dann aber doch irgendwann dazu hinreißen lassen, um das ein oder andere mitzubekommen. Ich sehe FB aber trotzdem durchaus kritisch und sah einfach den Sinn nicht, noch eine weitere Kochfroschseite irgendwo aufzubauen. Vom Arbeitsaufwand hält sich das Ganze in Grenzen. Ich poste ja sowieso nicht übermäßig viel, und die Posts muss ich dann halt auf FB verlinken.
      Was ich ebenfalls schade finde, ist dass die Kommentare dann tw. wohl eher bei FB landen (wenn überhaupt), wie nuesselkram weiter unten befürchtet. Ist aber was, womit ich leben kann.

      Im Endeffekt probier ichs einfach mal aus - wenn FB seine Richtlinien dann ins Unerträgliche dreht, dann bin ich eben wieder raus (wobei ich weiß, FB vergisst nie..). Den Kochfrosch wirds dann (hoffentlich) immer noch geben.

      Die Entscheidung PRO ist wirklich sehr spontan gefallen, ich habe nicht ewige Listen hin- und hergwälzt ;).

      Löschen
    2. Man kann die Facebook-Kommentare auch zu den Posts im Blog einbinden. Da gibt es aber wohl irgendwie auch noch rechtliches, was nicht so ohne ist... Und man muss auf der Facebook-Site dann auch Einstellungen vornehmen (Feed), so dass der Post automatisch auf FB geteilt wird, sonst können die Kommentare nicht zugeordnet werden - mir war es dann irgendwann zu hoch ;-)

      Löschen
    3. Vielen Dank für deine Antwort - dann warte ich wohl auch, bis mein Bauch mit mir spricht (der Habib hält - datenschutztechnisch, logo, ebenfalls nix von FB und ich finde es definitiv SEHR merkwürdig, dass ein Kerl dank einer kostenlosen Seite ohne Werbung Milliardär wird...).

      Mais bon, ich gucke jetzt einfach mal, wie du das so machst ;)

      viele liebe Grüße...

      Löschen
  2. super :)

    @ Micha - bei mir war es damals so, dass auch viele danach gefragt haben. Von meiner Mutter weiß ich, dass sie einfach mit Feed-Reader oder sonstigen Anwendungen zur "Blog-Lese-Verwaltung" nicht zurecht kam und über Facebook bekommt sie die "News" mit, kann einen Kommentar hinterlassen und sich mitteilen ...



    AntwortenLöschen
  3. Ich verstehe das mit dem "facebook-Krams" auch nicht, muss man da nicht auch selber einen Account haben? Wie auch immer, ich suche dich lieber in Linklisten oder schaue so mal vorbei und man kann deine neuen Posts doch auch per mail abonnieren, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um so eine Seite anzulegen, müsste man denke ich auch einen Account in irgendeiner Form haben.. Wg. den Mails - ehrlich gesagt gute Frage, ob das geht. An sich bestimmt, werde mal gucken, wie sich sowas einrichten lässt..

      Löschen
  4. Was für eine Entscheidung :-P

    Ich selbst verweigere mich Facebook, auch Privat.. und beim bloggen erst recht, schließlich landen dann viele Kommentare nicht unterm Blogbeitrag, sondern unterm Facebookpost... aber verstehen kann ich dich trotzdem, ich klick jetzt einfach ein imaginäres "LIKE" und bedanke mich für deine tollen Ideen, ich freu mich schon aufs nächste Rezept ;-)

    Liebe Grüße Trina ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du natürlich recht, die Gefahr der "Zersplitterung" ist sicher da. Ich hoffe einfach trotzdem, dass sich noch ein paar Leute zu einem Kommentar hier hinreißen lassen. Aber es gibt ja auch schon so viele stille Leser ;).

      Und - Danke!

      Löschen