Montag, Januar 24, 2011

Alles-drin-Suppe

Als ich das erste Mal bei Paule von der Suppe gelesen habe, dachte ich mir schon: Interessant. Ich wäre vermutlich nicht auf die Idee gekommen, Nudeln, Maronen, Kartoffeln und Kichererbsen in eine Suppe zu packen. Aber gut - wieso nicht? Ess ich ja alles gerne. Juliane von schöner Tag noch hat die Nudelsuppe dann auch nachgekocht und gelobt - also stand der Sache nichts mehr im Wege.

Und was soll ich sagen? Die Suppe ist der Knaller. Frisch durch Zitronensaft, würzig vom Rosmarin, der trotzdem nicht dominiert, cremig durch den geschmolzenen Cheddar - na und satt macht sie obendrein. Ich habe die letzten Reste selbstgemachte Brühe für die Suppe verwendet - die unterstrich das zitronig-rosmarinige natürlich noch mal.

Ein ganz authentisches Foto gibts leider nicht - es war abends und die Fotos sind Schrott. Ein Restchen habe ich mir am nächsten Tag aber warm gemacht - allerdings nachträglich nochmal mit etwas Brühe aufgegossen. Das Original war eher Eintopf, denn Suppe und viel cremiger.
Aber damit sie nicht vergessen wird - es wäre wirklich schade drum - hier das Rezept.

Nudelsuppe mit Maronen oder Alles-drin-Suppe





==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Nudelsuppe mit Kartoffeln und Maronen
Kategorien: Suppe, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

250-300GrammGeschälte Maronen, gekocht und vakuumiert
150GrammSpaghetti, in kleine Stücke gebrochen
1klein.Dose Kichererbsen, +/- 250 g Abtropfgewicht
3mittl.Kartoffeln (+/- 250 g mit Schale gewogen)
2Möhren
100GrammFrisch geriebener Cheddar Käse
1,7-2Ltr.Gemüsebrühe
150mlTrockener Weisswein
2Essl.Olivenöl
1Zwiebel
2Knoblauchzehen
1Teel.Getrockneter Rosmarin
Frisch geriebene Muskatnuss
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
Abrieb von einer Zitrone
2Essl.Gehackte Petersilie
Sauerrahm

Quelle

http://paules.lu
Erfasst *RK* 09.01.2011 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Maronen im Mixer grob zermahlen. Gemüse schälen; Zwiebel hacken, Knoblauch und Möhren in feine Scheiben, Kartoffeln in Würfel schneiden.
In einem grossen Topf Olivenöl bei mittlerer Temperatur erhitzen und Zwiebeln 2 Minuten anschwitzen. Knoblauch, Möhren und Rosmarin hinzufügen und kurz mitbraten. Mit Wein ablöschen und mit Brühe aufgiessen. Abgetropfte Kichererbsen hinzufügen und zum Kochen bringen. Kartoffeln und Nudeln hinzugeben. Temperatur reduzieren und leicht köcheln lassen, bis die Nudeln bissfest sind.

Von der Kochplatte nehmen. Geriebenen Käse, Zitronenabrieb und gehackte Petersilie unterrühren. Mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss abschmecken. Kurz ziehen lassen, anschliessend mit einem Klecks Sauerrahm anrichten und geniessen.
Kathi: Schmeckt absolut super! Etwas mehr Möhren und Rest Fenchel verwendet. Mit Sherry und etwas weniger Weißwein abgelöscht. Suppenglück-Gemüsebrühe verwendet. Kartoffeln vor den Nudeln zugegeben - gut so. Maronen zum Schluss untergerührt. Petersilie war leider keine da - mir frischer Kresse serviert.
=====

Kommentare:

  1. Nachdem es gestern schon wieder geschneit hat ist mir ganz und gar nach einem warmen Süppchen zumute! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Die könnte es demnächst auch gern ohne Maronen geben - ich habe die nämlich bisher nirgendwo gesehen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hätte auch gedacht, dass mir das vielleicht in der Kombination zu viele Kohlenhydrate sind, aber die Suppe ist einfach klasse für kalte Tage! Freut mich, dass es Dir auch so gut geschmeckt hat :)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  4. @Hesting: Eingeschweisste, vakuumierte Maronen gibt es bei uns inzwischen sogar im normalen Rewe beim Gemüse. Guck mal nach - ein halbwegs sortierte Edeka etc. könnte sowas eigentlich haben.

    AntwortenLöschen
  5. Klingt nach ner ungewöhnlichen, aber leckeren Suppe. Die Zutaten für sich mag ich jedenfalls schonmal :D

    @Maronen: Ja, bei Rewe hab ich die früher auch geholt. Gibts auch bei Real. In Discountern (Aldi, Lidl, ..) hab ich sie aber bisher noch nicht gesehen, maximal vor Weihnachten.

    AntwortenLöschen
  6. Klingt wunderbar und ist mir bei den Vorkochern leider nicht aufgefallen - gut, dass du sie verbloggt hast! :-)

    AntwortenLöschen
  7. Die Bezeichnung "Alles-drin-Suppe" gefällt mir. Das bringt es tatsächlich auf den Punkt ;-)

    AntwortenLöschen