Montag, Januar 17, 2011

Rote Bete, Feta, Rucola, Walnüsse

Klingt schon nach der perfekten Kombi. Vermutlich wanderte deswegen auch dieses Rezept von Jutta in die Datenbank. Und wurde vergessen. Wie praktisch, dass es bei Mestolo schon bald ein ganz ähnliches Rezept zu sehen gibt. Wird ebenfalls gespeichert. Bei der Umsetzung erweist sich dann das von Jutta aber etwas praktischer: Ich habe Feta und keinen Ziegenkäse. Dafür klaue ich mir die Idee der karamellisierten Walnüsse bei Mestolo.

Salat kann man ja beliebig einsetzen - ich hatte Rucola da, der passt mit seinem pfeffrigen Geschmack gut zur mild-erdigen roten Bete. Dazu dann süß knusprige Nüsse und warmer, cremiger Feta. Perfekt für alle, die gerne verschiedene Texturen im Salat haben. Ich habe das Rezept halbiert, Herr Kochfrosch steht nicht so auf rote Bete - das perfekte Montag-Mittagessen für mich. Montag und Mittag - d.h. es gibt auch mal wieder ein Foto. Juhu!
Der Salat macht sich sicher auch gut als Vorspeise - dann aber unbedingt mit der Menge weiter runter gehen. Vermutlich langt das Rezept dann locker für 4.

Rote Bete Carpaccio mit Rucola, Feta und karamellisierten Walnüssen





==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Rote Bete-Carpaccio mit gratiniertem Schafskäse und Rucola
Kategorien: Vorspeise, Salat, Vegetarisch
Menge: 2 Personen

Zutaten

2Rote Bete-Knollen, vorgekocht
150GrammFeldsalat (K: Rucola)
1Essl.Pinienkerne
1Essl.Walnüsse
1Zitrone
150GrammSchafskäse
1Teel.Honig
3Essl.Balsamicocreme (K: Balsamico)
1Essl.Olivenöl
1Essl.Arganöl (K: weggelassen, dafür Olivenöl)
Pfeffer, aus der Mühle
Salz

Quelle

Rezept modifiziert.
Original:
http://küchenschlacht.zdf.de/ZDFde/inhalt/1/0,1872,
8132929,00.html
Vorspeise von Max Ziegler für die Sendung vom 16.
November 2010
Erfasst *RK* 10.12.2010 von
R.

Zubereitung


Den Backofen im Grillmodus auf 200°C vorheizen.
Die Rote Bete schälen und auf der Küchemaschine in 1,5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Zitrone halbieren, auspressen und die Rote Bete mit dem Zitronensaft etwas marinieren.
Ein Blech mit Backpapier auslegen, den Schafskäse darauf bröseln, in den Ofen schieben und goldgelb angrillen lassen.
Eine Pfanne erhitzen und die Pinienkerne und die Walnüsse darin goldgelb rösten. (K: mit Zucker bestreuen und leicht karamellisieren)
Den Salat waschen, trocken schleudern und in eine Schüssel geben. Eine Marinade aus dem Olivenöl, dem Arganöl, dem Honig, etwas Zitronensaft und Salz und Pfeffer herstellen.

Die Rote Bete etwas mit der Marinade beträufeln. Den Rest der Marinade und die Nüsse mit dem Feldsalat vermengen. Den Schafskäse aus dem Ofen nehmen.
Das Rote Bete-Carpaccio mit dem gratiniertem Schafskäse und dem Feldsalat auf Tellern anrichten und servieren.
Anmerkungen, Jutta:
28.12.2010: wirklich toll. Der Käse ist schön knusprig, interessant! Das Arganöl kann man getrost durch Olivenöl ersetzen. Bei dem kräftigen Dressing schmeckt man vom feinen Öl sowieso nichts.

Kathi: Für 1 Person gemacht, ohne Arganöl. Als Salat Rucola verwendet, normalen Balsamico statt -creme. Honig war nicht im Haus, durch Ahornsirup ersetzt - sehr fein! Pinien/Walnusskerne nicht nur geröstet, sondern nach dem Anrösten noch mit etwas braunem Zucker karamellisiert. Super und macht was her!
=====

Kommentare:

  1. Absolut nach meinem Geschmack. Nur Rote Beete ist keine da...

    AntwortenLöschen
  2. Einen ganz ähnlichen Salat, nur mit Ziegenfrischkäse statt Feta, hatte ich letztens in nem Restaurant als Vorspeise - war umwerfend lecker! Ich glaub, das muss ich auch bald mal zuhause machen, zumal ich ein großer Rote-Bete-Fan bin :)

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, das stelle ich mir auch mit Feta ganz prima vor.

    AntwortenLöschen
  4. Sieht toll aus - da bedauere ich es fast, dass ich in Sachen Rote Beete eher auf Herrn Kochfroschs Seite stehe... ;)

    AntwortenLöschen
  5. Absolut traumhaft! Habe ich nur für mich gemacht!
    Liebe Grüße und schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  6. sieht wirklic köstlich aus!!!!

    AntwortenLöschen
  7. Oh, das ist eine tolle Idee mit den karamellisierten Walnüssen, das muss ich mir als Fußnote ins Rezept schreiben.

    AntwortenLöschen