Montag, Januar 10, 2011

Basic cooking: Gemüsebrühe

Das bereits erwähnte neue Kochbuch Suppenglück will getestet werden. Außerdem ist Sonntag. Es ist regnerisch draußen. Drei gute Gründe, Gemüsebrühe zu kochen!

Vorher drei Worte zu Gemüsebrühe: Ich koche gerne Suppen und Risotti, meistens wird aber aus Faulheit/Zeitmangel Instantbrühe verwendet. Zwar ohne Geschmacksverstärker und in Bio-Qualität, aber mit Hefeextrakt, weil ich bislang keine andere gefunden habe (hat irgendwer Tipps für mich?). Natürlich weiß ich, dass selbst gemachte Brühe besser schmeckt. Und dass man Gemüsebrühe sehr wohl selbst machen kann, sogar in zwei Varianten
- gekörnte Brühe: Das würde mich richtig reizen! Leider habe ich aber keinen Mixer, mit dem ich Gemüse in Pulverform kriege. Daher - zum Scheitern verurteilt.
- gekochte Brühe: schon ein paar Mal gemacht. Geht aber auch nicht in ganz großem Maßstab, denn: Ich habe nur ein Winz-Gefrierfach, Brühe einfrieren geht also nicht. Und: der Unterbaukühlschrank hat auch eher bescheidene Dimensionen. Nichts, wo ich massig Brühe einlagern könnte.
Soweit die Probleme. Heute werden sie aber gekonnt ignoriert. Einen Großteil Brühe brauche ich sowieso für die Suppe am Abend, der Rest wird die Woche noch verbraucht, das geht dann schon.

Die Suppenglück-Gemüsebrühe unterscheidet sich von der Würzung von den "klassischen" Gemüsebrühen, die ich bislang gekocht habe: Hier kommt Zitronengras und Rosmarin mit ins Wasser - ich bin gespannt.

Start: Einen Korb Gemüse vom Gemüsestand heimtragen. Immer wieder faszinierend, wie glücklich Gemüse kaufen macht!





Alles schälen und in grobe Stücke schneiden.. Petersilienwurzeln bewundern.





Gewürze bereitlegen. Frostgeschädigter Rosmarin - sollte für die Brühe noch gehen, riecht jedenfalls noch schön aromatisch. Fenchelgrün, Petersilie, Zitronengras, Meersalz, Pfeffer.





Das Gemüse in Olivenöl anbraten, die Gewürze zugeben und mit viel Wasser aufgießen. 1 Stunde köcheln lassen.





Abseihen und die Brühe weiter reduzieren (ich habe sie noch eine halbe Stunde kochen lassen). Dann braucht sie weniger Platz im Kühlschrank und wird noch aromatischer.
Kochend in Schraubgläser füllen. eine Tasse sofort genießen.





Schmeckt richtig lecker! Die zitronige, leicht scharfe Note vom Zitronengras tut der Brühe gut und auch der Rosmarin passt super. Gefällt mir!

Im Buch wird die Brühe nicht weiter eingekocht, dann finde ich sie aber noch etwas lasch. Auf den Vorschlag, das gekochte Gemüse noch mit Creme fraiche und etwas Gewürzen zu pürieren verzichte ich - ausgekochtes Gemüse dürfte nicht mehr die ganz große Erhebung sein..


Gemüsebrühe "Suppenglück"


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Gemüsebrühe Suppenglück
Kategorien: Grundrezept, Vegetarisch, Vegan
Menge: 2-3 L

Zutaten

3Ltr.Wasser
4Möhren
2Fenchel (K: 1 Fenchel)
2Lauch
2Petersilienwurzeln oder Pastinaken (K: 1
-- Pastinake, 2 Petersilienwurzeln)
1BundStaudensellerie (K: TK)
1BundPetersilie
2Rosmarinzweige (K: mehr..)
2StängelZitronengras (K: 3, TK)
1 1/2Teel.Meersalz
1 1/2Teel.Pfeffer
Olivenöl zum Andünsten

Quelle

nach Sonja Riker - Suppenglück
Erfasst *RK* 09.01.2011 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Gemüse putzen und in grobe Stücke schneiden. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, das Gemüse darin einige Minuten anbraten. Zitronengrasstängel mit einem Mörserstößel anquetschen, die Gewürze zugeben. Mit Wasser aufgießen und eine Stunde leise kochen lassen.
Kathi:

Die Brühe durch ein Sieb geben. Eine halbe Stunde bei offenem Topf köcheln lassen, das engt die Suppe ein. --> mehr Geschmack & weniger Platzbedarf im Kühlschrank!
Ergebnis: Köstlich!
Fr. Riker schlägt vor, das verwendete Gemüse mit Creme fraiche zu pürieren und gwürzt als Dipp zu verwenden. Kann ich mir jetzt nicht so gut vorstellen, mein Gemüse ist ziemlich tot gekocht.

=====

Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe! Ich hab dir einen Blog-Award zugeschachert. Geh mal gucken: http://soda.natronundsoda.net/?p=434

    Liebe Grüße
    Soda

    AntwortenLöschen
  2. Das Zitronengras dürfte der Suppe eine angenehme Frische verleihen, muss ich mal testen. Beim nächsten Heimatbesuch kann ich dir gerne mal etwas vom selbst gemachten Brühpulver abgeben!

    Erstaunlicherweise hat Maggi eine Natur pur Gemüsebrühe auf dem Markt, die ohne Hefeextrakt auskommt:
    http://www.maggi.de/produkte/Alle-Produkte/?action=detailnutritions&id=12027759

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Sache hausgenmachte Brühe..leider gehts mir ähnlich...aber vielleicht sollte ich eine gewissen Vorrat auch mal wieder anstreben, denn zur Zeit brauche ich für diverse Rezept vile Brüh..lGHEike

    AntwortenLöschen
  4. Petra: die Maggi Gemüsebrühe ist wirklich erstaunlich, sie hat auch deutlich mehr Gemüse als die meisten Bioladen-Brühpulver, die ausserdem entweder Hefeextrakt oder aber raue Mengen Malz und Co. (Zucker, Weizen) in den hefefreien Versionen enthalten.

    Kochfrosch: wenn du schon aus einem noch nie benutzten Buch köchelst, hast Du nicht Lust das Ganze für DKduW einzureichen? :-)

    AntwortenLöschen
  5. @Petras: Danke für den Tipp mit Maggi, werde mich auf die Suche begeben!

    @Foodfreak: Klar doch - das vergess ich nur irgendwie sonst immer *schäm* (bzw. assoziiere das immer mit "alte Kochbücher, aus denen ich noch nie gekocht habe" - aber es umfasst ja alle. Also: wird eingereicht!)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, Kathi,
    normalerweise zähle ich zu den schweigenden "Verfolgerinnen" aus dem Hintergrund; heute eine Antwort auf deine Frage: Von Bruno Fischer gibt es "Würzl" auch hefefrei – im Bioladen. Ich koche Brühe meistens selbst, wenn nicht, ist o. g. eine echt akzeptable Alternative, wie ich finde.
    Viele Grüße von Katrin

    AntwortenLöschen
  7. Schauen wir mal:

    Zutaten der Maggi Natur Pur Bio Gemüsebrühe:
    Meersalz, 19,8 % Gemüse (Zwiebeln, Pastinakenpulver, Selleriepulver, Karotten, Spinat), Sonnenblumenöl, Zucker, Kräuter (Petersilie, Liebstöckel), Gewürze, Steinpilzpulver. [Spuren: Weizen, Eier, Milch, Senf]. Alle Zutaten bis auf Meersalz und die eventuell vorkommenen Spuren sind aus kontrolliert ökologischem Anbau.

    Kann sich da bei "Gewürzen" noch was verstecken?

    Ich kann das irgendwie gar nicht glauben.

    AntwortenLöschen
  8. Auf dem Hamburger Weihnachtsmarkt gibt es jedes Jahr einen Stand vom Lebegesund-Versand (ich glaube, das sind Veganer). Dort habe ich mal die "Würzfee" ausprobiert und für gut befunden:

    http://www.lebegesund.de/streuwuerzen-gemuesebruehe-4f15iag9ek1/lebe-gesund-wuerzfee-f33zb9m045u.html

    Nicht wundern, wenn die Brühe selbst zu Euch spricht:-))

    Herzlichen Gruß, Gabi

    AntwortenLöschen
  9. @Gabi: Lebegesund haben wir hier auch auf dem Markt. Und nen Laden. Das ist zwar ein bisschen christlich-vegan-sektös, aber die Sachen sind glaub ich ziemlich ordentlich. Das Brot von ihnen schmeckt jedenfalls ziemlich gut. Da werd ich auf alle Fälle mal gucken gehen. Danke!

    @alle: Danke für die vielen Tipps und Kommentare!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Kathi,
    ich bin gerade über Soda's Award bei Dir gelandet und habe mich gleich im ersten Eintrag festgelesen ;)
    Was ich demnächst mal ausprobieren möchte: Brühwürfel selbst herstellen. Da kann man dann sicher sein, dass nichts drin ist, was man nicht braucht. Ein paar tolle Anregungen inklusive Rezept findest Du in diesem Thread bei Chefkoch: http://www.chefkoch.de/forum/2,13,417707/Bruehpulver-selbst-gemacht.html
    Viele liebe Grüße und bis bald,
    Sindy

    AntwortenLöschen
  11. Das sit bei mir auch schon lange überfällig. Dein Rezept für Gemüsebrühe werde ich mir zur Brust nehmen und ausprobieren. Klingt toll!

    AntwortenLöschen
  12. Im Schraubglas würde ich die Brühe nicht zu lange aufbewahren. Ich habe das auch mal ausprobiert. Du glaubst nicht wie vergammelte brühe stinken kann... Ich habe vor mal Brühe in Weckflaschen einzukochen, wenn ich mal ganz viel Zeit habe ;-)

    AntwortenLöschen
  13. @Sivie: Oh, ich glaube ich kann mir das vorstellen. Naja, die Schraubgläser bewahre ich im Kühlschrank auf und das nicht länger als 2 Wochen - das hat bislang immer funktioniert..
    Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Abfüllen in Gläser und Abfüllen in Weckgläser? Hält das dichter?

    AntwortenLöschen
  14. Ich finde diese Suppe und vor allem das Suppenbuch einfach gelungen. Ich hatte es mir direkt im SuSa/München besorgt.
    Nur schade dass der Winter bald zu Ende ist. Obwohl... Suppen im Sommer?!? :-)

    AntwortenLöschen
  15. Bei uns gibt es im AlnaturA-Laden eine Gemüse-Instant-Brühe ohne Geschmacksverstärker und Hefeextrakt. Ich glaub, die heißt irgendwas mit Würgel oder Bürgel oder so. Muss ich noch mal schauen. Die will ich bald mal testen, wenn die Reste verbraucht sind. Kann noch etwas dauern, weil mein Instant-Konsum doch arg zurück gegangen ist ...

    AntwortenLöschen
  16. Ich habe auch noch eine: bio4well Gemüsesuppe - hefefrei. Habe ich, glaube ich, bei tegut gekauft. Norbert bekommt nach Verzehr von allen möglichen Zusatzstoffen Hautreaktionen im Gesicht, die bei Verwendung dieser Brühe ausbleiben.

    Aber deine ist noch viel besser.

    AntwortenLöschen
  17. Hallo
    Habe in einem anderen Blog gelesen das man auch "Suppenwürze" (Gefriergetrocknetes Gemüse, im Supermarkt im Gewürzregal), welche es wohl auch in Bioqualität geben soll, nutzen kann.
    z.B.:
    https://www.fuchs-gewuerze.de/shop/de/gefriergetrocknete-kraeuter/suppengewurz-gefriergetrocknet-438.html

    Ich bin damit soweit zufrieden.

    Hühnerbrühe habe ich in Weck-Gläsern schon richtig eingekocht.
    Der unterschied zum Schraubverschluss liegt wohl darin das die meisten Schraubverschlüsse nicht zur mehrfachen Verwendung vorgesehen sind und daher teilweise nicht mehr 100% dicht sind (gibt aber Deckel zum nachkaufen).

    Mfg
    Lutz

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Leute,

    in 14 Tage gibt es eine BIO Krätersuppe (Gemüse) ohne Geschmacksverstärker und ohne Hefeextrakt bie:

    www.bio-und-du.de

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen