Montag, Februar 07, 2011

Vorsatz umgesetzt: Salat mit geröstetem Fenchel, Haselnuss und Schalottendressing

Uffz. Langer Titel.

Welcher Vorsatz denn nun? Der Vorsatz, aus meinen neuen Kochbüchern auch endlich was zu kochen! Heute war das Veganomicon an der Reihe. Ich gebe zu, veganer Salat ist jetzt nicht die Neuerfindung des Jahrhunderts, aber das Rezept lachte mich an und war nicht so zeitaufwändig wie einiges anderes Reizvolle. Sonntags haben wir zur Zeit meistens so viel andere Dinge vor, da ist für langes in der Küche stehen entweder kein Platz oder keine Lust.

Die Kombi aus geröstetem Fenchel (liebe ich sowieso!), gerösteten Haselnüssen, Cranberrys und einem Schalottendressing klang sehr fein und interessant.
Der Fenchel wird praktischerweise gleich mit den Schalotten zusammen im Ofen geröstet.



Die weichen Schalotten werden zusammen mit Essig, Öl und Gewürzen zu einem Dressing püriert. Hier kam meine neue Errungenschaft zum Einsatz. Ich hab nämlich was gewonnen! Ich! Ich gewinne doch nie was. Diesmal aber doch - einen Braun Multiquick 7 bei Zorras Adventskalender. Ich hatte noch keine Zeit mich mit allem vertraut zu machen, was er so kann. Pürieren tut er jedenfalls. Auch wenn mein Kopf irgendwie nicht ganz so fest wie gewünscht auf dem Pürierstab sitzt. Gestern ist er immerhin nicht abgefallen. Dafür bringt er noch ein Gefäß zum Hacken von Nüssen etc. mit - das find ich gut, sowas hat in meiner Küche bislang noch gefehlt.



Aber zurück zum Salat! Im Buch wird Chicoree verwendet, ich bin aber nicht so der Fan von rohem Chicoree. Also wurde Friseesalat draus. Schöner wäre ein gemischter Salat mit Radicchio-Anteil. Aber zu zweit können wir nicht so viel Salat essen, dass wir da groß was zusammenstellen könnten..

Das Dressing finde ich super, genau wie die Kombination aus würzig-säuerlich-cremig. Mit etwas bunterem Salat sähe es auch nach was aus und wäre durchaus gästetauglich. Das Foto hier, abends um 20 Uhr gemacht ist jetzt nicht so der Hit, aber vergessen wäre schade - drum trotzdem der Post.

Salat mit geröstetem Fenchel, Haselnüssen, Cranberrys und Schalottendressing




==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Salat mit geröstetem Fenchel, Haselnüssen und Cranberrys
Kategorien: Salat, Vegan, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H GEMÜSE
2  Fenchel, in ca. 1 cm dicken Scheiben
3groß. Schalotten, geschält und halbiert
2Teel. Olivenöl
   Salz
   Pfeffer
H SALAT
1klein. Kopf Salat (V´con: Chicoree)
3/4Tasse Geröstete Haselnüsse*
3/4Tasse Getrocknete Cranberries
H DRESSING
1/4Tasse Olivenöl
2Teel. Walnussöl (V´con: Haselnussöl)
1/4Tasse Weißweinessig
2Teel. Ahornsirup
1/2Teel. Getrockneter Estragon
1/2Teel. Getrockneter Thymian
1Teel. Salz
 Etwas Geriebene Muskatnuss

Quelle

 Isa Chandra Moskowitz, Terry Hope Romero - Veganomicon
 Erfasst *RK* 07.02.2011 von
 Kathi Holzapfel

Zubereitung

*Geröstete Haselnüsse: Den Ofen auf 175°C vorheizen. Die Nüsse etwa 10 Minuten lang im Ofen auf Backpapier rösten. Noch warm in ein sauberes Geschirrtuch legen, Tuch zu einem Säckchen falten und die Nüsse aneinander rubbeln. Dabei gehen die meisten Schalen ab.

Die Fenchelscheiben auf einem Backblech mit Backpapier verteilen und mit Olivenöl bepinseln, salzen und pfeffern. Die Schalotten mit extra Öl ein pinseln und an die Seite des Blechs legen. Bei etwa 200°C 20-25 Minuten backen, bis der Fenchel durch ist und leicht bräunt und die Schalotten weich sind.


Nüsse und Cranberries hacken, Salat putzen und in mundgerechte Stücke rupfen.

Alle Zutaten fürs Dressing in einen Mixbecher geben, die Schalotten hinzufügen und zu mit einem Pürierstab zu einem dicken Dressing mixen.

Den Salat mit den restlichen Zutaten mischen, den meisten Fenchel zugeben, das Dressing darübergeben und gut durchmischen. Auf Teller anrichten, auf jeden Salat etwas vom zurückbehaltenen Fenchel geben.

Kathi: Sehr leckere Kombi! Einfachen Frisee-Salat verwendet. Gemixter Salat mit etwas Radicchio wäre bestimmt hübscher.


=====

Kommentare:

  1. Klasse! Hab´ ich alles da. Der Abend ist gerettet!

    AntwortenLöschen
  2. Rösten macht sich bei Fenchel immer gut. Schöne Kombo mit dem Salat.

    AntwortenLöschen
  3. Dieses Schalottendressing hat es grad von null in meine Top 3 geschafft. Alle Achtung, ist das lecker!
    (Ich hatte einen Salat-Mix aus Jungspinat, irgendwas mit roten Blattadern und wenig Rucola. Das war eher ein bisschen fad. Ich glaube, der Salat darf gern knackig und ein bisschen bitterer sein)
    P.S.: Guten Tag! Ich hab über Soda hergefunden und komme jetzt öfter :)

    AntwortenLöschen
  4. @Eliandhra: Ein herzliches Willkommen - schön, dass du hergefunden hast. Und noch besser, dass das Schalottendressing gemundet hat :).

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    klingt sehr lecker, Fenchel kenne ich bisher leider nur als Tee :)

    Mir gehts übrigens wie Eliandhra und deshalb würde ich dir den Award hier gerne geben;

    http://minikueche.twoday.net/stories/blog-award-nr-2-freu/

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen
  6. @Mini-Küche: Dann nur zu, Fenchel in der Küche kann viel mehr als Tee :).

    Danke für den Award, werde mal sehen, ob mir da was einfällt..

    AntwortenLöschen