Freitag, Oktober 28, 2016

Serviettenknödel mit Apfelkraut

Oh, was herbstelt es draußen! Am Wochenende wars richtig regnerisch und ungemütlich, Zeit den Ofen anzumachen und eine große Portion Sauerkraut im gusseisernen Topf zuzubereiten. Und weil Knödel zu Sauerkraut immer geht, gabs hier Serviettenknödel mit Apfelkraut. Der Knödel wurde wunderbar fluffig-wattig-zart, das lange geschmorte Kraut (in meinem Fall am Vortag zubereitet) passt hervorragend dazu.

Gut gefallen hat mir die Idee, den fertigen Knödel in gerösteten Kürbiskernen zu wälzen. Das gibt einen crunchigen Kontrapunkt zum restlichen Gericht. Ein bisschen Kürbiskernöl darüberträufeln - fertig ist das Herbstgericht!

Serviettenknödel mit Apfelkraut


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Serviettenknödel mit Apfelsauerkraut
Kategorien: Vegetarisch, Herbst, Knödel, Gäste
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H FÜR DAS APFELSAUERKRAUT
2Zwiebeln
10GrammButter
2Äpfel (K: 1 Apfel)
1GlasSauerkraut (650 g) (K: große Dose, ca. 800 g)
200mlApfelsaft
3Piment
2Wacholderbeeren
2Lorbeerblatt
Salz
Pfeffer (frisch gemahlen)
H FÜR DEN SERVIETTENKNÖDEL
6Brötchen (vom Vortag; etwa 280 g)
1Zwiebel
10GrammButter
400mlMilch (fettarm)
Muskat
4StieleGlatte Petersilie
1Ei (Bio)
15GrammKürbiskerne (K ne gute Handvoll..)
2 1/2Teel.Kürbiskernöl

Quelle

www.brigitte.de
Erfasst *RK* 26.10.2016 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Für das Apfelsauerkraut:
Die Zwiebeln abziehen, halbieren und in Spalten schneiden. Die Butter in einem Schmortopf erhitzen und die Zwiebelspalten darin glasig dünsten. 1 Apfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch grob würfeln. Apfelwürfel zu den Zwiebeln in den Schmortopf geben. Das Sauerkraut mit den Händen gut ausdrücken und ebenfalls in den Topf geben. Den Apfelsaft dazugießen, Wacholder und Piment mit dem Mörserstößel kurz anquetschen und zufügen und alles zugedeckt 1,5-2 Stunden schmoren lassen. 20 Minuten vor Ende der Garzeit den zweiten Apfel schälen, vierteln, entkernen und würfeln. Apfelwürfel zum Sauerkraut geben und mit Salz und Pfeffer würzen. K: Sauerkraut am Vortag gekocht, dann am Folgetag nochmal aufgewärmt. 2. Apfel weggelassen, wäre uns zu süß geworden.

Für den Serviettenknödel:
Die Brötchen in etwa 1 cm große Würfel schneiden (K: sehr dünne Scheiben gehen auch). Zwiebel abziehen und fein würfeln. Petersilie waschen, trocken schütteln und hacken. Die Butter in einem Topf erhitzen und Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Petersilie zugeben und mitdünsten. Die Milch dazugießen und kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die warme Milch über die Brötchenwürfel geben und vermengen. Schüssel mit einem Deckel verschließen und ca. 10 Minuten quellen lassen. Ei hinzugeben, alles mit den Händen zu einem zusammenhängenden Teig verkneten. Ein Mulltuch gründlich ausspülen und gut trocken wringen. Den Brötchenteig mittig auf das Tuch geben und zu einer Rolle formen (30 cm lang). Die Teigrolle in das Tuch einrollen und die Enden mit Küchengarn fest zusammenbinden. In einem großen länglichen Bräter oder einem Fischtopf reichlich Salzwasser aufkochen und den Serviettenknödel darin bei kleiner Hitze etwa 20-25 Minuten gerade eben kochen lassen. Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie zu duften beginnen. Kerne abkühlen lassen und hacken. Serviettenknödel aus dem Tuch wickeln und in den Kürbiskernen wälzen. Den Knödel in Scheiben schneiden, zusammen mit dem Sauerkraut und etwas Kernöl anrichten. Restliche Petersilie darüberstreuen.

K: Knödel war mit nur 1 Ei nicht ganz so stabil wie Semmelknödel, dafür aber sehr schön locker - ich würds nicht ändern. Die Kürbiskerne geben einen schönen crunchigen Kontrast - sehr fein! Auch aufgebraten schmecken die Knödel zum Kraut sehr fein.
=====


Kommentare:

  1. Oah, da läuft mir das Wasser im Mund zusammen, echt. Die Kombo gibt es bei meinen Schwiegereltern immer zu Weihnachten... dann noch mit persönlich bekanntem, vom Nachbarn geschossenen Reh. War wahrscheinlich gar nicht dein Plan, aber jetzt wird mir voll weihnachtlich zumute :D

    AntwortenLöschen
  2. nomnom!! Die Tage gabs auch Semmelknödel, aus übrigem Knäckbrot (merke: länger ziehen lassen, kleinere Stücke schneiden ;) wird sonst zu trocken ;D wer häts gedacht...) mei lecker, lecker!!
    Aber das Apfelsauerkraut muss ich unbedingt ausprobieren klingt mega lecker!

    Oh und welchen gusseisernen Topf benutzt du? Habe zum schmoren jetzt mal einen Riess Aromapot (Emaille) bestellt und warte gespannt darauf ihn auszuprobieren. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich benutze meinen geliebten gusseisernen Topf von Staub (La Cocotte) - ähnlich den Le Creuset Töpfen..

      Löschen
    2. <3 oooh ja Staub kenn ich :)
      Es geht doch nichts über schönes Werkzeug, dann macht das Werkeln gleich noch mehr Spaß!

      Löschen