Mittwoch, September 02, 2015

Fregola Sarda Salat mit marinierten Joghurtbällchen

Als ich bei Mama letztens die aktuelle Ausgabe von Essen und Trinken in der Hand hatte, zog ein Rezept sogleich meine Aufmerksamkeit auf sich: Fregola Sarda Salat mit geröstetem Blumenkohl und Joghurtbällchen. Wenn man den wo mitbringt gibt das 8-10 Punkte auf der Küchenfreak-Skala. (Fregola.. was??)


Also zu Hause das Heft gekauft, das war die leichteste Aufgabe. Der Salat ist durchaus etwas aufwändiger (so für einen "Nudelsalat") - das fängt schon bei Beschaffung der Zutaten an. Fregola Sarda, eine sardinische Pastaspezialität sind kleine, geröstete Nudelkugeln. Nachfrage im neu gefundenen italienischen Supermarkt: "Isse sehr schwierig!" Also doch das Internet.


Desweiteren verlangt das Rezept nach Salzzitronen - auch die sind hier nicht zu bekommen, also hab ich selbst welche eingelegt. Die brauchen allerdings noch ein, zwei Monate Durchziehzeit, also muss ich hier ohne auskommen, einen zweiten Onlineshop wollte ich nicht bemühen.

Zum Salat werden marinierte Joghurtbällchen serviert - die macht man auch selbst, am besten mit mindestens einem, gerne auch ein paar mehr Tagen Vorlauf. Ich habe mich an Mamas Rezept für Labneh - Joghurt-Frischkäsebällchen aus dem syrischen/libanesischen Raum gehalten, die ich sehr gut in Erinnerung hatte. Mein Equipment ist noch verbesserungswürdig - man nimmt zum Auslegen des Siebes wirklich am besten Baumwollwindeln, mein aus der Not heraus verwendeter Mull war zu grob, so dass ich den Joghurt nicht so gut ausdrücken konnte. Hat zur Folge, dass die Kugeln nicht ganz so fest und rund werden - ich kann damit leben.


Die Kugeln lassen sich auch gut in gewürztes Olivenöl (Schwarzkümmel, Lorbeer, Rosmarin, Chili..) einlegen und halten so an einem kühlen Ort (ich hab nur den Kühlschrank als kühlen Ort, ging auch!) etwa zwei Wochen. (Da die Frage aufkam: Schmecken z.B. pur, in Schnittlauch/sonstigen Kräutern gewälzt - aufs geröstete Bauernbrot, ein paar Tomaten dazu..)
Für den Salat kann man sie aber gleich weiterverwenden, dazu werden sie in einer wunderbaren Marinade aus Kreuzkümmel, Paprika, Ras-el-Hanout und Kräutern gerollt 


Der Salat selbst besticht aus verschiedenen Aromen von gerösteten Paprika, Blumenkohl aus dem Ofen - dazu Oliven, viel frische Petersilie und diese spannende Pastaart, die selbst auch einen ganz eigenen Geschmack mitbringt. Hat man Fregola Sarda nicht zur Hand (solls ja geben..) schmeckt der Salat bestimmt auch mit Kritharaki (kleinen griechischen Reisnudeln, gibts im normalen Supermarkt) oder Couscous. Verändert natürlich den Charakter, aber muss deshalb ja nicht schlechter schmecken!

Insgesamt ein Salat, der den Aufwand lohnt. Vieles lässt sich gut vorbereiten, so dass man den Salat getrost für ein Buffet vorsehen kann - uns hat er sehr gut geschmeckt, mach ich wieder!

Fregola Gemüse Salat mit Joghurtbällchen


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Fregola-Gemüse-Salat mit Joghurtbällchen
Kategorien: Vegetarisch, Salat, Büffet
Menge: 4 bis 8 Portionen

Zutaten

H BÄLLCHEN UND MARINADE
1kgTürkischer Sahnejoghurt (K: normaler
-- Sahnejoghurt)
2Teel.Kreuzkümmelsaat
Salz
1Teel.Edelsüßes Paprikapulver
1/2Teel.Rosenscharfes Paprikapulver
1Teel.Ras-el-Hanout (gehäuft)
100mlOlivenöl
20GrammGlatte Petersilie (K: halber Bund)
30GrammKoriander (K: halber Bund)
2Teel.Fein abgeriebene Bio Zitronenschale
H SALAT
2Rote Paprikaschoten
2Gelbe Paprikaschoten (zusammen ca. 800 g)
1klein.Blumenkohl (ca. 800 g)
4Essl.Olivenöl
4Essl.Zitronensaft
1-2Teel.Agavendicksaft
2Salzzitronen (K hatte ich nicht)
40GrammKalamate Oliven, entsteint
250GrammFregola Sarda
40GrammGlatte Petersilie (K: halber Bund)

Quelle

Essen und Trinken 9/2015
Erfasst *RK* 01.09.2015 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Für die Bällchen:
Am Vortag ein Sieb über eine Schüssel hängen, das Sieb mit einem sauberen Mulltuch auskleiden. Den Joghurt mit 1 TL Salz verrühren und in die Schüssel geben. Mit Mull bedecken einen Teller daraufstellen und beschweren (z.B. mit Gläsern, Konservendosen etc.) So in den Kühlschrank stellen und mindestens einen Tag abtropfen lassen. (K: 2-3 Tage abtropfen lassen, s. Rezept für Mamas Labneh). Evtl. zum Schluss nochmal ausdrücken!

Für das Gemüse:
Paprika putzen, vierteln, entkernen und mit der Hautseite nach oben auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Unter dem Backofengrill grillen, bis die Haut schwarze Blasen wirft und aufplatzt. Anschließend in einen Ziplockbeutel geben, verschließen und abkühlen lassen. Blumenkohl putzen und in etwa 3 cm große Röschen teilen. Auf einem Backbleich mit 2 EL Olivenöl vermischen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C auf der 2. Schiene von unten ca. 15 Minuten backen, dabei nach der Hälfte der Zeit einmal wenden.

Für die Marinade:
Kreuzkümmel in einem Topf ohne Fett rösten. Mit 1 TL Salz im Mörser fein zerstoßen. Mit beiden Paprikasorten, Zitrone, Ras el Hanout und Olivenöl mischen. Kräuter hacken und untermischen.
In einer großen Schüssel Zitronensaft, 3 EL kaltes Wasser, 2 EL Marinade, Salz und Agavendicksaft verrühren, 2 EL Olivenöl unterschlagen. Salzzitronen halbieren, Fruchtfleisch mit einem Teelöffel entfernen, Schale in feine Streifen schneiden und in die Schüssel geben. Oliven in die Schüssel geben. Blumenkohl noch heiß unterheben.

Paprika enthäuten und in mundgerüchte Stücke schneiden.

Nudeln nach Packungsanweisungen in Salzwasser garen, abgießen, dabei etwas Nudelwasser auffangen. Abschrecken und sehr gut abtropfen lassen. Fregola unter den Blumenkohl mischen, Paprikastücke zum Salat geben. Mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

Inzwischen 4 EL Marinade auf einem Teller verstreichen. Abgetropften Johgurt mit geölten Händen zu kleinen Bällchen formen und auf den Teller setzen. Wenn alle Bällchen geformt sind, Bällchen vorsichtig in der Marinade wenden.

Petersilienblätter von den Stielen zupfen, ggf. grob hacken und unter den Salat mischen. Falls der salat zu trocken ist, portionsweise Nudelwasser zugeben. Salat mit Joghurtbällchen anrichten und restliche Marinade dazu servieren.

Kathi: Aufwändig, kann aber gut vorbereitet werden. Arbeitschritte nach meinem Geschmack sortiert, Joghurtbällchen schon vorher fertig gerollt, hatte ich in Olivenöl eingelegt. Marinade ist sehr fein und aromatisch. Der ganze Salat schmeckt sehr gut, würzig, hat ganz unterschiedliche Texturen und Aromen. Schön für ein Büffet!
=====

Kommentare:

  1. Hallo Kochfröschin,
    fregola sarda gibt es beim ital. Supermarkt in der Bernhardstrasse (wo man auch wunderbaren Fisch und Meeresfrüchte essen kann - zwar ungemütlich, aber immer wenn wir z. B. Spaghetti vongole essen wollen: nuuuur da... und Salzzitronen beim Arianna in der Lehener Strasse.
    Viel Spass beim Kochen
    LG aus Freiburg
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für die Adressen! Leider bin ich nicht ganz so oft in Freiburg wie gewünscht, aber ich werds mir merken. Hier wollte ich den Salat möglichst schnell nachmachen, da war leider keine Zeit für einen Besuch, ich brauch ja doch ne Stunde hin..

      Liebe Grüße aus gaanz im Süden, Kathi

      Löschen
  2. Isse sehr appetitlich :) - Bilder wie Geschichte!!!
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe die kleinen Bällchen letztes Jahr aus England importiert, in Deutschland ist so etwas tatsächlich nicht beizukommen. Anscheinend gibt es das auch im Mittleren/Nahen Osten unter Mograbiah. Jedenfalls ein lustiges Zeug!
    Die Joghurtbällchen klingen köstlich! Nur mit Salzzitronen kann ich mich nicht anfreunden. Ich habe zwei große Gläser eingemacht, aber ich mag die Dinger einfach nicht und jetzt habe ich immer noch ein riesiges Glas voll mit dem ich nicht weiß was ich machen soll... Blöd.

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ehrlich gesagt auch noch nie Salzzitronen probiert - ich war auch eher auf dem Standpunkt "klingt nicht so nach meinem Fall" - jetzt wurde ich aber doch neugierig. Wenns nix ist, dann ist das ein Verlust von 5 Zitronen - ich hab vorsichtshalber mal eher eine kleine Charge angesetzt ;).

      Liebe Grüße,
      Kathi

      Löschen
  4. Boah, mit dem Rezept hab ich auch schon geliebäugelt - dein Bericht spornt mich an, auf die Jagd nach den Zutaten zu gehen. Mull hab ich auch keinen, aber so steriler Wundverband sollte doch vielleicht auch gehen, oder? Ich werde es probieren :)
    Liebe Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst du so sterile Kompressen? Das war dann sowas, wie ich verwendet habe (ZZ-Mull, nur halt nicht steril). Problem ist dort nur, dass man den Joghurt teilweise mit durchdrückt, wenn man noch etwas mehr Wasser/Molke herausquetschen möchte. Aber wie oben zu sehen klappt das schon. Ansonsten gibt es bei DM wohl Baumwollwindeln, meine hab ich mir in der Arbeit (Apotheke) bestellt, kamen aber nicht rechtzeitig, daher der Workaround.

      So lange es keine Vlieswundauflage ist (und keine Klebefläche hat!) sollte das also schon gehen.

      Liebe Grüße, Kathi

      Löschen