Dienstag, Januar 28, 2014

Mezzetafel - weiter gehts.

Wie im letzten Post schon erwähnt, hatte ich zu einer Mezzetafel geladen. Anstoß und große Hilfe dabei war mir das Buch Mezze: Ein magischer Genuss* von Bettina Matthaei und Mohamad Salameh.

Ich kannte das Buch schon von Mama, die auch schon einige Gerichte daraus gemacht hat und das Buch immer sehr lobte. Lange Zeit war es dann nur für sehr viel Geld zu haben, seit Dezember gibt es aber die sehr günstige Neuauflage. Wer ein Herz für Mezze hat, der sollte diese 15 Euro auf alle Fälle anlegen!
Das Buch bietet dann wirklich für jeden Geschmack etwas - von einfach bis ausgefallen, günstig bis exklusiv, vegetarisch zu fleischig, alles dabei. Es gibt auch schon verschiedene Zusammenstellungen, an denen man sich orientieren kann. Dazu auch noch Ideen für Getränke und Desserts.

Hier ein kleiner Blick auf unseren Tisch..


Aus dem Mezze-Buch habe ich mir folgende Gerichte ausgesucht:

Muhammara - eine pikante Walnusspaste


Paprika werden im Ofen geröstet, enthäutet und zusammen mit Walnüssen und vielen Gewürzen zu einer sämige Paste verarbeitet. Sehr würzig, sehr lecker - könnte für mich noch etwas schärfer sein, meine Chili war etwas schwach auf der Brust. Schmeckt toll zu geröstetem, dünnen Fladenbrot, zu Oliven und zu Dogmadsch. Hält sich im Kühlschrank mehrere Tage frisch - sehr gut, die Menge ist nämlich üppig, die Hälfte davon hätte vermutlich auch gereicht.

Weisse Bohnen in Limettensenf


Hier habe ich mir ein bisschen mehr erwartet, das Dressing geht fast etwas unter. Evtl. die Menge etwas erhöhen, damit der Senf etwas mehr vorkommt. Ansonsten aber ein schneller Salat, der sich sehr gut vorbereiten lässt.

Möhrenkroketten mit Aprikosen


Sehr sehr leckere würzig-süßliche "Pflanzerl", die man kalt oder warm essen kann. Ich habe die Masse vorbereitet (das duftet..) und dann frisch gebraten, als die Gäste da waren. Zusammen mit Zitronenspalten und Joghurtdip serviert hat diese Vorspeise übrigens den Platz 1 der gestrengen Mezze-Jury erreicht. Die zwei Pflanzerl auf dem Foto sind die letzten Verbliebenen, die vom Vorabend-Gelage übrig blieben. Also - absolute Empfehlung!

Auch den Nachtisch habe ich mir aus diesem Buch ausgesucht - der bekommt aber der Übersicht halber einen extra Eintrag. Einfach dran bleiben ;).

Zur Übersicht - es gab also:
Gurken-Granatapfelsalat
Weisse Bohnen in Limettensenf
Teller mit Salat, Kräutern und rohem Gemüse
Hummus (mach ich meistens ohne Rezept pi mal Daumen)
Muhammara
Joghurtdip (Joghurt, Zitronensaft, Salz, Pfeffer)
Dogmadsch
Möhrenkroketten mit Aprikosen
Auberginen des Imam (aus World Food Café*, haben wir bei Freunden gegessen und waren total begeistert, gefiel mir hier nicht ganz so gut, ich schraub noch dran)

Und - wir waren zu viert. Das war gelinde gesagt .. zu wenig. Der Kühlschrank ist voll, ich glaub wir können uns noch eine Woche von Mezze ernähren.. Merke: Halbe Rezepte hättens bei dieser Vielfalt (viel weniger hätte ich schade gefunden) auch getan. Oder mehr Leute einladen, dafür bräuchten wir dann aber irgendwie einen größeren Tisch.
Gesamte Vorbereitungszeit: Ca. 5-6 Stunden, wenn man alleine ist und zwischendurch immer wieder abspülen muss.

Und nun zu den Rezepten:

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Muhammara - Pikante Walnusspaste
Kategorien: Aufstrich, Orientalisch
Menge: 1 Rezept

Zutaten

3-4Rote Paprikaschoten, ca. 600 Gramm
1Rote Chilischote
1klein.Zwiebel
3ScheibenZwieback oder trockenes Weißbrot
1Knoblauchzehe
100GrammWalnusskerne
2Essl.Granatapfelsirup
1Essl.Zitronensaft
1Teel.Gemahlener Cumin
2Teel.Edelsüßes Paprikapulver
1Teel.Salz
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
3-4Essl.Olivenöl
1BundKoriandergrün (ich: 1 Bund glatte Petersilie)

Quelle

nach Mezze - Ein Genuss, Bettina Matthaei, Mohamad
Salameh
Erfasst *RK* 15.05.2010 von
Chaosqueen

Zubereitung

Die geputzten Paprikaviertel auf ein Backblech legen und unter dem Backofengrill solange rösten bis die schwarz wird und Blasen wirft. Paprika aus dem Ofen nehmen und unter einem feuchten Küchentuch 10-15 Minuten abkühlen lassen und dann die Haut abziehen.
Die Chilischote waschen und entkernen, Knoblauch und Zwiebel schälen, die Zwiebel in kleine Stücke schneiden, Zwieback zerbröseln.
Die Walnusskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.
Zwieback, Knoblauch, Zwiebel, Chilischote, Walnüsse (zuvor ein paar beiseite legen), Granatapfelsirup und Zitronensaft in einem Mixer oder mit dem Pürierstab zerkleinern. Die Paprika hinzugeben. Bei laufendem Mixer nach und nach soviel von dem Olivenöl einlaufen lassen, bis die Paste die gewünschte sämige Konsistenz hat.
Die Paste 3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit sich die Aromen vermischen und entfalten können.
Kurz vor dem Servieren den Koriander waschen, einige Blättchen beiseite legen und den Rest fein hacken. Koriander unter die Paste rühren.
Mit den verbliebenen Walnusshälften und den Korianderblättchen garnieren.
Die Paste hält sich im Kühlschrank einige Tage frisch.
K: Ziemlich große Portion, dürfte evtl noch etwas schärfer sein. Sehr würzig, sehr lecker.
=====


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Weisse Bohnen in Limettensenf
Kategorien: Mezze, Orient, Vegetarisch, Salat
Menge: 6 Portionen

Zutaten

200GrammKleine weiße Bohnenkerne
4StängelDill
1klein.Porreestange
3Essl.Olivenöl
Salz
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2Teel.Dijonsenf
1Teel.Körniger Senf
2Essl.Limettensaft
1 1/2Teel.Honig

Quelle

Mezze - ein magischer Genuss, Bettina Matthaei, Mohamad
Salameh
Erfasst *RK* 27.01.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Schritt 1 Bohnen in reichlich kaltem Wasser 12 Std. oder über Nacht einweichen. Die Bohnen am nächsten Tag abgießen und in frischem Wasser je nach Sorte ca. 45 Min. kochen. Durch ein Sieb abgießen und salzen. Schritt 2 Dill abspülen und trockenschütteln. Die Spitzen abzupfen und 2 EL hacken, den Rest ganz lassen. Den Porree putzen und gründlich waschen. Von dem weißen Teil ca. 2 EL hacken. Den Rest anderweitig verwenden. Schritt 3 Aus Öl, Salz, Pfeffer, den beiden Senfsorten, Limettensaft und Honig eine Sauce rühren. Gehackten Dill und Porree untermischen. Mit den heißen Bohnen vermengen, 1 Std. abkühlen lassen, dabei ab und zu vorsichtig umrühren. Nochmals salzen und pfeffern. Mit Dillzweigen dekorieren.
K: Dressing könnte etwas stärker durchkommen, evtl. etwas mehr machen! Ziemlich große Portion im Rahmen eines Mezze-Buffets
=====
==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Möhrenkroketten mit Aprikosen
Kategorien: Mezze, Vegan, Vegetarisch, Orient, Buffet
Menge: 4 Portionen

Zutaten

500GrammJunge Möhren (Bundmöhren)
60-80GrammWeißbrot vom Vortag
100GrammGetrocknete Aprikosen
80GrammWalnusskerne
3Zitronen, davon 1 unbehandelte
1groß.Bund glatte Petersilie
2Zwiebeln (ca. 120 g)
3Knoblauchzehen
6Essl.Öl
Salz
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2Essl.Dattelsirup (ersatzweise Akazienhonig)
1klein.Ei (Größe S)
2Teel.Gemahlener Koriander
1Teel.Edelsüßes Paprikapulver
1-2Teel.Harissa
2-3Essl.Mehl

Quelle

Mezze - ein magischer Genuss, Bettina Matthaei, Mohamad
Salameh
Erfasst *RK* 27.01.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Schritt 1 Die Möhren putzen, schälen, in Stücke schneiden und über Dampf in ca. 20 Min. weich garen. Inzwischen das Weißbrot im Blitzhacker zu Krümeln verarbeiten. Die Aprikosen hacken. Die Walnusskerne in einer Pfanne trocken rösten, abkühlen lassen und grob hacken. Die Zitronen heiß waschen und trockenreiben. Die Schale der unbehandelten Zitrone fein abreiben, den Saft auspressen. Die übrigen Zitronen längs in Achtel schneiden. Petersilie abspülen, trockenschütteln und die Blättchen abzupfen. Einige Blättchen beiseite legen, den Rest grob hacken. Zwiebeln und Knoblauch schälen, beides fein hacken.
Schritt 2 Die Zwiebeln in 2 EL Öl in 5-7 Min. glasig dünsten. Den Knoblauch dazugeben und 1 Min. andünsten. Die Aprikosen zugeben und unter Rühren 2 Min. mitdünsten, dann beiseite stellen.
Schritt 3 Die Möhren mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken, sie sollen dabei leicht stückig bleiben. Mit Salz, Pfeffer, Dattelsirup und 2 TL Zitronensaft würzen. Möhrenmasse und Zwiebelmischung mit Brotkrümeln, Ei, Petersilie, Walnüssen, Zitronenschale und restlichen Gewürzen vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Schritt 4 Die Masse in 4 Portionen teilen. Aus jedem Teil 4 (oder 6 kleinere) (K:10 kleinere Pflanzerl) gleich große Bälle formen. Diese im Mehl wenden, überschüssiges Mehl abklopfen und etwas flach drücken. Portionsweise im übrigen Öl bei mittlerer Hitze in 5-6 Min. goldbraun und knusprig braten. Auf Küchenpapier entfetten. Mit Petersilienblättchen und Zitronenachteln anrichten. Warm oder kalt servieren. Dazu passt ein Joghurt-Dip.
K: Sehr lecker und würzig. Masse vorbereitet und dann frisch rausgebraten (kleine Fladen, ergab einen ganzen Teller voll, ca. 10 Stück). War der Top-Favourit auf der Mezze-Tafel.
=====

*die Amazon-Links sind Affiliate-Links. D.h. wenn darüber gekauft wird, erhalte ich eine kleine Provision. Ich sehe, was gekauft wird, aber nicht von wem!

Kommentare:

  1. Oooooooooooh, wie lecker das alles aussieht. Da hätte ich nur allzu gerne mitgegessen!
    Was bei mir auf der Mezzetafel nie fehlen darf, ist Baba Ghanoush. Darin könnte ich baden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, das möcht ich auch unbedingt mal wieder essen, gute Idee! Ich hatte auch erst noch eine Auberginencreme auf dem Plan, aber irgendwie wurde mir dann schon klar, dass wir das nie und nimmer essen können.

      Löschen
  2. Was für ein herrlich bunter Tisch! Ich kriege Hunger :-)

    AntwortenLöschen
  3. Du hast mir jetzt den Mund wässrig gemacht - das Buch habe ich gleich bestellt (über den Link, klar) und bin gespannt, was da noch alles mundwässernd ist. In Mezze könnte ich mich eh reinlegen, sie sind nur leider immer etwas aufwändig zu machen und mindestens 5 sollten es schon sein... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut empfehlenswert ist der Granatapfel-Rote-Bete-Salat. Den mach ich demnächst mal wieder, dann vergess ich vielleicht auch nicht, ihn zu fotografieren.

      Ich liebe Mezze auch, aber wie du schon sagst - nicht ganz unaufwändig die Geschichte.. aber ab und zu lohnt es sich durchaus!

      Löschen
  4. An dieser tollen Tafel hätte ich gerne zugegriffen. Da hast du dir ja eine Wahnsinnsarbeit gemacht, super!

    AntwortenLöschen
  5. Oh ich liebe so große Tafeln mit so vielen, leckeren Sachen! Da esse ich immer viel zu viel :D

    AntwortenLöschen
  6. Sieht echt lecker aus! Da bekomme ich direkt Hunger :o)

    AntwortenLöschen
  7. oh, da wäre ich auch gerne dagewesen! Und die Möhrenkroketten werden sofort abgespeichert! Liebe Grüße Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätt euch alle nur zu gerne an der Tafel begrüßt :D

      Löschen