Mittwoch, Januar 29, 2014

Mezzetafel - der süße Abschluss

Zum Abschluss der etwas üppigeren Mezzetafel wollte ich gerne noch etwas Süßes servieren. Vorbereiten sollte man es können und keinen Platz im Kühlschrank wegnehmen.

Beim Durchblättern des Buches Mezze: Ein magischer Genuss  fielen mir dann diese zitronigen Grießschnitten mit Wanüssen auf. Sie werden bei Zimmertemperatur serviert und sind nicht allzu üppig. Laut Buch passen sie hervorragend zu frischem Minztee - der war sowieso geplant.


Grieß quillt mit Joghurt, anschließend kommt noch etwas Eischnee unter die Masse, das wars dann auch schon. Nach dem Backen wird der flache Grießkuchen mit einem Sirup aus Zitronensaft, Kardamom und Rosenwasser getränkt (leider war hier spontan kein Rosenwasser aufzutreiben und ich hatte vergessen, aus der Apotheke welches mitzubringen). Für mich hätte es sogar noch etwas mehr Kardamom sein dürfen, sonst fand ich die Schnittchen sehr lecker. Schmecken auch hervorrgend zu türkischem Mokka!

Zitronige Grießschnitten mit Walnüssen


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Zitronige Grießschnitten mit Walnüssen
Kategorien: Dessert, Mezze, Nachtisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

170GrammHartweizengrieß
350GrammJoghurt (3,5%)
1Unbehandelte Zitrone
1/2Teel.Gemahlener Kardamom
170GrammZucker
1Essl.Rosenwasser
1groß.Eiweiß
1PriseSalz
Walnusshälften
2Essl.Pistazienkerne
Butter für die Form

Quelle

Bettina Matthaei, Mohamad Salameh - Mezze - ein magischer Genuss
Erfasst *RK* 27.01.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

2 EL Grieß für die Form abnehmen und beiseite stellen. Restlichen Grieß mit Johgurt verrühren und abgedeckt etwa 2 Stunden quellen lassen.
Inzwischen die Zitrone heiß abwaschen, trockenreiben. Die Schale fein abreiben und beiseite stellen. 2 EL Saft auspressen und zusammen mit 170 ml Wasser, Kardamom und 120 g Zucker zu einem Sirup einkochen. Abkühlen lassen, das Rosenwasser in den Sirup rühren.
Den Backofen auf 220°C vorheizen. Eine eckige Backform (20x30 cm) mit Butter auspinseln und mit Grieß ausstreuen.
Eiweiß mit Salz und restlichem Zucker stif schlagen. Den Eischnee und die Zitronenschale unter die Grießmasse heben. Die Masse in die Backform streichen, glatt streichen. Im Backofen auf mittlerer Schiene etwa 10 Minuten backen. Die Form herausnehmen und ca. 5x5 cm große Quadrate einritzen. In jedes Quadrat eine Walnusshälfte drücken. Die Schnitten weitere 15-20 Minuten backen.
Inzwischen die Pistazien hacken. Die Schnitten aus dem Ofen nehmen, mit einer Gabel mehrfach eistechen. Nach etwa 10 Minuten mit dem Sirup beträufeln, so dass der Teig den Sirup aufnehmen kann. Die Schnitten abkühlen lassen, entlang der Markierung in Quadrate schneiden. Mit Pistazien bestreut servieren.
Am besten schmecken die Schnitten zimmerwarm zusammen mit Minztee.

K: Leider kein Rosenwasser zur Hand. Dürfte etwas mehr Kardamom sein. Kleinere Form verwendet und kleinere Quadrate geschnitten, den Sirup nicht ganz verwendet. Schöner Nachtisch nach Mezze-Tafel, nicht zu schwer. Evtl. 2 Eiweiße verwenden, dürfte noch etwas lockerer sein.
=====

Kommentare:

  1. Das sieht auch sehr gut aus - aber ich greife lieber nochmal beim Herzhaften zu ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne und - nur zu! Wobei ich sowas kleines Süßes zum Abschluss da durchaus gerne mag.

      Löschen
  2. stelle ich mir auch gut vor!
    Hast du sie am Vortag gemacht? Eignen sie sich gut dafür?
    Gemahlener Kardamom verliert leider recht schnell an Intensität, finde ich, ich probiere es mit frisch gemörserten Samen.
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gemörserter Samen wäre sicher eine bessere Idee, hier war der Kardamom nicht so intensiv, hätte für mich auch mehr vorschmecken können.
      Ich habe die Schnitten am Nachmittag gebacken, Reste aber auch am nächsten Tag noch gegessen. Frisch fand ich sie etwas besser, wobei der Unterschied nicht so deutlich ist.

      Löschen
  3. Ohhh das hört sich nach einem Stück Himmel an für mich. Ich liebe diese orientalischen Kuchen, die vor Sirup triefen :D Werde ich auf jeden mal testen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag so ultrasüße Desserts ja gar nicht - dieses hier geht aber. Die Zitrone fängt das ganz gut auf, so sind es nette Happen zum Tee :)

      Löschen
  4. Mhhhm, toller Abschluss! Bin ja Fan von deiner Mezze-Woche hier ;) Gestern schon nachgekocht...
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  5. Eigentlich bin ich kein Fan von Grieß, aber hier würde ich sehr gerne eine Ausnahme machen. Die Schnitten sehen extrem lecker aus.

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht unglaublich lecker aus. Wie eine Mischung aus Baklava und Grieß-Zitronenkuchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau - nur lange nicht so süß wie Baklava

      Löschen
  7. Meine Güte, das schmeckt bestimmt lecker!

    AntwortenLöschen