Mittwoch, November 06, 2013

Sauerkrauteintopf mit Schalotten

Wenns draußen so eklig ist, dunkel, nass und stürmisch - dann freu ich mich umso mehr über einen wärmenden Eintopf, den man genüsslich aus einem warmen Schüsselchen löffeln kann.
Drum fiel die Entscheidung schnell: Es gibt Sauerkrauteintopf mit Schalotten. Das Rezept dazu stammt aus einer neuen Kochbuch-Anschaffung: Herbst, Winter, Gemüse von Cornelia Schinharl*. Eigentlich wollte ich in unserer Buchhandlung ja nur Täglich vegetarisch bestellen, da fiel mir dieses kleine Büchlein in die Hand. Durchgeblättert und auf Anhieb gefielen mir einige der Rezepte, so hab ichs mitgenommen.

Das Buch ist kein vegetarisches Kochbuch, legt den Schwerpunkt aber deutlich auf Gemüse - sonst hätt ichs auch nicht gekauft. Bei Wintergemüse bin auch ich manchmal etwas einfallslos, daher freue ich mich schon darauf, ganz viel Neues zu entdecken.

Das heute ausprobierte Rezept sah eigentlich auch noch Chorizo als Einlage vor - kann ich mir zwar gut vorstellen, verzichte ich aber gern drauf. Aber wer mag, darf natürlich :).


Der würzige Sauerkrauttopf mit Apfel schmort schon vor sich hin, derweil schmoren in einem extra Topf süßliche Sherry-Schalotten. Zum Schluss kommt dann alles zusammen - bei mir gabs Kartoffelbrei dazu, passt gut! Die vorgeschlagene saure Sahne hätt ich gern genommen.. hatte aber keine und ich war zu faul, um zum Supermarkt zu laufen ;).
Auch aufgewärmt schmeckt das Essen sehr gut, Herr Kochfrosch rieb sich erfreut den Bauch.

Sauerkrauteintopf mit Schalotten


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Sauerkrauteintopf mit Schalotten
Kategorien: Eintopf, Sauerkraut, Herbst, Winter, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1Apfel
4Wacholderbeeren
500GrammSauerkraut
1Essl.Butter
3Essl.Öl
3/4Ltr.Gemüsebrühe (K: 400 ml)
1Lorbeerblatt
Salz
Edelsüßes Paprikapulver
500GrammKleine Schalotten (K: etwas weniger, ca. 400 g)
1/2Teel.Frische Thymianblättchen
100mlSherry
1Teel.Honig
2Essl.Apfelessig
Salz
H OPTIONAL (NICHT VEGGIE-VARIANTE)
300GrammChorizo
H EVENTUELL
Saure Sahne zum Servieren (K: hatte ich nicht)

Quelle

Cornelia Schinharl - Herbst, Winter, Gemüse
Erfasst *RK* 04.11.2013 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Den Apfel vierteln, schälen (K: hab ich mir geschenkt), entkernen und in dünne Schnitze schneiden. Die Wacholderbeeren hacken, das Sauerkraut mit einer Gabel zerpflücken.
Butter und 1 EL Öl in einem großen Topf erhitzen, Apfel mit Wacholderbeeren andünsten. Sauerkraut zugeben, mit Brühe angießen, Lorbeerblatt zugeben, mit Salz und Paprika abschmecken und zugedeckt bei schwacher Hitze in 30-40 Minuten weich schmoren (K: Sauerkraut aus der Dose - dann gehts schneller) - ggf. noch Brühe angießen.
Inzwischen Schalotten schälen, größere Zwiebeln halbieren. Das übrige Öl in einem schweren Topf erhitzen und die Schalotten bei mittlerer Hitze braten, bis sie leicht braun sind. Thymian, Sherry, Essig und Honig zugeben. Schalotten salzen und zugedeckt etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze schmoren.
Falls nicht Veggie-Variante:
Chorizo häuten und in Scheiben schneiden, größere Scheiben vierteln. Mit den Schalotten unter das Kraut mischen und darin erwärmen (K: ich würde die Chorizo knusprig braten und zum Schluss zum Eintopf geben). Den Eintopf abschmecken und mit sauerer Sahne servieren.
Dazu passt Bauernbrot oder knuspriges Weißbrot.

K: Ohne Chorizo gemacht, saure Sahne hatte ich nicht, passt aber bestimmt gut. Dazu Kartoffelbrei - sehr leckeres Essen, schönes Zusammenspiel von süßlich-sauer-herzhaft!
=====

* Der Link führt zu Amazon und ist ein Affiliate-Link. Das heißt, wenn ihr das Buch darüber bestellen solltet, bekomme ich dafür ein paar Cent auf ein Konto gutgeschrieben. Ich habe keine Ahnung, ob sich das lohnt, aber ich probiers halt mal. Ich erfahre, was über diesen Link gekauft wurde, aber nicht von wem!
Und möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich es mindestens so gut finde, wenn ihr eure kleinen Buchläden unterstützt und es dort bestellt - falls ihr denn noch welche habt..

Kommentare:

  1. Sehr feine Idee, das bekommt Herr H. heute Abend, allerdings mit Wurst. Und das Buch muss ich mir auch gleich anschauen. Danke.

    AntwortenLöschen
  2. Au, um sichs moggelig zu machen, hört sich das genau richtig an. Vorgemerkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, das ist so ein richtiges "muckelig-Essen" :). Schönes Wort.

      Löschen