Montag, Oktober 21, 2013

Kartoffelsuppe mit Pfifferlingen

Nun ists auch bei mir eingezogen, das Kochbuch, an dem in der Foodbloggerszene (ey, Szene, ey!) zur Zeit quasi nichts vorbeigeht: Deutschland vegetarisch - die Rezepte stammen vom allseits bekannten Stevan Paul, Herausgeberin ist, wie auch schon beim Vorgänger Österreich vegetarisch Katharinsa Seiser.

Ein schönes Buch! Edler Einband mit Prägedruck und Leinenbindung, das Papier greift sich schön, die Bilder sind matt und genau nach meinem Geschmack. Dazu noch 3 Lesebändchen, Steph vom Kuriositätenlade ist zurecht begeistert. Dort kann man auch eine hübsche Rezension lesen, ich beschränke mich daher jetzt aufs Nachkochen (sehr schön: die Rezepte sind nach Jahreszeiten eingeteilt, so weiß man gleich, wo man mit dem Schmökern beginnen sollte).

Los gehts mit einer herbstlichen Kartoffelsuppe mit Pfifferlingen (ich weiß leider nicht genau, ob es noch welche gibt auf dem Markt, ich habe die Suppe vor fast zwei Wochen gekocht. Kam dann aber nicht zum Bloggen, denn ich hatte Urlaub: Musste ein bisschen krank sein, auf die Buchmesse fahren und in den Bayerischen Wald und Freunde in Lindau besuchen).

Falls man also noch welche kriegt: Ruhig nachkochen, die Suppe ist köstlich! Die Suppe selbst hält sich dezent im Hintergrund, ohne langweilig zu sein, so kommen die Pfifferlinge richtig schön zur Geltung. Bei uns gabs die ganze Menge Pifferlinge für zwei, das war auch durchaus angebracht so.

Das Rezept verlangte nach Gemüsebrühe, die habe ich dann recht spontan auch noch selber gekocht, erschien mir angebracht. Das Brüherezept aus Deutschland vegetarisch röstet Zwiebeln mit Schale erst kräftig an, bevor sie in die Suppe wandern, das gibt hübsche Farbe und Geschmack - merk ich mir. Außerdem gefällt mir der Tipp sehr gut, Gemüsereste zu sammeln und dafür zu verwenden. Könnte man glatt machen, wenn man das wochenendliche Gemüsebrühe-Kochen zur Tradition erheben würde. Wäre eine schöne Tradition, ich überleg mir das.

Da ich keine Reste hatte und auch kein fertig zusammengestelltes Suppengrün, habe ich eben etwas mehr von typischem Suppengemüse beim Stand gekauft und verwendet. Feine Sache!

Kartoffelsuppe mit Pfifferlingen



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffelsuppe mit Pifferlingen
Kategorien: Suppe, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H FÜR DIE KARTOFFELSUPPE
1Zwiebel
500GrammMehlig kochende Kartoffeln
40GrammButter
800GrammGemüsebrühe (K: Gemüsebrühe aus Deutschland
-- vegetarisch)
200mlSahne
2ZweigeMajoran (wahlweise 1 Messerspitze getrockneter
-- Majoran) (K: getrocknet)
Salz
Weisser Pfeffer aus der Mühle (K: schwarzer
-- Pfeffer)
Spritzer trockener Weisswein
H FÜR DIE GEBRATENEN PFIFFERLINGE
200GrammPfifferlinge (K: 200 g für 2 Pers.)
2Essl.Sonnenblumenöl
Salz
Weisser Pfeffer aus der Mühle (K: schwarzer
-- Pfeffer)
EinigeHalme Schnittlauch (K: mehr)

Quelle

Stevan Paul, Katharina Seiser - Deutschland vegetarisch
Erfasst *RK* 21.10.2013 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Für die Suppe
Zwiebel fein würfeln, Kartoffeln schälen und sehr fein würfeln. Butter in einem Topf schmelzen, Zwiebel- und Kartoffelwürfel darin glasig dünsten. Mit Brühe und Sahne auffüllen und offen 20 Minuten kochen. Majoranblättchen abzupfen, fein schneiden und unterrühren. Suppe mit Salz, Pfeffer und Weisswein abschmecken.
Pfifferlinge putzen, grössere Pilze längs halbieren. Pilze in einer Pfanne in heissem Öl 2 Minuten scharf braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Schnittlauch in Röllchen schneiden und mit den Pilzen zur Suppe geben.
Varianten
Die Suppe erhält eine schöne leichte Bindung durch die Kartoffelwürfel. Für Kartoffelcremesuppe können Sie die Suppe nach Ablauf der Garzeit einfach mit dem Schneidstab pürieren und bei Bedarf unter Zugabe von zusätzlicher Brühe oder Sahne auf die gewünschte Konsistenz bringen. Die Suppe schmeckt auch sehr gut mit anderen gebratenen Pilzen, die Sie je nach Marktangebot mischen können.
Getränk: trockener Weisswein
K: Schöne Kartoffelsuppe, die sich nicht zu sehr in den Vordergrund drängt - so kommen die Pifferlinge richtig gut zur Geltung.
=====

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Kräftige Gemüsebrühe (Deutschland vegetarisch)
Kategorien: Suppe, Brühe, Basisrezept, Vegan, Vegetarisch
Menge: 1 ,5 Liter

Zutaten

2Zwiebeln
1BundSuppengrün (Möhre, Sellerie, Petersilie, Lauch)
-- (K: Mengen s. unten)
2Tomaten
200GrammGemüsereste (s. Tipp) (K: Mengen s. unten)
2Getrocknete Steinpilze
2Getrocknete Tomaten
2Lorbeerblätter
1Knoblauchzehe
1/2Teel.Edelsüßes Paprikapulver
1Teel.Senfsaat
1Teel.Getrocknetes Bohnenkraut
1Teel.Weiße Pfefferkörner (K: schwarz)
1/2Teel.Salz

Quelle

Stevan Paul - Deutschland vegetarisch
Erfasst *RK* 21.10.2013 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Zwiebeln längs halbieren und mit Schnittflächen nach unten in eine Pfanne setzen. Pfanne auf den Herd stellen, Schnittflächen sehr dunkel bräunen. Mit Schale in einen Topf geben (das gibt zum einen Röstaroma, zum anderen eine schöne Farbe!).
Suppengemüse, Tomaten und Gemüsereste gründlich waschen, grob strückeln und ebenfalls in den Topf geben. Steinpilze, getrocknete Tomaten und Gewürze zugeben, mit 2 l kaltem Wasser auffüllen. Salz zugeben.
Bei milder Hitze langsanm aufkochen und offen 15 Minunten leise simmern lassen. Vom Herd ziehen und komplett auskühlen lassen. Kalte Brühe durch ein feines Sieb passieren.
Fertige Brühe entweder direkt weiter verwenden oder bis zu 4 Tage im Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren. Sie lässt sich auch in Gefrierboxen einfrieren.
Tipp: Gemüsereste kann man in einem verschließbaren Behälter im Kühlschrank sammeln: Schalen (z.B. Möhren, Spargel, Sellerie, Rüben und Wurzeln), Strunke (z.B. Lauch, Kohlrabi, Brokkoli, Zwiebeln), Stiele von Gartenkräutern und Gemüseabschnitte (auch von Pilzen) lassen sich 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Nicht geeignet sind Kartoffelschalen, Sprossen, Kresse, Rote-Bete-Reste.
K: Ich hatte keine Gemüsereste und auch kein fertiges Suppengrün. Einfach etwas mehr normales Gemüse verwendet: 1/2 Sellerie, 2 Lauch, 3 Möhren, 1/2 Bund Petersilie, Pastinake.
=====

Kommentare:

  1. Oh das sieht lecker aus! Zu schade das ich keine gebratenen Pilze vertrage. Da rebeliert leider mein Magen. hmm, sollte ich mal recherchieren woran das liegt. Denn Pilze aus der gemeinen Dose verhalten sich ruhig.
    Aber vielleicht wären geschmorte Zwiebeln ein Ersatz?

    Und da hält sich noch etwas im (Foto-)Hintergrund ausser der Suppengeschmack. :) Da freu ich mich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaha, macht sich gut, oder? :). Geschmorte Zwiebeln kann ich mir als Ersatz durchaus vorstellen, man braucht halt schon etwas kräftiges, ansonsten müsste man die Suppe für meinen Geschmack mehr würzen.

      Löschen
  2. Oh mann, was für tolle Fotos. Ich habe nun totalen Hunger auf Pfifferlinge. Ich MUSS das spätestens bis zum Wochenende nachgekocht haben. Lieben Dank für dieses tolle Rezept. Kennst Du eigentlich den neuen Blogger-System Anbieter qwer com ? Ich würde mich sehr über eine Antwort auch per Email von Dir freuen. Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog.

    AntwortenLöschen
  3. Die Suppe sieht sehr lecker aus.
    Ich kenne das mit den Zwiebeln auch, das wird hier eigentlich für jede Brühe so gemacht. Allerdings kommt bei mir die Zwiebel nicht in eine Pfanne sondern direkt auf die Herdplatte.
    Für Suppegrün friere ich mir immer mal wieder ein bißchen Gemüseabschnitte ein, bei Porree und Sellerie z.B. bleibt hier immer ein Rest.

    Liebe Grüße
    Alexa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt, die Zwiebel direkt auf den Herd? (Ich käme mir irgendwie merkwürdig vor, aber wieso eigentlich nicht - sollte ja nicht anbrennen, oder?).
      Einfrieren der Gemüseabschnitte wäre tatsächlich die bessere Variante, mach ich auch ab und an - wenn ich dran denke, und das tu ich leider zu selten.

      Löschen
  4. oha. ich stehe ja auf alles herbstliche zu essen, so auf suppen. werde ich mir merken :)
    liebe grüße und einen schönen wochenstart,
    sandra

    AntwortenLöschen