Samstag, April 07, 2012

Warme Suppe für kalte Ostertage

Bei der aktuellen Wetterlage (Karsamstag, 17.03 Uhr: Graupelschauer, 2°C) ist einem nach etwas wohlig wärmendem. Zum auf dem Sofa sitzen, rausgucken, Löffel in den Mund schieben, genießen. Was könnte besser geeignet sein als Linsensuppe? Rezepte für Linsensuppe gibts wie Sand am Meer und ich probiere immer wieder gerne neue aus. Dieses Rezept aus dem reizvollen Buch Vegetarisch vom Feinsten geisterte schon einmal quer durch die Blogs. Erst fiel es mir bei Micha auf, anschließend auch noch bei Juliane und bei Barbara. Ich bin mal wieder ein bisschen spät dran, aber macht nichts - diese Suppe ist es definitv wert nachgemacht zu werden.

Sehr würzig, aber nicht zu sehr (ein bisschen muss man aufpassen, je nachdem wie salzig die Brühe, bzw. die Tomaten sind), samtig, sattmachend, wunderbar. Rezept wird gemerkt, definitv eins, das im Gedächtnis bleibt. Barbara schlägt vor, frischen Koriander zu verwenden. Das kann ich mir sehr gut vorstellen, Koriander ist hier allerdings Mangelware. Daher wurde es dann doch Basilikum - schmeckt aber auch sehr fein!

Rote Linsensuppe mit getrockneten Tomaten



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Rote Linsensuppe mit getrockneten Tomaten
Kategorien: Suppe, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

100GrammGetrocknete Tomate
150GrammRote Zwiebeln
2Knoblauchzehen
180GrammRote Linsen
2Essl.Olivenöl
1Teel.Kreuzkümmel, gemahlen
1-2Teel.Ceylon-Zimt
1/2-1Teel.Cayennepfeffer
(m: Harissa)
1,2Ltr.Gemüsebrühe
2Lorbeerblätter
1Bio-Limette
Salz
100GrammSchmand
(m: weniger)
4Basilikumblätter
1/2Teel.Chilifkocken

Quelle

Bettina Matthaei - Vegetarisch vom Feinsten via
graindesel.blogspot.com
Erfasst *RK* 21.01.2012 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Die getrockneten Tomaten mit kochendem Wasser übergießen und zugedeckt mind. 30 Minuten quellen lassen. Dann ausdrücken und sehr fein hacken.
Inzwischen die Zwiebeln udn Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Linsen kalt abspülen. Das Öl im Suppentopf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Den Knoblauchzugeben und kurz mitdünsten. Kreuzkümmel, Zimt und Cayennepfeffer darüberstäuben. Die Linsen und die gehackten Tomaten dazugeben und unter Rühren sanft anbraten. Die Brühe dazugießen, dann die Lorbeerblätter zugeben, die Suppe aufkochen und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen.
Die Lorbeerblätter entfernen und die Suppe mit dem Pürierstab pürieren. Die Limette heiß waschen und abtrocknen. Die 1 TL Schale abreiben und 2-3 TL Saft auspressen.
Die Suppe mit Salz und Limettensaft abschmecken. Auf Suppenschalen verteilen und auf jede Portion einen Klecks Schmand und darauf ein Basilikumblatt setzten, Limettenschale und Chiliflochen darüberstreuen.

Kathi: Sehr würzige (und dabei nicht überwürzte), leckere Suppe! Für 4 mit viel Hunger eher zu wenig, bei uns langte das für 2 gute Portionen und 2 kleine Mittagssnackportionen. Schmeckt statt Schmand auch mit Joghurt sehr gut.
=====

Kommentare:

  1. Mir hat die Suppe auch gut gefallen - mal schauen, was mir aus dem Buch noch so auffällt!

    Schöne Ostern, Kathi!

    AntwortenLöschen
  2. Rezepte werden ja zum Glück durch häufiges Nachkochen nicht schlecht, sondern immer besser. Bei mir hat's auch gedauert, gefiel mir aber ebenso gut.

    Bei uns blieb der Schnee gestern sogar ein paar Stunden liegen - da wäre auch Suppe angesagt gewesen, eigentlich.

    Schöne Ostern! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, die Suppe hätte ich am Wochenende auch gerne gegessen! Wir waren bei 2 Grad und Schnee (!?) am Bodensee und da wäre mir diese Linsensuppe zum Auftauen gerade recht gekommen...

    Mir gefällt das Foto mit der Suppe in der Tasse total gut!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) - dabei war die Tasse erst sowas wie eine Notlösung, ich hatte nicht mehr soo viel Suppe am nächstne Tag übrig und wollte unbedingt noch ein Foto machen ;).

      Löschen