Montag, März 07, 2011

Zum 2. Frühstück Luxus: Pancakes

Aber erstmal ab nach draußen: Endlich scheint die Sonne wieder! Also nach einem knappen Frühstück gleich raus, das Licht einfangen und die frische Luft genießen. Die Kamera war dabei, drum ein paar Impressionen.











Sich anschließend aus Mütze, Schal und Handschuhen schälen und zum zweiten Frühstück schreiten: Es gibt wunderbar fluffige Pancakes. Ich mache sie immer nach einem Rezept von Jamie Oliver, aber vermutlich sind alle Pancakerezepte irgendwo gleich. Verwundert stellte ich fest, dass es hier auf dem Blog noch nicht verewigt ist, das wird jetzt nachgeholt.

Als "Geschmackszutat" gabs heute gedünstete Apfelspalten und Walnüsse: die extra Zutaten werden auf den Pancake aufgestreut, sobald der Teig in die Pfanne gegeben wurde. Heidelbeeren sind auch super, die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt..
Dazu gehört für mich Ahornsirup und Vollmilchjoghurt, deswegen zuckere ich den Teig auch nicht extra, der Sirup ist süß genug. Jetzt noch eine Schale Tee oder Milchkaffe.. Luxus pur!

Pancakes





==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Pancakes (Jamie Oliver)
Kategorien: Frühstück, Süßspeise
Menge: 2 bis 4 Portionen

Zutaten

3groß.Eier
120GrammWeizenmehl
1geh. TLBackpulver
140mlMilch
1PriseSalz
H NACH BELIEBEN
Maiskörner (frisch)
Blaubeeren
Gedünstete Äpfel
Geriebene Schokolade
Walnüsse

Quelle

Genial Kochen mit Jamie Oliver
Erfasst *RK* 01.05.2006 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung


Eieter trennen. Mehl, Backpulver und Milch zu den Eigelben geben und zu einem glatten, dicken Teig verarbeiten. Die Eiweiße mit Salz steif schlagen und unter den Teig heben, schon fertig.
Eine beschichtete Pfanne auf mittlerer Temperatur erhitzen. Etwas Teig hineingießen und ein paar Minuten lang backen, bis die gebackene Seite golden und fest aussieht. Jetzt die gewünschte Geschmackszutat auf die noch nicht gebackene Oberseite geben, bevor Sie den Pfannkuchen mit einem Spatel lösen und wenden. Dann weiterbacken, bis auch die andere Seite goldbraun ist.
Man kann die Pfannkuchen mit Ahornsirup, Butter oder Creme fraiche servieren.
=====

Kommentare:

  1. Die Nüsse sind eine tolle Idee, bei uns gibt es sonst nur Banane.

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen echt toll aus. Ich habe erst einmal Pancakes probiert und die sind wirklich nichts geworden. Entweder lag's am Rezept oder an der Pfanne. Oder an mir. :D Ich werde einen zweiten Versuch mit diesem Rezept wagen. :)

    AntwortenLöschen
  3. @Sivie: Mit Bananen jagt man micht - passt aber bestimmt gut ;).

    @Miahira: Was ging denn schief? Bei mir ist das Problem, dass wir eine Turboplatte haben, die spätestens beim zweiten Durchgang Pfannkuchen sehr heiß wird = die Pfannkuchen werden sehr schnell schwarz. Da heißt es entweder schnell sein oder dazwischen immer mal wieder wegziehen. Herdmacken eben ;)

    AntwortenLöschen
  4. Wir waren am Wochenende erstmals wieder unter den Laubenpiepern und haben uns durh das Gestrüpp gekämpft. Ein paar zarte grüne Triebe konnten wir schon entdecken.

    AntwortenLöschen
  5. schicke Bilder..und die Pancakes spare ich mir für nach der Fastenzeit auf..lGHEike

    AntwortenLöschen
  6. Ja, Pancakes sind wirklich was feines und doch schneller gemacht als bspw. Crepes finde ich. Ich möchte an dieser Stelle - bevor ich selbst noch einen Blogpost dazu verfasse - einen Tipp loswerden. Ich habe durch Zufall bei uns im Biomarkt einmal Weinsteinbackpulver entdeckt und für Pancakes verwendet. Unglaublich. Der Teig wird fluffig und lecker sondersgleichen und das, nachdem ich schon jahrelang endlos viele Rezepte und Hinweise ausprobiert habe. Unbedingt probieren!

    AntwortenLöschen
  7. @Konstantin: Ich benutze inzwischen nur noch Weinsteinbackpulver, den Fluffigkeitsvergleich habe ich aber noch nicht gemacht :)

    AntwortenLöschen