Sonntag, März 13, 2011

Mal wieder Linsen!

Von meiner Mutter wurde ich vor kurzem auf ein neues Veggie-Kochbuch von GU hingewiesen: Seit März ist die Reihe der "Goldenen GU Kochbücher" um eine Veggie-Ausgabe reicher. Ich wollte allerdings erstmal einen Blick hineinwerfen, schließlich bin ich schon im Besitz von drei rein vegetarischen Kochbüchern aus dem Hause GU und ich befürchtete, dass sich allzu viel wiederholt (ist ja ok, die goldenen sind ja quasi das Best-of). Einiges erkennt man auch wieder, v.a. aus Vegetarisch genießen kenne ich schon ein paar der Rezepte. Insgesamt kommen aber schon so viele Rezepte auf die Merkliste, dass ich mich dann doch dazu entschließe, das Buch zu kaufen. Mit 20 Euro ist es nicht teuer, zu jedem Rezept gibts ein hübsches Bild und wirklich vieles spricht mich auf den ersten Blick an. Es sind vermutlich nicht die ausgefallensten Gerichte, dafür sehr tauglich für Alltagsküche - und das ist schließlich das, was hier vor allem auf den Tisch kommt. Und wo es mir gerade einfällt - das ist doch glatt ein Kandidat für DKduW!

Als zweites Gericht daraus suchen wir uns was ganz klassisches aus: Des Veggies Liebling Linsen. Hier wird das Ragout mit etwas Honig und Apfelessig abgeschmeckt, dazu gibts viel frische Petersilie und gebratenen Feta. Die süßlichen Linsen harmonieren mit dem würzigen Schafskäse perfekt. Dazu gibts Fladenbrot und ich könnt mich reinlegen. Dieses Gericht wird definitiv aufgenommen in die Liste der Dauerbrenner. Gute Linsengerichte kann man schließlich nie genug haben. Absolute Nachkochempfehlung.


Honig-Linsen mit gebratenem Feta




==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Honig-Linsen mit Feta
Kategorien: Vegetarisch, Hülsenfrüchte, Feta
Menge: 2 Portionen

Zutaten

200GrammMöhren
4Schalotten
2Knoblauchzehen
1/2Getrocknete Chilischote
2Essl.Olivenöl
200GrammBraune Linsen
1/4Ltr.Gemüsebrühe
1-2Essl.Apfelessig oder Balsamico bianco (K: eher 4 EL)
2Teel.Honig
Salz, schwarzer Pfeffer
150GrammSchafskäse (Feta)
1Essl.Weizenvollkornmehl
2Teel.Butter

Quelle

Vegetarisch! - Das Goldene von GU
Erfasst *RK* 13.03.2011 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Schritt 1 Die Möhren schälen, putzen und in ca. 1/2 cm große Würfel schneiden. Die Schalotten schälen und halbieren. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Das Chilistück zerkrümeln.

Schritt 2 In einem Topf 1 EL Öl erhitzen, die Möhren, die Schalotten, den Knoblauch und Chili darin unter Rühren bei mittlerer Hitze andünsten. Die Linsen in einem Sieb waschen und dazugeben. Mit der Brühe aufgießen und zugedeckt bei schwacher Hitze in 35-45 Min. weich garen, aber nicht zerfallen lassen.

Schritt 3 Die Linsen mit dem Essig, dem Honig, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Käse halbieren. Das Mehl in einen Teller geben und den Käse darin wenden.

Schritt 4 Das übrige Öl mit der Butter erhitzen und die Käsescheiben darin bei starker Hitze pro Seite gut 1 Min. braten. Die Linsen auf Teller verteilen und jeweils mit 1 Käsescheibe belegen.


Kathi: sehr aromatisch, schmeckt auch am nächsten Tag noch super!
=====

Kommentare:

  1. Sofort ganz oben auf der nach unten offenen Nachkochliste. Danke für's ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  2. Sieht wirklich lecker aus! Ich mache viel zu selten Hülsenfrüchte ... Sollte sich mal ändern!
    Das Buch werd ich mir auch mal genauer ansehen :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    das sieht gut aus. Auch ich werde dieses Buch mal näher unter die Lupe nehmen.

    LG

    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, die Kombination gefällt mir! Die setze ich gleich auf die Wochenliste :-)

    AntwortenLöschen
  5. Gibt's heute bei uns. Sehr überzeugend.

    AntwortenLöschen
  6. Das könnte mich auch dazu bringen, braune Linsen zu essen! Hört sich echt gut an.

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  7. mmmh, linsen sind immer gut, aber noch dazu mit honig...klingt sehr lecker!

    AntwortenLöschen
  8. Linsen gehen immer, feines Rezept mit Honig!

    AntwortenLöschen
  9. Habs heute abend nachgekocht - schmeckt wirklich genial!

    AntwortenLöschen
  10. Oooohh, war das lecker! Erst dachte ich, ein wenig Orient in Form von Baharat-Gewürz wäre nicht schlecht, aber dann habe ich zum Glück doch alles wie im Rezept gemacht (bis auf das Garen der Linsen (Beluga) im Schnellkochtopf (7 min), die dann mit den Möhren zusammen dann noch mal 8 min köcheln durften. Allerdings habe ich den Knobi erst zum Schluss dazu gepresst. Dazu gab es eine ordentliche Handvoll glatte Petersilie aus dem Garten untergemischt, Joghurt mit Minze, frisches Fladenbrot und die Zusammenfassung der schönsten Bilder der Hochzeit in England im Fernsehen... Was will man mehr (außer den Vanillepudding mit Rhabarberkompott als Nachtisch). Danke, für dies tolle Rezept - wird auf jeden Fall ins Repertoire aufgenommen!

    AntwortenLöschen
  11. sehr fein, danke fuer's rezept!

    AntwortenLöschen
  12. das rezept ist ganz toll, uns hat es richtig gut geschmeckt!
    linnea

    p.s.hier unser ergebnis: https://picasaweb.google.com/lh/photo/zdOd8FXdBwlh1CDD-P-RAw?feat=directlink

    AntwortenLöschen
  13. @linnea - leider habe ich keinen zugriff auf das album, freut mich aber, wenn es geklappt und geschmeckt hat!

    AntwortenLöschen
  14. Wieder gekocht – wieder lecker gewesen!
    Liebe Grüße
    Hollie

    AntwortenLöschen