Samstag, Dezember 04, 2010

Fürs Brot und Gemüsesticks: Scharfe Linsencreme

Weil ich nicht immer Lust auf Käsebrot in der Mittagspause habe, hab ich mal wieder eine Creme aka Brotaufstrich ausprobiert. Wieder mal aus dem Vegetarian Basics und wieder mal war ich sehr zufrieden. Linsen liebe ich sowieso in allen Arten, also warum nicht als Creme. Knackige Paprikawürfelchen (ich habe mich diesmal wirklich um kleine Würfel bemüht) und gehackte Chilis (meine waren nicht wirklich scharf) geben dem ganzen Pepp. Lecker aufs Brot und genauso lecker als Dip für Möhre & Co.

Einziger Part wo man etwas aufpassen muss: Im Rezept heißt es, man solle ruhig noch Wasser zugießen, falls die Linsen vor Ende der Kochzeit auf dem Trockenen sitzen sollten. Da sollte man nicht zu großzügig sein, das bleibt sonst leicht suppig. Wurde durch das Pürieren auch wieder ganz gut aufgefangen, aber mit weniger Wasser wäre die Sache sicher noch etwas mehr Creme und weniger flüssig geworden ;). Aber wird sicher wieder gemacht, war sehr lecker!
Die Creme lässt sich auch sehr leicht veganisieren: Honig einfach durch süßlichen Balsamico oder etwas Agavendicksaft o.ä. ersetzen. Gerade ersteres stell ich mir sehr lecker vor.

Scharfe Linsencreme





==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Scharfe Linsencreme
Kategorien: Aufstrich, Dip, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

150GrammRote Linsen
2Knoblauchzehen
1/2Rote Paprikaschote
2Rote Chilischoten
Ein paarStängel Basilikum
4Essl.Olivenöl
1/2Essl.Zitronensaft
Salz
1Messersp.Honig

Quelle

Cornelia Schinharl, Sebastian Dickhaut - Vegetarian
Basics
Erfasst *RK* 22.11.2010 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Schritt 1 Die Linsen in einen Topf füllen. Knoblauch schälen, halbieren und dazulegen. 350 ml Wasser zu den Linsen gießen, zum Kochen bringen. Hitze kleiner schalten, den Deckel auflegen und die Linsen etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis sie so weich sind, dass sie fast zerfallen. Zwischendurch mal den Deckel abheben und kontrollieren, ob die Linsen nicht zu trocken sind. Bei Bedarf noch etwas Wasser zugießen. Abkühlen lassen.

Schritt 2 Paprikahälfte und Chilischoten waschen. Aus der Paprika die Trennhäutchen mit den Kernen zupfen. Stiele der Chilis abschneiden, die Schoten aufschlitzen und die Kerne mit der Messerspitze herauskratzen. Paprika und Chilis so fein wie möglich hacken. Basilikumblättchen ebenfalls fein hacken.

Schritt 3 Die abgekühlten Linsen mit dem Öl fein pürieren (Pürierstab oder Blitzhacker). Die Paprika-Chili-Mischung mit dem Basilikum unterrühren. Die Creme mit Zitronensaft, Salz und Honig abschmecken.

Kathi: Bei nochmaligem Nachgießen vorsichtig sein, meine Linsen waren danach etwas flüssig.. tut dem Geschmack aber keinen Abbruch. Sehr lecker!
=====

Kommentare:

  1. Die Linsencrème hab ich auch schon mal gemacht und leider gegen Ende der Garzeit fleißig Wasser zugegeben. Das Ergebnis hätte man als (leider überhaupt nicht scharfe...) Suppe essen können. Bei Dir sieht es aber gut aus und vielleicht wag ich mich auch noch mal ran, etwas mutiger bei den Chilis und etwas weniger mutig beim Wasser... ;o)

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich lecker an und kommt auf die "Ausprobieren-Liste". Ich bin ja ein großer Fan von Humus, was ja entfernt in diese Richtung geht.

    AntwortenLöschen