Montag, Dezember 13, 2010

Cross-Over Küche: Orientalisches Sauerkraut mit Fladenbrotknödeln

Orientalisches Sauerkraut? Klingt erstmal ziemlich komisch. Aber ich mag die Kombination von süß und sauer ja eigentlich sehr gern, also warum nicht mal mutig ausprobieren. Das letzte Rezept aus dem von mir viel bekochten Vegetarisch genießen mit etwas dubioser Zusammenstellung hat uns ja ausgesprochen gut geschmeckt.

Auch diesmal wurden wir nicht enttäuscht. Die Semmelknödel sind relativ bodenständig, werden allerdings aus Fladenbrot zubereitet und leicht mit Koriandersamen gewürzt. Das Sauerkraut schmeckt dann allerdings ganz anders als "herkömmlich gewürztes" - aber richtig richtig lecker. Eine willkommene Abwechslung, ich esse nämlich sehr gerne Sauerkraut und da ist jede neue Zubereitungsart willkommen.

Gestern abend gab es das Originalrezept, heute mittag habe ich mir dann die Reste gemacht - die Knödel natürlich aufgebraten. So liebe ich sie schon als Kind und freue mich schon beim "richtigen" Essen auf die Reste. Mir hat das Gericht mit gebratenen Knödeln sogar noch einen Ticken besser geschmeckt.


Fladenbrotknödel mit orientalischem Sauerkraut





==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Fladenbrotknödel mit orientalischem Sauerkraut
Kategorien: Vegetarisch, Sauerkraut
Menge: 4 Portionen

Zutaten

300GrammTürkisches Fladenbrot
500GrammSauerkraut
400mlGemüsebrühe
100mlPassierte Tomaten
200mlMilch
1Gemüsezwiebel
1Knoblauchzehe
50GrammButter
2StängelPetersilie
100GrammHalloumi
2Eier (Größe M)
2Essl.Mehl
Salz
1 1/2Teel.Gemahlener Koriander
Pfeffer
50GrammRosinen
1Teel.Kurkuma
1Teel.Kreuzkümmel
3-4Essl.Brauner Zucker (K: 2 EL)

Quelle

Vegetarisch genießen - Martin Kintrup, Dagmar von Cramm
Erfasst *RK* 13.12.2010 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Schritt 1 Den Backofen auf 220° (Umluft 200°) vorheizen. Das Fladenbrot in dünne Scheiben schneiden und im Ofen (Mitte) 10 Min. backen, bis es leicht gebräunt ist. Sauerkraut mit Brühe und passierten Tomaten aufkochen und im geschlossenen Topf leise kochen lassen.

Schritt 2 Das Fladenbrot fein würfeln und in einer Schüssel in Milch einweichen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Zwiebeln in Butter anschwitzen, bis sie glasig sind. Knoblauch hinzufügen, kurz mitdünsten und von der Kochstelle nehmen.

Schritt 3 Petersilie waschen und trockenschütteln. Die Blätter von den Stielen zupfen und fein hacken. Den Halloumi fein würfeln und mit Eiern, Mehl, 1/2 TL Salz, 1/2 TL Koriander, Petersilie und etwas Pfeffer zum Fladenbrot geben und kräftig verkneten.

Schritt 4 Die Rosinen, Kurkuma, Kreuzkümmel, 1 TL Koriander und braunen Zucker zum Sauerkraut geben und weiterköcheln lassen.

Schritt 5 Einen großen Topf mit gesalzenem Wasser aufsetzen. Aus der Brotmasse 12 Knödel formen und diese in zwei Etappen in dem siedenden Wasser in ca. 10 Min. gar ziehen lassen. Die fertigen Knödel im Ofen abgedeckt warm halten und vor dem Servieren nochmals für 1 Min. in das heiße Knödelwasser geben.

Schritt 6 Das orientalische Sauerkraut nach Geschmack noch mit etwas Zucker abschmecken und mit den Fladenbrotknödeln servieren.

Kathi: Sehr würziges Sauerkraut, mal ganz anders, aber sehr lecker! Für Marc weniger Rosinen. Weniger gezuckert. Das Brot für die Knödel schon vor dem Rösten in kleine Würfel geschnitten. Schmeckt mit aufgebratenem Knödel am nächsten Tag fast noch besser!

=====

Kommentare:

  1. Das klingt echt gut! Sauerkraut mag ich auch sehr gern, umso besser, wenn man mal ein paar Variationen hat. Hab mir das Rezept gleich gebookmarkt (oder wie man das sagt).
    Und du hast Recht: Bratklöße finde ich auch fast ein bisschen leckerer als die "frischen".

    AntwortenLöschen
  2. hmmmmmm, ich beobachte deinen blog ja schon eine weile länger und bin dem schmorfenchel ja auch schon verfallen gewesen, aber sauerkraut in orientalisch? wenn das nix zu ausprobieren ist, dann weiß ich es auch nicht. ich probiers mal - zwar auf vegan umgebaut - aber ich werds testen (wenn auch ohne käse dann).
    danke für das rezept ;)
    grüße von jule

    AntwortenLöschen
  3. @Jule: Die Knödel lassen sich sicher problemlos veganisieren. So geschmacksintensiv ist Halloumi ja sowieso nicht - entweder ganz weglassen oder eventuell durch festen Tofu ersetzen? Könnte ich mir durchaus auch vorstellen.

    AntwortenLöschen
  4. oh kathi, die idee mit dem tofu ist mir garnicht gekommen - danke!
    ich probier es die tage mal und berichte, wie es geworden ist. auf jeden fall freu ich mich drauf ;)

    AntwortenLöschen