Mittwoch, November 10, 2010

Feines Sonntagsessen

Ach Herbst - Zeit der Schmorgerichte.. Bei Schmorgericht denken die meisten vermutlich erstmal an Fleisch, ich auch - aaber es geht ja auch anders. Beim Durchblättern des recht häufig benutzten Vegetarisch genießen fiel mir (mal wieder) ein Rezept mit Schmorfenchel auf. Da ich Fenchel ja inzwischen sehr gern esse und die Zubereitungsweise interessant klang, habe ich es fürs Wochenende mal vorgemerkt. Eindeutig zu aufwändig für nach-der-Arbeit-kochen. Verfeinert wird der geschmorte Fenchel mit Kapern und Steinpilzen - bei mir kamen getrocknete, von Mutters Hand gesammelte Pilze zum Einsatz, als Beilage schlägt das Buch Aprikosenpolenta vor. Gefällt mir gut.

Ich konnte mir die Aromenzusammenstellung von süß-würzig-fenchelig anfangs ja nicht besonders gut vorstellen - erstaunlicherweise passt das aber wirklich sehr gut und heraus kommt ein feines Sonntagsessen. Absolut feiertagstauglich und mal etwas Besonderes. Hat uns gut gefallen, auch wenn das Ergebnis auf dem Teller so gar nicht nach Kochbuchfoto aussah (und das liegt nicht allein an den bescheidenen Lichtverhältnissen..)


Schmorfenchel mit Aprikosenpolenta





==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Schmorfenchel mit Steinpilzen und Aprikosenpolenta
Kategorien: Vegetarisch, Festlich, Polenta
Menge: 4 Portionen

Zutaten

4Knoblauchzehen
900GrammFenchel
40GrammButterschmalz
3Rosmarinzweige (K: mehr)
2Teel.Honig
100mlTrockener Weißwein
200mlBrühe
300GrammSteinpilze (K: getrocknet, Champignons)
6Getrocknete Aprikosen
50GrammKapern
Salz
100GrammEmmentaler (K: Gruyere)
200GrammPolenta (Maisgrie?)
40GrammButter
Pfeffer

Quelle

Vegetarisch genießen - Dagmar von Cramm, Martin Kintrup
Erfasst *RK* 01.11.2010 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Schritt 1 Den Knoblauch schälen und halbieren. Fenchel putzen, das Fenchelgrün beiseitelegen. Die Knollen halbieren, den Strunk entfernen und die Fenchelhälften in Spalten schneiden.
Schritt 2 Backofen auf 220° (Umluft 200°) vorheizen. Fenchel in einer ofenfesten Pfanne mit dem Butterschmalz und 2 Rosmarinzweigen anbraten, bis er leicht gebräunt ist. Honig dazugeben, leicht karamellisieren lassen und mit Wein ablöschen. Die Knoblauchzehen und Brühe hinzufügen und die Pfanne für 15 Min. in den Ofen (Mitte) stellen und zugedeckt schmoren lassen.

Schritt 3 Inzwischen die Steinpilze putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Trockenaprikosen fein würfeln. Nadeln vom restlichen Rosmarinzweig zupfen und fein hacken.
Schritt 4 Steinpilze und Kapern zum Fenchel geben, alles einmal durchrühren und mit Salz nachwürzen. Weitere 15-20 Min. im Ofen schmoren, bis der Fenchel gar ist.
Schritt 5 Inzwischen den Emmentaler fein reiben. 1 l Wasser aufkochen. Mit Salz abschmecken. Polenta, 1 EL gehackten Rosmarin und Aprikosen einrühren und unter stetigem Rühren ca. 5-8 Min. andicken lassen, bis der Mais schön gequollen und nicht mehr körnig ist.
Schritt 6 Emmentaler und Butter unterrühren, den Topf von der Kochstelle nehmen und die Polenta im geschlossenen Topf noch einige Minuten nachquellen lassen.

Schritt 7 Den Fenchel mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Polenta auf vier Teller verteilen, den Fenchel daneben anrichten und mit Fenchelgrün garnieren.
Kathi: Schmeckt genial. Die Kombi aus süßlich-würzig ist sehr sehr lecker. Eine Handvoll getrocknete Steinpilze und etwas Champignons verwendet (diese vorher kurz angebraten).
=====

Kommentare:

  1. Das Rezept hört sich sehr interessant an! Ich liebe Fenchel, esse ihn leider viel zu selten... :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liest sich nach einem wirklichen Potpourri der Aromen. Kann mir zugegebenerweise das Endergebnis auch gerade sehr schwer vorstellen - vertraue aber auf dein Urteil ;-)

    AntwortenLöschen
  3. wir haben das gericht heute nachgekocht und waren echt gespannt, obwohl wir sonst auch sehr oft pikant und süß kombinieren: das ergebnis ist aber absolut überzeugend, ein wirklich gutes gericht!
    linnea

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja wirklich eine ungewöhnliche Kombination; klingt sehr fein.

    AntwortenLöschen