Sonntag, November 28, 2010

Plätzchen die 2.te: Cranberry-Walnussschnecken

Pünktlich zum 1. Advent kommt mein zweites Plätzchenrezept (zu mehr kam ich bislang auch nicht, ich gehöre aber zu den Glücklichen, die gestern ein Plätzchen-Carepaket erhielten). Auch dieses Rezept stammt aus der November Schrot & Korn. Vollkornplätzchen? Ich sehe jetzt viele die Nase rümpfen ;). Ich persönlich mag Vollkornmehl aber ab und an ganz gern (hehe, Öko im Herzen) und so war ich neugierig und hab sie einfach ausprobiert, die Walnuss-Cranberry-Schnecken.



Auf den Vollkornmürbteig wird eine rote Konfitüre verstrichen, darauf kommt die Mischung aus gehackten Walnüssen und Cranberrys. Anschließend wird der Teig aufgerollt und in Scheiben geschnitten.
Der Mürbteig und ich - wir sind keine großen Freunde. Zu Quadrate ließ er sich schon mal gar nicht ausrollen, so sind meine Endstücke leider etwas verhutzelt. Egal, der Geschmack überzeugt mich nämlich total. Fruchtig durch Cranberry und Konfitüre (ich habe schwarzen Johannisbeeraufstrich verwendet), nussig durch Vollkorn und Walnuss. Leich bepuderzuckert sehen die Schnecken nicht nur hübsch aus, sie schmecken auch richtig lecker, v.a. wenn sie ein paar Tage durchgezogen sind! Schade nur, dass statt den angegebenen 60 Plätzchen bei mir nur etwa 35 den Weg in die Plätzchendose fanden. Das mag aber an meinem besonderen Verhältnis zum Mürbteig liegen ;).


Cranberry-Walnussschnecken




==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Walnusss-Cranberry-Schnecken
Kategorien: Plätzchen
Menge: 35 Portionen

Zutaten

200GrammVollkornmehl
70GrammRohrohrzucker
1PriseSalz
1Ei
125GrammKalte Butter, fein gewürfelt
250GrammPreiselbeerfruchtaufstrich (oder
-- Johannisbeerkonfitüre)*
80GrammGehackte Walnüsse
50GrammGetrocknete Cranberry, fein gewürfelt
3Essl.Puderzucker zum Bestäuben

Quelle


Schrot und Korn 11/2010
Erfasst *RK* 22.11.2010 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

1. Mehl, Zucker und Salz mischen. Ei und Butter zugeben. Erst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. In Folie gewickelt mindestens 1 Stunde kalt stellen.

2. Teig halbieren. Zwei Quadrate (30 x 30 cm) ausrollen. Mit Fruchtaufstrich bestreichen. Nüsse und Cranberrys darauf verteilen. Eng aufrollen. 30 Minuten kalt stellen.

3. Teigrollen in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Auf mit Backpapier belegte Bleche setzen. Bei 180 Grad (Umluft 160) 15 Minuten backen. Ausgekühlt mit Puderzucker bestäuben.
Tipp: Schmeckt auch sehr gut mit getrockneten Aprikosen.

Kathi: *Möwenpick Schwarze Johannisbeere Fruchtaufstrich verwendet. Nur die Hälfte benötigt. 30 x 30 ließ sich bei mir nicht ausrollen. Dementsprechend auch nur 35 statt 60 Schnecken rausbekommen (= 1 Plätzchendose). Geschmack erinnert etwas an Engadiner Nusstorte. Gut!

=====

Kommentare:

  1. Sind die hübsch! Die Kombi Cranberry und Nuss mag ich ausgesprochen gerne. Ich seh schon, meine "ausprobieren"-Liste wächst. Wahrscheinlich muss ich einfach öfter mal auch unter dem Jahr Plätzchen backen, die eigenen sich sicher auch gut zum Mitnehmen für Cache-Ausflüge :-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für dieses Rezept..habe nämlich ein Päckchen Walnuss mit Cranberry bekommen und mich gefragt wann und wie ich das esse..ich werde es in diese Plätzchen schaffenn...schönen ersten Advent wünscht Heike

    AntwortenLöschen
  3. Klingt super. Ich sollte mir unbedingt die Schrot und Korn besorgen, komme derzeit aber leider nicht ins Reformhaus... Also backe ich erst mal deine ausgetesteten Plätzchen nach.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Das Problem mit der Menge des Endproduktes hätte ich selbst sicher auch gehabt. Danke für's Posten des Rezeptes. Die Schrot&Korn habe ich eine Zeitlang auch gelesen, aber momentan finde ich irgendwie den Weg ins Reformhaus nicht mehr. *schäm*

    AntwortenLöschen
  5. Yum, da läuft mir jedes mal das Wasser im Mund zusammen....

    AntwortenLöschen
  6. ....so ein toller Blog ! Muß ich jetzt öfters reinschauen ! Lieben Dank für die Rezepte ! Ganz liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
  7. Hi, ich hab gestern einen Mürbteig mit dem Hackmesser der Küchenmaschine gemacht. Alle Zutaten bis auf das Ei in Intervallen krümelig mischen, dann auf Stufe 1 (von 3)das Ei dazu. Der Teil wird dann schnell zu einer Kugel. Jetzt mit der Hand in etwas Form bringen, zum Ausrollen empfiehlt sich eine flache Platte. Dann kühlstellen und wie gewohnt weiterverarbeiten.

    AntwortenLöschen
  8. @anonym: Hab ich schon öfter gehört, dass das mit einer Küchenmaschine sehr gut funktionieren soll. Problem: Ich habe keine ;).

    Aber es hat ja dann doch noch funktioniert. Geduld heißt das Zauberwort *g*

    AntwortenLöschen